Darf ich (mit) entscheiden wo ich wohne?

4 Antworten

Nein, darfst du nicht. Das gehört zum Sorgerecht und obliegt deinem Vater (evtl. auch deiner Mutter). Du solltest dir mal Gedanken machen, ob du in Zukunft weniger schwänzen solltest. Da gibt es eine Schulpflicht. Eltern können mehrere Tausend Euro Strafe zahlen, wenn sie es nicht schaffen, der nach zu kommen. Wenn das bei deiner Mutter und dem Stiefvater besser klappt, dann halt dort, da wird auch kein Jugendamt sagen „das arme Kind, mag da nicht hin, weil es dann nicht mehr die Schule schwänzen kann, es muss wieder zurück zum Vater, damit es sich seine Zukunft weiter verbauen kann“. Tja, wer sich die Suppe einbrockt...

Wenn ich wollte könnte ich dort genauso Schwänzen. Das ist auch gar nicht der. Grund weshalb ich da nicht hinwill. Ich kenne meine Mutter kaum, ich kann ihren Partner nicht leiden und sie hat keinen Platz für mich.

0
@Njlb007

Strebst Hartz 4 (oder was auch immer dann dafür kommt) an? Dein Vater will sich mit dir nicht mehr rumärgern, deshalb kommst dann zu deiner Mutter. Dass du da nicht hin willst, ist ja nur Bonus. Du hast halt die Wahl, entweder benimmst du dich, du bleibst bei deinem Vater, oder du benimmst dich nicht und wer anderes (aus Sicht deines Vaters) ärgert sich mit dir herum und du bist wo, wo du nicht hin willst. Was ist das geringere Übel? Für dich: ..., für deinen Vater: du bei deiner Mutter.

0
@EmmaLyne

Ich strebe kein Hartz IV an. Ich mache meinem Vater auch keinen Ärger. Eigentlich verstehen wir uns richtig gut.

0
@Njlb007

und weil ihr euch so gut versteht, sollst du nicht mehr bei ihm und stattdessen bei deiner Mutter wohnen?

0
@EmmaLyne

Ich glaube er war gestern einfach nur angepisst weil es einen Brief von der Schule gab.

0

Was denkst du denn, was das Jugendamt unternimmt? "Oh, der/ die arme Njlb007 wird sich ein Zimmer mit jemandem teilen müssen, das kann ja wohl nicht angehen! Da lassen wir lieber ein anderes Kind in einer Familie wo es verprügelt wird, damit der arme Schatz bei uns ein Einzelzimmer beziehen kann. Und selbstverständlich darf er/ sie sich seine/ ihre Betreuer auch selbst heraussuchen, damit sich alle perfekt verstehen!"

Oder die andere Lösung? "Wenn Klein-Njlb007 beim papi bleiben möchte, sorgen wir dafür, dass der Papi Klein-Njlb007 auch behalten muss!"???

Die Nummer mit dem Jugendamt kannst du natürlich immer versuchen, selbstverständlich werden dort auch "schwer Erziehbare" aufgenommen, deren Familien ihnen keine Gewalt antun. Dass es dir im Heim oder einer betreuten Einrichtung wirklich besser gefällt, halte ich für eher unwahrscheinlich.

Werd erwachsen! Dein Vater schiebt dich nicht ab, weil er dir schaden will, sondern weil er seiner Verantwortung dir gegenüber anscheinend nicht nachkommen kann.

Entweder du überzeugst ihn, dass du dich jetzt endlich mal zusammenreißt und er NICHT unfähig ist, dich vernünftig zu erziehen, oder du bietest ihm eine andere Lösung an (du darfst mit Einverständnis deiner Erziehungsberechtigten auch bei anderen Menschen wohnen).

Oder du gehst zu deiner Mutter.

Niemand redet von einem Heim und niemand redet davon sich ein Zimmer zu teilen. Selbst dafür fehlt der Platz

0

Wenn Deine Eltern dies gemeinschaftlich beschließen, bleibt Dir keine andere Wahl.

Was ist mit dem Jugendamt?

0
@Njlb007

Dein Vater hat entweder das alleinige Sorgerecht oder das gemeinsame Sorgerecht mit Deiner Mutter - bei ihm dürfte auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegen - und wenn er entscheidet, dass Du zukünftig bei Deiner Mutter leben sollst und diese möchte Dich auch in ihren Haushalt aufnehmen - dann ist das so.

Und da wird sich das JA auch nicht einmischen - denn es steht weder Deine physische noch psychische Gesundheit auf dem Spiel.

0
@wilees

Wenn ich irgendwo leben muss, wo ich kaum Platz habe und mich nicht wirklich wohlfühle, weil ich meine Mutter kaum kenne, steht meine psychische Gesundheit auf dem Spiel, oder nicht?!

0

ja, wenn deine Eltern sich einig sind.

Ganz egal, was ich davon halte und wie die Bedingungen sind?

0

Was möchtest Du wissen?