Darf ich mit dem Auto meines Opas fahren?

9 Antworten

Du darfst fahren und im Falle eines Unfalls muss die KFZ-Haftpflichtversicherung gegenüber dem Unfallgegner auch zahlen! Allerdings werden dann Vertragsstrafen fällig, d.h., der Versicherungsbeitrag wird rückwirkend angepasst und Du zahlst als Strafe zusätzlich noch mal etwa einen Jahresbeitrag obendrauf

Nun, alles richtig, bis auf das, dass nicht sie die Vertragsstrafe zahlen muss, sondern der VN. ;)

1

Fahren ja, die Polizei interessiert das nicht, bei einem Unfall sieht es sehr schlecht für dich aus, da dann Vertragsstrafen anfallen. ^^ die meist so hoch sind wie die Jahresgebühren.

Vom rechtlichen her darfst du fahren, wenn du deine passende FE, das vorgeschriebene Mindestalter erreicht und die Erlaubnis von deinem Opa hast. ;)

Und über die Kfz-Haftpflicht ist immer das Fahrzeug versichert - d. h. die Versicherung muss Fremdschäden immer bezahlen, Versicherungsschutz besteht also.

Aber die Versicherung kann dann den Jahresbeitrag rückwirkend angleichen und eine Vertragsstrafe in Höhe von 40-200 % eines Jahresbeitrags vom VN fordern (in diesem Fall nicht vom Fahrer!).

Kann also schon teuer werden, zumindest für den VN - daher Fahrerkreis besser erweitern. ;) Eine Kaskoversicherung könnte da aber in der Tat leistungsfrei sein.

Darf der Beifahrer im Auto besoffen sein?

hab gehört es gibt ein neues gesetz wenn der beifahrer besoffen ist darf der fahrer nicht fahren auch wenn der fahrer nüchtern ist, stimmt das? was ist dann mit taxis?

...zur Frage

KFZ Versicherung! darf jemand anderes mein Auto fahren?

ich bin bei meiner KFZ versicehrung als einziger Fahrer auf mein auto angemeldet. Kann ich denoch Freunde damit fahren lassen?

...zur Frage

Taxi fährt ohne Taxameter, dubioser Betrag?

Wir sind gestern Nacht mit 7 Leuten in einem Taxi von Eberswalde nach Bernau (rund 33 Km) gefahren. Das Auto hatte allerdings kein Taxameter, da es laut Aussage des Fahrers ein Mietwagen war. Bei der Vorbestellung wurde uns ein Preis von ca. 40 € avisiert. Als wir ins Auto einstiegen wollte der Fahrer plötzlich schon 50 € Vorkasse haben. Nach kurzer Diskussion ging es dann plötzlich ohne. In Bernau angekommen verlangte er nun plötzlich knapp 70 € (ich glaube es waren 68 und ein paar Cent). Als "Nachweis" rechnete er uns etwas auf einem Zettel vor, jedoch ohne, dass man irgendwo eine Preisliste des Unternehmens einsehen konnte. Nach längerer Diskussion konnten wir uns auf 50 € einigen.

Nun zu meiner Frage: Darf er ohne Taxameter überhaupt Taxi fahren und die Preise so intransparent festlegen? Für mich riecht das ein Wenig nach Betrug. Vorsichtshalber habe ich ein Bild vom Kennzeichen und dem Namen der Firma gemacht

...zur Frage

Zulassungsfahrt ausserhalb des Landkreises

Hallo, man darf ja um ein Auto zuzulassen ohne Kennzeichen bis zur Zulassungsstelle fahren, und hat dafür von der Versicherung Haftpflicht. Nun Ist das Auto aber auf meine Mum versichert (bzw. wird es), das Auto steht bei mir und wir wohnen natürlich in verschiedenen Landkreisen.

Darf ich dann trotzdem diese 40 über Landkreise hinweg ohne Zulassung fahren? Oder gilt das nur vom Wohnort des Versicherers aus?

...zur Frage

Schweigepflicht um jeden Preis?

Hallo! Ich arbeite als Medizinische Fachangestellte in einer Augenpraxis. Mein Sohn 9 Jahre wurde nun von einem Patienten von uns angefahren, der Fahrer trug keine Brille. Tim hat zum Glück nur Prellungen an Hüfte, Brustkorb und Knie davon getragen. Der Patient ist bei uns in Behandlung, wegen Blindheit re. Auge und hochgradige Cataract ( Grauer Star ) li. Auge. Er darf ohne Brille gar nicht fahren und auch mit Brille nur im Tageslicht. Als Tim auf dem Schulweg, in einer Spielstraße angefahren wurde war es noch dunkel! Der Visus beträgt ohne Brille re. Auge 1/40 und li. 0,15, also lebensgefährlich so Auto zu fahren. Was kann ich tun damit dieser Fahrer nicht noch weitere Personen mit seinem unverantwortlichen Verhalten verletzt oder noch schlimmeres passiert. Ich habe ja Schweigepflicht! :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?