Darf ich meine Wände bunt streichen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du musst die Wohnung wieder so zurückgeben wie sie beim Einzug war. Du darfst streichen was du willst, du musst beim ausziehen nur wieder zurückstreichen ;-)

aber wenn ich reovierung beim einzug hatte?

0
@PinkerKecks

ich meine sogar da gibts ein neues gesetz dafür oder so das man es nicht muss wenn man renovierung beim einzug hatte dafür habe ich immerhin 260€ gezahlt

0
@PinkerKecks

Es kommt halt auch drauf an wie weit dein Geschmack vom allgemenen Geschmack abweicht.

Wenn du alles schwarz gestrichen hast und ich hab dir die Wohnung weiß übergeben, dann will ich sie auch wieder weiß zurück haben.

Wenn du sie aber in ener halbwegs üblichen Farben gestrichen hast dann ist es mir egal.

Und genau gilt was im Vertrag steht, den du unterschrieben hast.

0

Danke für den Stern

0

Bei dunkler Farbe wid die Rückgabe der Wohnung mit einem hellen Farbton u.U. eine kostspielige Agnelegenheit. Mit einfachem Überstreichen ist das dann nicht getan. Sie sollten in jedm Falle solch extreme Veränderungen mit dem Vermieter vorher abstimmen.

Solange du Mieter bist darfst Du die Wände streichen wie Du willst.

Bei Auszug, auch wenn Du nicht zu einer Endrenovierung verpflichtet bist oder eine Renovierung eigentlich nicht notwendig wäre, könnte es wegen der Schockfarben sein das Du trotzdem renovieren mußt.


Die Anbringung von "Schockfarben" durch den Mieter ist während des Mietverhältnisses grundsätzlich nicht vertragswidrig. Bei Rückgabe der Mietsache besteht jedoch eine Pflicht zur Beseitigung der Anstriche mit "Schockfarben", was ein einheitliches Streichen der Flächen mit hellem Ton erforderlich machen dürfte. Ohne dieses ist die Pflicht des Mieters zur ordnungsgemäßen Rückgabe verletzt.


Quelle www.berliner-mieterverein.de

solang du sie wieder zurück in den ursprung bringen kannst.. also tapete ab, neue drauf, streichen.. ohne das das den wert der wohnung mindert ( durch verschiedene tapetenmuster an einer wand oder so) sollte das kein problem sein

Die einzig richtige, weil dem aktuellen Recht nach zutreffende Auskunft hierzu lautet: Eine Klausel, die den Mieter verpflichtet, die Schönheitsreparaturen in "neutralen, hellen, deckenden Farben und Tapeten auszuführen", ist wegen unangemessener Benachteiligung des Mieters unwirksam, wenn sie nicht auf den Zustand der Wohnung bei Rückgabe beschränkt ist. Auch die Klausel, die den Mieter zum „Weißen“ verpflichtet, enthält eine solch' unzulässige Farbvorgabe und ist unwirksam. (BGH, Urteil vom 23.9.2009, VIII ZR 344/08)

Hallo Pinker, in Deiner Mietwohnung kannst Du mit Deinen Wänden machen was Du willst! Nur wenn Du ausziehst, muss alles wieder in weiß hergestellt sein. Wärend Deiner Mietzeit, kann der Vermieter Dir keine Vorschriften machen, wie Du Deine Wände zu streichen hast! Mein Tipp für Dich trifft zu!! Mit freundlichem Gruß, Hk.

du musst halt wenn es sehr sonderbare farben sind bei deinem auszug es wieder in den ori zustand versertzen und das ist nicht gerade leicht wenn man die wand in schwarz streicht

Was möchtest Du wissen?