Darf ich mich Inhaber nennen?

8 Antworten

Inhaber kann man sein von einer Kapitalgesellschaft. 

Meldest du ein Gewerbe an, gründest du damit erst mal eine Personengesellschaft, bist also weder Inhaber noch Geschäftsführer, sondern du bist einfach Felix Müller, Betreiber eines Gewerbes. 

Wenn du eine GmbH gründest, dann kann man vorab schon auf Schriftverkehr den Namen der Firma nennen und als GmbH in Gründung benennen.

Im Impressum steht dann 

Geschäftsführer: Felix Müller, (oder auch mehrere GFs)

auf die Visitenkarte kannst du aber auch schreiben:

geschäftsführender Gesellschafter, oder CEO oder Managing Director ... 

in einer Kleinigkeit möchte ich Dich korrigieren: meldest Du ein Gewerbe als Einzelunternehmer an, bist du sowohl Geschäftsführer als auch Inhaber eines Einzelunternehmens. Das ist aber nicht zwangsweise bei allen Personengesellschaften so (OG, KG, KGaA....)

0

bei einem Einzelunternehmer ist man dann Inhaber. Damit haftet man auch mit dem Privatvermögen. Hier genügt eine EÜR

Ein Geschäftsführer wäre auch bei einer UG haftungsbeschränkt im Handelsregister eingetragen, dann ab 1 € Haftungskapital. Dort gibt es eine Bilanzierungspflicht

Du brauchst ein Gewerbe, aber auch das berechtigt Dich nicht, dich unbedingt Inhaber nennen zu dürfen.

Bei Deinen E-Mails und Briefen einfach nur mit deinem Namen signieren. Spiele mit offenen Karten und schreibe in die Schriften, dass Du zeitnah ein Unternehmen gründest und bereits im Vorfeld entsprechende Dinge abklärst ....

Du brauchst ein Gewerbe, aber auch das berechtigt Dich nicht, dich unbedingt Inhaber nennen zu dürfen.

Ne?

Was denn dann?

0
@kevin1905

Bsp: Jetzte melde ich ein Kleingewerbe an - kann jeder machen. Dann bin ich "Inhaber" von was?

Er möchte ein "kleines Unternehmen" gründen sagt überhaupt nichts aus. Wenn er z.B. Waren auf Lager hat, dann kann er sich "Inhaber" (der Waren) nennen.

0

Einzelunternehmer Titel (Xing, Visite)

Jemand der ein Einzelunternehmen besitzt und führt darf sich ja bekanntlich im Impressum nicht als Geschäftsführer ausgeben.

Wie wird die Tätigkeit denn betitelt? Zum Beispiel im Lebenslauf (Bewerbung, Xing usw.). Ist die korrekte Betitelung einfach nur Inhaber?

Danke

...zur Frage

Unternehmen meldet sich nach Probearbeiten nicht mehr.

Hallo, ich hatte vor genau 2 Wochen ein Probearbeiten. Es geht um eine Ausbildung, und das was ich dort gezeigt habe hat denen wohl angeblich auch gefallen. Am Ende des Gespräches wurde erneut ( wie beim Vorstellungsgespräch) betont, dass man aufjedenfall zurückschreiben wird und man eine Rückmeldung erhält, egal ob Zu oder Absage. Das hat nach dem Vorstellungsgespräch auf dem Postweg nur ca. 3 Tage gedauert, deshalb bin ich etwas verunsichert. Habe gestern eine Mail geschrieben, allerdings auch noch keine Antwort erhalten, deshalb würde anrufen erstmal wegfallen, will ja nicht zu aufdringlich wirken. MUSS das ein schlechtes Zeichen sein, oder darf man noch hoffen ?

...zur Frage

In inhabergeführten Einzelunternehmen ist der Besitzer zugleich Geschäftsführer, wie siehts aus Visitenkarten?

In inhabergeführten Einzelunternehmen ist der Besitzer zugleich Geschäftsführer, darf ich mich auf Visitenkarten als Geschäftsführer bezeichnen oder als Geschäftsinhaber?!! ich führe ja letztendlich die Geschäfte selbst! ES geht nich um eine Impressum, nur um Visitenkarten bin ich Geschäftsführer, Inhaber, wie lautet es richtig ?...Danke

...zur Frage

GbR Gesellschafter oder Geschäftsführer?

Guten Abend zusammen,

Ich wollte mal nachfragen, wie man seine Position in einem GbR Gewerbe als Gründer z. B auf Visitenkarten oder auf LinkedIn bezeichnen darf?

-Gesellschafter

Oder

-Vertretungsberechtigter Gesellschafter

Oder

-Geschäftsführer

Oder

-Inhaber

Gerade für ein LinkedIn Profil würde es mich sehr Interessieren, was ich als aktuelle Position am besten eintrage.

Vielen Dank und noch einen schönen Abend wünsche ich.

...zur Frage

Darf man als Inhaber einer GmbH noch ein Gewerbe anmelden?

Hey bin Inhaber einer GmbH und würde gern noch ein Zweites einzel unternehmen gründen darf ich das ohne weiteres

...zur Frage

Dreiste Abzocke durch Fitnessstudio - Verklagen?

Ich war eine Zeit lang Mitglied in einem Fitnessstudio. Bei dem großen Anbieter, der nicht nur von den Farben, sondern auch vom Kundenservice her an die irische Fluggesellschaft erinnert.

Im vergangenen Juni habe ich per Mail (wie es in der AGB ausdrücklich möglich ist) meinen Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt. In der selben Mail habe ich auch darum gebeten, die Beiträge bis Vertragsende von meinem neuen Konto statt vom alten abzubuchen.

Von da an wurde das Geld dann auch von meinem neuen Konto abgebucht, die Mail muss also angekommen sein. Allerdings wurde auch nach Ende der Kündigungsfrist (24.12.) weiter Geld von meinem Konto abgebucht, weshalb ich nochmal nachgehakt habe. Auf meine Nachfrage, ob man meine Kündigungsmail nicht zur Kenntnis genommen habe, kam eine Copy-and-Paste-Antwort, man bedauere meine Kündigung, habe diese zur Kenntnis genommen und werde die Mitgliedschaft nach Ende der Frist beenden (Mitte August 2017), bis dahin aber weiter abbuchen.

Auf meinen Einwand, ich hätte schon im Juni 2016 gekündigt, kam wieder eine Copy-and-Paste-Mail, nur mit dem Zusatz, diese Kündigungsmail sei nie angekommen. Dass das eine dreiste Lüge ist und die Mail angekommen und gelesen worden sein MUSS, beweist die Tatsache, dass das Unternehmen meine neuen Bankdaten kannte.

Bei so viel unglaublicher Frechheit:

-Sollte man dem Unternehmen noch einmal die Chance geben das gütlich zu klären oder direkt vor Gericht ziehen?

-Welche Straftatbestände kommen infrage? Ist das Betrug?

-Inwieweit darf man über diese Tatsachen berichten (andere warnen), ohne dass man in die Grauzone zur strafbaren Geschäftsschädigung kommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?