Darf ich mit den KIndern am wochenende wegfahren

1 Antwort

Meiner Ansicht nach kann er Dir das gar nicht verbieten. Dem Vater kann man sagen, wo man mit den Kindern hinfährt, aber das wäre doch die Höhe, wenn der Ex-Mann den Umgang mit anderen Erwachsenen unterbinden will. Allerdings solltest Du darauf schauen, ob Deine Kinder mit fahren wollen.

meine kinder sin noch ziemlich klein :) 4 jahre , 2 jahre und 7 monate

0
@Debbie123

Wenn die Deinen neuen Partner schon kennen und ihm gegenüber positiv eingestellt sind, spricht nichts dagegen.

0
@cherry2310

ja sie kennen ihn, war schon öfters bei mir ....während der woche eben nur über skype...meine 2 großen die freuen sich immer wenn wir skypen während der woche ...

0

Darf das Heim einen Wochenend Urlaub bei den Eltern verbieten wenn das Jugendamt das Sorgerecht hat?

Mein Bruder ist im Kinderheim und wir wollten Fragen ob er über dieses Wochenende zu uns darf. Wir haben also das Jugendamt Angerufen und sie sagten das wir Grünes Licht hätten! Das Jugendamt hat das Sorgerecht über meinen Bruder! Meine Sorge allerdings ist das das Heim es Verbietet! Dürfen die das ???

...zur Frage

Alleinerziehend? Bestimmungen?

Gelte ich bereits als Alleinerziehend, wenn ich mich von Vater des Kindes getrennt habe, wir uns dennoch gemeinsam kümmern? (Geteiltes Sorgerecht) Er hat das Kind alle 2 Wochen am Wochenende und holt sie hin und wieder aus KITA ab und bringt sie mir dann abends.

Ich habe einen neuen Partner... spielt das da eine Rolle?

...zur Frage

Sorgerecht bei Unverheirateten, die sich trennen wollen. Was nun?

Mann und Frau (nicht verheiratet!), die sich trennen wollen, leben mit 2 Kindern in einer Wohnung, die auf dem Namen vom Mann läuft. Muss die Frau ausziehen? Wer hat das Sorgerecht? Ist der Mann, wie beim Ehemann, dazu verdonnert auch die Frau finanziell zu unterhalten?

An welchen Quellen, Infos, Links kann ich mich wenden?

...zur Frage

Wird das Jugendamt Geschwister trennen?

Hallo

Ich habe mich letzten Dezember von dem Vater meiner 4 Kinder getrennt. Das ist aber ein anderes Thema.

Von Anfang an hat er zu meiner Mutter gesagt, der nehm ich die Kinder weg! Wir haben das gemeinsame Sorgerecht.

Nun ist es so dass ich gleich einen anderen Partner hatte. Ich habe aber nicht vor gehabt so schnell mit ihm zusammenzuziehen. Mein Ex hat von mir verlangt dass unsere Kinder meinen neuen Partner nicht zu gesicht bekommen. Er sollte kommen wenn die kinder im Bett sind und wieder gehen bevor sie aufstehen. Auvh sollte ich in seinem Mehrfamilienhaus eine Wohnung bewohnen damit er seine kinder jederzeit sehen kann und sie ihn. Ich sollte ihm versprechen mindestens 4 jahre dazubleiben. Hab ich dann auch getan, obwohl ivh eine größere Wohnung zum gleichen Preis im Ort hätte bekommen können.

Nun hat auch er eine Freundin. Die hat 3 Kinder und wohnt 57km weit weg. Er ist kaum noch da. Zuerst wollte er bereits 3 Tage navhdem er mit eröffnet hat dass er diese Freundin hat, 2 der 4 kinder zum übernachten mitnehmen. Das hab ich nicht zugelassen weil ich die Frau nicht kenne. Meine Kinder sind 11, 6, 4 und 1 Jahre alt. Er möchte immer nur die beiden mittleren mitnehmen. Der älteste will gar nicht mehr zu ihm und die kleine geb ich ihm nicht mit.

Ich muss dazu sagen, dass er sich nie so richtig um alle gekümmert hat. Für die Schwangerschaften hat er sich gar nicht interessiert und und solange sie klein waren auch nur wenn ich nicht da war. Wir haben mit 4 kindern in einer 3Zimmerwohnung gewohnt. Er wollte für uns nie etwas größeres kaufen oder bauen. Am Geld lag es nie davon hat er genug. Er hat sich nie um Kleidung gekümmert. Auch Spielzeug hat er nie gekauft. Nicht zum Geburtstag oder Weihnachten oder Ostern. Waren sie krank war ich ja da.

Nun ist er 2 monate mit dieser Frau zusammen. Im Juli wollen sie zusammenziehen in eine andere Stadt. Er will die Kinder fragen wer mit umziehen will. Diejenigen will er einfach mitnehmen.

Jetzt will er jedes 2. Wochenende 2 der kinder haben. Aber nur die mittleren weil sie einfacher sind. Aber immer ist die neue dabei.

Bei uns gibt es kein Christkind sondern es kommt der Weihnachtsmann.

Nun kommt bei ihm doch plötzlich das Christkind weil bei der neuen das Christkind kommt.

Wir konnten nie in ein Schwimmbad gehen weil er mit Chlor ein Problem hat. Mit ihr und ihren Kindern geht das plötzlich doch.

Dann fährt er mit ihren kindern weg und nimmt die beiden Mittleren mit. Ohne Kindersitze.

Er ist bei ihr 3 bis 4 Tage am Stück. Verabschiedet sich nicht mal. Keine Frage nach den Kindern an den Tagen wo er weg is.

Die Beiden mittleren wollen mit ihm mit wenn er umzieht. Sie haben gesagt der Papa hst ihnen Spielzeug versprochen.

Meine Frage nun.....

Wenn das Familiengericht entscheiden muss und die Kinder angehört werden, würden sie die Kinder voreinander trennen?

Danke schon mal

...zur Frage

Was bedeutet "Steuerpflichtige Person Ehemann/Lebenspartner(in) A" bei der Elster-Steuererklärung? Bin ich damit gemeint?

Hi, ich möchte für mich alleine eine Steuererklärung machen und andauernd steht da so etwas (s.o. die Frage). Dabei habe ich nicht mal angegeben, dass ich irgendwelche Partner habe (habe ich auch nicht). Das ist für mich leider überhaupt nicht ersichtlich was damit jetzt gemeint ist.

...zur Frage

Meine Kinder leiden unter ihrer betrunkenen Mutter

Ich habe drei Mädchen (14,10, bald 9), die nach der Scheidung bei ihrer Mutter mit ihrem neuen Ehemann leben. Haus, großer Garten, soweit alles klar. Im Prinzip verstehen wir uns gut (denke ich - vorne rum hui, hinten rum pfui, so wie ich schon gehört habe) und wir teilen uns das gemeinsame Sorgerecht. Das Problem: die Mutter trinkt tagsüber, die Jahre über stetig mehr werdend (2-3 Flaschen Wein Durchschnitt und mehr) und darunter müssen die Kinder leiden. Am Wochenende weniger, dafür aber trinkt sie werktags, damit anscheinend der Ehemann nicht soviel mitbekommt, daß sie viel trinkt. Trotzdem muß er ja sehen, daß sie betrunken ist. Aber er sagt nichts, er verteidigt sie gegenüber den Kindern noch mit Sprüchen wie"sie hat viel Stress" und so. Es ist z.B. so, daß die Kinder morgens zu spät zur Schule kommen (weil sie sie teilweise in die Schule mit dem Auto fährt), Mittagessen meistens ausfällt bzw. kalte Küche, erst abends gibt es was, wenn der Mann heimkommt. Aber auch da werden den Kindern Dinge vorenthalten: Erwachsene dürfen Fanta trinken, Kinder nicht. Erwachsene dürfen spätabends noch was knuspern, die Kinder nicht. Das Problem ist aber tagsüber: die eigene Mutter beschimpft ihre Kinder, sie seien blöd, sie erzählt Geschichten über mich, die nicht stimmen ( ich wäre arbeitslos und Hartz 4ler, dabei bin ich krank geschrieben und erhalte Krankengeld), rastet aus, babbelt dummes, wirres Zeug, droht, wenn sie nicht hören oder so, daß sie nicht mehr zu mir dürfen. Ich könnte noch endlos weiter schreiben....Heute haben meine Kinder bei mir angerufen, weil sie wieder mal so ist. Sie würden gerne bei mir bleiben und halten es bei ihr nicht mehr aus. Wenn ich mit ihr rede, streitet sie alles ab und behauptet das Gegenteil. Dann erfahre ich, daß sie die Kinder wieder zusammen geschissen hat mit der Begründung, was hier im Haus passiert, bleibt im Haus. Das alles erfahre ich ja von meinen Kindern, aber auch ich habe sie schon morgens/ mittags betrunken angetroffen. Was kann oder soll ich tun? Jugendamt informieren wäre was, aber ich habe da Bedenken, daß ich damit noch mehr Gift rein bringe. Sie müssten quasi sofort sagen, daß ich das alleinige Sorge- bzw. Wohnrecht bekomme. Das wird am Anfang wohl eher nicht passieren und ich befürchte, daß es dann für die Kinder noch schlimmer werden könnte. Aber eigentlich wäre das die einzige Möglichkeit, oder? Oder Schulpsychologe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?