Darf ich mir als Erzieherin meine ''Gruppe'' aussuchen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du wirst während er Ausbildung den Umgang mit beiden Altersgruppen lernen. In meiner näheren Umgebung (ca. 8 Dörfer mit eigenem Kindergarten) war es so, das die Kinder erst in die Krippe kommen, bis sie ca. 2-3 sind und dann in eine Gruppe kommen, die von EINER Erzieherin, bis zur Schuleinführung betreut wird. In der Krippe werden die Kinder sepperat von anderen Erzieherinnen betreut betreut. So ist das auf jedenfall hier im Osten :) Ich denke mal, dass du im Bewerbungsgespräch deine Vorliebe ansprechen kannst. Dein Chef will ja auch das du gute Arbeit leistest.

In der Ausbildung wirst du für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geschult. Das ermöglicht später einen Einsatz in folgenden Einrichtungen:

Kinderkrippe (0-3), Kindergarten, Schulkindbertreuung (Hort und Ganztagsschule/ Internat), heilpädagogische Einrichtungen (Vorschul- und Schulkindbereich), Behindertenarbeit (hier auch Erwachsene), Stationäre Jugendhilfe (Heim, Jugendwohngruppe, Kinder- und Jugendpsychiatrie), Jugendarbeit (Jugendzentrum).

Die meisten Schulen legen Wert darauf, während der Ausbildung in möglichst vielen Bereichen Erfahrungen durch Praktika zu sammeln.

In deiner späteren Berufswahl kannst du zwar die Art der Einrichtung wählen (z.B. Kindertagesstätte), hast aber nicht immer Einfluss darauf, in welchem Bereich du dort eingesetzt wirst. Vor allem in größeren Einrichtungen ist immer damit zu rechnen, dass man auch kurzfristig in andere Gruppen versetzt wird.

Wünsche äußern kann man natürlich - oder sich von vornherein nur in Einrichtungen bewerben, die nur die gewünschte Altersgruppe betreuen.

Hallo!

Also du wirst dich ja später in der Regel auf eine bestimmte Stelle bewerben, die gerade frei ist. Und die ist dann eben in einer Krippe frei oder in einem Hort oder in einem Haus mit Gruppen verschiedenen Alters in einer bestimmten Gruppe. Vielleicht ist es auch keine Gruppenleitungsstelle, sondern eine Springkraftstelle. Wenn mehrere Stellen in einem Haus frei sein sollten, kannst du dir vielleicht aussuchen, welche du lieber antreten würdest, aber das ist wohl eher selten. Aber du entscheidest ja, auf welche Stellen du dich bewirbst und welche du annimmst, sollte man dich einstellen wollen.

.

Zum Gehalt:

Es hängt davon ab, ob nach einem Tarifvertrag bezahlt wird (und nach welchem). Ein möglicher Tarif ist der TvöD-SuE. Soweit ich weiß, zahlen öffentliche Träger nach diesem Traifvertrag; ich kenne auch andere Träger, die sich danach richten oder zumindest daran orientieren. Hier findest du entsprechende Gehaltstabellen und einen Gehaltsrechner:

http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/sue/

ErzieherInnen sind dort in der Regel in Entgeltgruppe S6, in den Stufen steigt man mit der Zeit beim gleichen Arbeitgeber auf.

.

Was meinst du mit

wie lange ihr (oder Freunde, Bekannte ect.) arbeiten müsst

HalloZebra 05.05.2014, 18:49

Damit meine ich entweder Dich wenn du als Erzieherin arbeitest oder Freunde oder Bekannte die als Erzieher/in arbeiten.

Danke für die schnelle Antwort. :)

0
leira 05.05.2014, 18:52
@HalloZebra

Den Teil in Klammern habe ich verstanden, aber was meinst du mit "wie lange ihr arbeiten müsst"?

0
HalloZebra 05.05.2014, 19:03
@leira

Naja, zum Beispiel von 6-14 Uhr oder, 9-15 oder so etwas. Ich weiß es wird in jedem Betrieb anders sein aber es würde mich trotzdem gerne interessieren. In meinem letzten Betrieb, (in dem ich Praktikum gemacht habe) war das immer so eine ''6 Stunden Schicht'' von 6-12 oder 12-18 Uhr.

0
leira 05.05.2014, 19:09
@HalloZebra

Ah ok, ich hab zu kompliziert gedacht. Also es hängt natürlich davon ab, über wie viele Stunden dein Vertrag dann geht. Bei meinem Arbeitgeber sind 38,5 Stunden in der Woche das Maximum (also Vollzeit), es gibt bei uns aber viele Kollegen, die weniger Stunden arbeiten, so ab 24 Stunden in der Woche glaube ich. Kitas öffnen üblicherweise um 8 Uhr, davor gibt es z.T. Frühdienste. Geschlossen werden sie meist um 15/16/17 Uhr. Innerhalb der Öffnungszeiten der Einrichtung hast du dann deine Wochenstunden zu leisten, da wird es in der Regel einen Dienstplan geben, aus dem hervorgeht, wann du Kinderdienst hast und wann Vorbereitungszeit.

0
HalloZebra 05.05.2014, 19:30
@leira

Ach, ok. :) wie sieht so eine ''Vorbereitunszeit'' denn aus? Was muss man da so machen?

0
leira 07.05.2014, 16:56
@HalloZebra

Naja, sie beinhaltet z.B. regelmäßige Dienstbesprechungen mit den Kollegen und der Leitung, Austausch mit deinem Gruppenteam und eben deine Vorbereitung: Du bereitest Angebote für die Kinder vor, überlegst z.B. was du in der nächsten Zeit im Morgenkreis machen wirst, recherchierst zu einem Thema, das ihr behandeln wollt oder das aus pädagogischer Sicht gerade ansteht (z.B. Konfliktlösung, weil es gerade viel Streit in der Gruppe gibt), du bereitest Projekte/Feste etc. vor, schreibst deine Beobachtungen zu den Kindern auf, bereitest dich auf Elterngespräche vor und führst diese, kooperierst mit anderen Einrichtungen (Grundschulen/Frühförderstellen/...), räumst auf oder stellst neues Material für die Kinder bereit...

0

Da wirst Du auf jeden Fall gefragt wäre ja sonst SCHEI*E. Aber es kann auch sein dass du eine Gruppe bis zum Ende hast. LG

Was möchtest Du wissen?