darf ich mit 18 ausziehen ,wenn ich von Arbeitsamt abhängig bin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meinst Du ALG II (Harzt IV)?

Dann ist es nicht möglich, ohne einen wichtigen Grund auszuziehen.

"U25-Regelung

Für unter 25-Jährige, unverheiratete Hartz IV-Empfänger besteht kein Anspruch auf Kostenübernahme für eine eigene Wohnung (SGB II § 22 Abs. 2a). Der Gesetzgeber geht davon aus, dass der Verbleib in der elterlichen Wohnung einer Bedarfsgemeinschaft zumutbar ist. Nur in Ausnahmefälle werden die Kosten übernommen. Gravierende soziale Gründe, die das Zusammenleben im elterlichen Haushalt unzumutbar machen, ein Umzug aus beruflichen Gründen oder sonstige schwerwiegende Gründe können zu einer Ausnahme führen. Ausschlaggebend ist dabei, dass ein Antrag auf Kostenübernahme für eine eigene Wohnung vor dem Auszug beim zuständigen Jobcenter gestellt werden muss.

Eltern sind grundsätzlich nicht verpflichtet, ihr volljähriges Kind weiterhin in der gemeinsamen Wohnung wohnen zu lassen. Denn laut BSG endet mit der Volljährigkeit des Kindes die elterliche Betreuungs- und Aufsichtspflicht. Eltern haben demnach die Möglichkeit, ihr volljähriges Kind – ob im Guten oder Bösen - zum Auszug zu zwingen. Dann greift die sogenannte Härtefallregelung nach § 22 Abs. 5 S. 2 und 3 SGB II, nach der dem Kind, auch wenn es unter 25 Jahre alt ist, der volle Anspruch auf eine eigene Wohnung sowie deren Kostenübernahme und der Regelsatz für Alleinstehende zu steht."

http://www.gegen-hartz.de/hartz-iv-wohnung/index.php

Wenn Dich Deine Mutter rausschmeist, könntest Du eine Wohnung bekommen. Aber Deine Mutter müsste eventuell ebenfalls ausziehen, weil vielleicht die Wohnung zu groß ist.

Nein, so wie du das beschreibst ist das nicht drinnen. Wenn deine Mutter für dich vom Amt Geld bekommt und du dann nicht mehr bei ihr wohnst, dann würde deine Mutter hier evtl. einen Betrug (evtl. in Form eines Subventionsbetruges, § 264 StGB) begehen. Ihr müsst das korrekt beim Amt anmelden, ansonsten droht Ärger.

Schließlich wird auch die Wohnungsgröße anhand eines Bedarfs festgestellt. Ziehst du aus, hat deine Mutter automatisch weniger Bedarf an Wohnraum und könnte vom Amt verpflichtet werden sich eine angemesse Wohnung zu nehmen.

Ich denke nicht das es Verboten ist. Wenn ihr das Geld aufbringen könnt, ist doch alles in Ordnung. Das einzige was mich wundert ist, wie man von Sozialhilfe noch 370 Euro für eine 2. Wohnung abdrücken kann. Ich bin echt bescheuert das ich Arbeite und Unsummen an Steuern zahle. Der Staat muss Pleite gehen, kein Wunder.

naja in der summe ist kindergeld drine plus das was meine mutter für mich von assiamt kriegt :P so viel ist das nicht

0

Wenn ihr es niemandem sagt, wer sollte davon erfahren.

okayyy danke für die anwtorten ,so ähnlich hab ich es mir gedacht was bleiben mir jetzt für optionen ?

Was möchtest Du wissen?