Darf ich Miete mindern?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ob eine Mietminderung möglich ist hängt von verschiedenen Dingen ab.

Für Mängel die bei Einzug schon da sind, muss man sich das Recht auf Mietminderung vorbehalten, sonst darf man nicht die Miete mindern.

Bei Mängeln die im Laufe der Mietzeit enstehen:

Immer eine Mängelanzeige machen und das bitte schriftlich per Einwurfeinschreiben.

Dem Vermieter eine genaue Frist zur Behebung setzen.

Nach Kenntnisssetzung darf man die Miete angemessen mindern.

Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig

erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein

Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder
die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls

entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die erste Maßnahme die du nun ergreifen solltest nennt sich "Mängelanzeige".  Für ein späteres Gerichtsverfahren solltest du jedoch sichergehen, dass diese auch dem Vermieter zu geht. Hierfür reicht eine E-Mail mit Sendebestätigung oder Einwurf-Einschreiben. (Bei anderen Einschreiben läufst du Gefahr, dass dein Vermieter die Annahme verweigert.)

In dieser Mängelanzeige solltest du möglichst detailliert aufschreiben, was deiner Meinung nach nicht vertragsgemäß ist. Also ganz konkret wo weicht der Zustand von der Wohnung vom vereinbarten Zustand im Mietvertrag ab. Je besser das dokumentiert ist, desto leichter machst Du es dem Richter. Weise schon hier darauf hin, dass Du die Miete Mindern wirst wenn sich nichts ändert.

Dann GANZ WICHTIG: eine angemessene Frist! Du musst deinem Vermieter die Gelegenheit geben, den vertragsgemäßen Zustand der Wohnung herzustellen. I

Wenn der Vermieter nun die Frist verstreichen lässt, ohne dass sich etwas ändert, dann kannst du die Miete mindern. Hierfür kannst du dir Mietminderungstabelle zur Hand nehmen oder bei Google Gerichtsentscheidungen suchen. In denen ähnliche Fälle entschieden wurden und daraus die Prozentzahl der Minderung entnehmen.

Ich denke, das kriegt man auch ohne einen Anwalt hin. Die Gerichte entscheiden meistens für den Mieter. Man muss ihnen nur genug "Futter" für ihre Entscheidung liefern.

LG Shannaragm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
24.05.2016, 09:18

Hierfür reicht eine E-Mail mit Sendebestätigung oder Einwurf-Einschreiben. 

Man sollte immer Einwurfeinschreiben verwenden.

Wenn der Vermieter nun die Frist verstreichen lässt, ohne dass sich etwas ändert, dann kannst du die Miete

Das ist falsch.

Ab dem Zeitpunkt der Kenntnissetzung darf die Miete angemessen gemindert werden.

Und hier könnte es sogar sein, das gar nicht die Miete gemindert werden darf. weiteres heute zu einem späteren Zeitpunkt in meiner Antwort.

0
Kommentar von shannaragm
24.05.2016, 21:37

Das ist nicht richtig! Ich befinde mich gerade selbst in einem solchen Verfahren. Und der Richter hat mir gesagt, die E-Mail ist als Mängelanzeige ausreichend, sofern der Vermieter per E-Mail kommuniziert.

Darüber hinaus muss ich dem Vermieter immer die Möglichkeit zur Nachbesserung geben. Mache ich das nicht DARF ICH NICHT MINDERN. Alles andere wäre schlicht falsch.

Natürlich darf der Fragesteller die Miete mindern! Das steht hier außer Frage.

0

Keinesfalls einfach mindern. Das könntre ein Kündigungsgrund sein.
Wie wurde das denn ím MV und im Übergabeprotokoll geregelt?

Weise ihn schriftlich (Einwurf-Einschreiben) auf die Mängel hin, setze eine angemessene Frist und kündige eine Mietminderung an. Informiere Dich vorher wieviel Du genau mindern darfst. Mach Beweisfotos falls es vor Gericht geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du bei Mietbeginn/Wohnungsübergabe diese Sachen nachweisbar bemängelt?

Wenn nicht hast Du kein Recht zur Mietminderung.

Darf ich weniger Miete überweisen?

Das würde kurz über lang zur Kündigung wegen Mietrückstand führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1  Kürze nicht selber einfach die miete sondern lass dein anwalt dies androhen und dan Notfals durchführen.Machst du das selber gibt es schnell die kündiegung vom vermieter.

2 Mülltonne dürfen erst am 3tag nach leerung voll sein wen sie vorher voll sind mus dein vermieter für mehr Mülltonnen sorgen.

3 Da kein kabelanschlus da ist würde ich das geld nicht bezahlen und das bezahlte dafür zurück vordern.

4 Ein Treppenhaus mus nicht geflieist sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allesvergeben12
24.05.2016, 00:24

Die Fliesen liegen schon im Treppenhaus, man muss jedes Mal durch die staubige "Baustelle" laufen

0

du musst deinen Vermieter schriftlich anmahnen das er die Sachen bis zu einen bestimmten Zeitpunkt erledigen soll wenn er das nicht tut minderst du die Miete.

Mahnst du in zum zweiten mal schriftlich an und es passiert nichts kannst du glaub ich fristlos kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, darfst du kürzen.
Brief an den Vermieter, warum u. Weshalb. Und mit Anwalt drohen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allesvergeben12
23.05.2016, 23:54

Um wie viel sollte ich diese kürzen?
(Warmmiete 820€)

0
Kommentar von BlindFall2
23.05.2016, 23:55

kürz einfach alles und zahl keine miete mehr

0
Kommentar von PERFEKTi0NiSTiN
24.05.2016, 02:26

Nicht alles. Ich würde mit dem Anwalt reden

0

Was steht denn so im Übergabeprotokoll? Wenn da drinnen steht, dass alles gepasst hat siehts schlecht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besser nicht, wenn du siehst dass er sich bemüht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja logich !! So eine frechheit.. 

würde das aber mit ihnen davor eventuell absprechen.. ?😁 

Sag ihnen du hast dich informiert sie dürfen in diesem fall nicht volles geld verlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?