Darf ich mich tätowieren lassen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein Tattoo ist kein Kündigungsgrund, kann aber eventuell, bei dieser Aussage des Chefs, die Chance auf Übernahme verringern. Entweder lässt dein Freund sich dort tätowieren, wo man es nicht sieht, oder nach der hoffentlichen Übernahme. An sich darf der Chef das nicht vorschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, er darf. Er darf aber auch damit rechnen, dass der Chef bei günstiger Gelegenheit Nicht-Tätowierte einstellt und die anderen verabschiedet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Freund sich einfach ein Tattoo stechen lassen würde, könnte der Chef ihn auffordern das zu verstecken, kommt dein Freund dem nicht nach kann der Arbeitgeber von seinem Weisungsrecht Gebrauch machen und ihm eine Abmahnung geben. Schließlich hat er begründet, dass er dies nicht will, weil das bei Kundenkontakt unvorteilhaft sein könnte.

Nun ist es aber so, dass andere Mitarbeiter (ich gehe mal davon aus das diese ebenfalls Kundenkontakt haben) ebenfalls Tattoos haben. Der Arbeitgeber muss den Gleichbehandlungsgrundsatz beachten d. h. er kann zu ihm nicht einfach Nein sagen, aber den anderen Kollegen erlaubt er es.

Was aber keine Zusicherung ist, dass dein Freund machen darf, was er will und er damit rechnen muss eventuell nicht übernommen zu werden. Ich würde aber auch die Ausbildung abwarten und mir auch bei Übernahme, nicht sofort etwas stechen lassen. Oder eben an einer Stelle, wo man es verstecken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach ihn darauf aufmerksam, dass andere Kollegen auch Tattoos haben. Zeigt er keine Einsicht darfst du dich tätowieren musst aber damit rechnen damit, dass er dir einen anderen Platz im Unternehmen geben kann (wo kein Kundenkontakt ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darf er! Bin auch neu im Unternehmen und hab mich vor kurzen erst piercen lassen und keiner kann es mir verbieten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schonmal von dem Literarischen Begriff des "Schönen Wilden" gehört?
Das sind Menschen, die Wissen, das sie eins mit der Natur sind, und das sie aus dieser Identität mit der Natur und den Naturgesetzen niemanden benötigen der Ihnen etwas erlaubt.

Tätowierungen sind nachweislich (mindestens) 10,000 Jahre alt.
Das ist wohl der längste Trend in der Menschlichen Geschichte...
Tätowierungen sind neben Wandmalereien die älteste Form von Kunst die es gibt.

Menschen betrachten Tätowierungen als "Trend", weil diese alte Kunstform in der Epoche der Eroberung und Enddeckung durch Politik und Kirche fast komplett ausgerottet wurde. Die Maori in Neuseeland bsw wurden gejagt und geköpft, und die Tätowierten Köpfe wurden konserviert und als Throphäen und Kuriositäten mit nach Hause gebracht.

Tätowierungen sind kein "Trend".
Tätowierungen erleben momenten Ihre zweite Renaissance.

Get covered People ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was andere Arbeitskollegen machen ist nicht maßgeblich. Dein Freund steckt mitten in der Ausbildung und sollte sich seinen Stand bewusst machen. Ein definitives Nein ist das vom Chef nicht aber ein Schuß vorn Bug und das sollte Warnung genug sein wenn man keinen Arbeitsvertrag in der Tasche hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bleibt Tattoofrei! Tattoos sind doch ned schön! Und wenn ihr unbedingt eins macht, was jeder Volljährigen Person ja freigestellt ist (oder mit Erlaubnis der Eltern...), dann bitte an eine Stelle, wo man es bei späterem Nichtgefallen verstecken kann. (mit Tshirt). Dein Freund kann machen was er will, sein Chef hat ihn vorgewarnt und er muss später die möglichen Konsequenzen tragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na sicher kann er. Gerade wenn die anderen Kollegen es auch haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?