Darf ich meine tante auf der intensivstation besuchen und wie viele dürfen auf einmal in den raum?

6 Antworten

Grundsätzlich schon - aber meistens sind die Leute auf der Intensiv froh, wenn sie ihre Ruhe haben. (Die meisten dämmern eh im Medikamenten-"Rausch".)

Normalerweise immer nur eine Besuchsperson pro Raum. Also insgesamt, für alle Patienten, die dort liegen. Wenn viel los ist (Notfälle usw.) kann es sein, dass Du wieder weg geschickt wirst.

Wenn Du ueber 18 bist und die Verwandtschaft nachweisen kannst. Ansonsten gehe mit einem anderen Verwandten. Mehr als 2 max. 3 Personen duerfen normalerweise nicht rein. Haengt aber auch alles davon ab, was sie hat! Besser vorher anrufen!

Freundin intensivstation?

Hey meine freundin ist auf der Intensivstation &ich werde sie heute besuchen.
Was kann ich ihr mitbringen ? Ich habe kein plan

...zur Frage

Besuchsrecht auf Intensivstation verweigern?

Meine Freundin liegt jetzt seit drei Wochen auf der Intensivstation. Es dürfen wohl nur die leiblichen Eltern sie besuchen, sonst niemand. Sie hat nichts ansteckendes oder ist anfällig, sie liegt dort um überwacht zu werden wegen ihrem Herzen. Es ist nicht abzusehen wann sie wieder entlassen wird. Wir würden uns so gerne sehen. Gibt es keine Möglichkeit für mich, dass ich sie besuchen kann?

...zur Frage

Besuch auf der Intensivstation (Mindestalter)

Mein Großvater liegt auf der Intensivstation.Ab welchem Alter darf ich ihn besuchen?

...zur Frage

Zustand nach Gehirnblutung durch Sturz verschlechtert sich?

Guten Abend, meine Oma (76 Jahre) ist letzten Mittwoch mit dem Kopf auf ein Steinpflaster gefallen. Sie war dann einige Minuten bewusstlos. Dann kam sie mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus. Wegen starker Übelkeit bekam sie dort erstmal Medikamente dagegen, damit sie sich nicht erbricht. Einige Stunden später wurde dann ein CT gemacht, in welchem eine leichte Gehirnblutung diagnostiziert wurde. Tagsüber schlief sie, jedoch war sie am Abend des Unfalls wieder einigermaßen ansprechbar. Am darauffolgenden Morgen hatte sie einen Krampfanfall, woraufhin ein weiteres CT gemacht wurde, auf welchem keine Nachblutungen festgestellt worden waren. An diesem und am nächsten Tag dämmerte sie vor sich hin, was die Ärzte mit Medikamenten zur Vorbeugung eines weiteren Krampfanfalls erklärten. Am dritten Tag waren wir alle sehr hoffnungsvoll, da meine Oma einigermaßen gut mit uns sprechen konnte und alles verstand. Nur fiel uns auf, dass sie kein Kurzzeitgedächtnis mehr besaß (z.B. hatten wir sie schon vormittags besucht und sind dann schnell etwas essen gegangen und als wir wieder kamen konnte sie sich nicht daran erinnern, dass wir schonmal da waren). Einen Tag darauf, also heute, am 4. Tag nach dem Unfall, konnte meine Oma sich nicht mehr ausdrücken. Also sie hat durchgehend irgendetwas zu uns gesprochen aber man konnte sie nicht mehr verstehen, jedoch verstand sie größtenteils, was wir zu ihr sagten. Ein Arzt meinte, dass morgen Untersuchungen am Herzen durchgeführt werden, da die Werte sehr auffällig waren. Dieser fragte uns, ob sie schon mal einen Herzinfarkt hatte (nein), ob sie dement wäre (nein, sie hat ein wirklich gutes Gedächtnis) und er stellt auch etwas bzgl. Sauerstoff Unterversorgung in den Raum. Da uns keiner eine wirkliche Diagnose gibt oder uns aufklärt, was meine Oma genau hat, sind wir deshalb sehr verzweifelt, da sich der Zustand zunehmend verschlechtert. Ich wäre sehr dankbar, wenn mit jemand antworten könnte, da ich/meine Familie echt nicht mehr weiter weiß/wissen und große Angst haben, dass dieser Zustand so bleibt oder gar sogar schlimmer wird und ich kann einfach nicht verstehen, warum nach einem relativ guten Zustand eine solche Verschlechterung auftritt. Bitte helft mir.

...zur Frage

Wird bei einer Fixierung zwischen Minderjährigen und Volljährigen unterschieden oder ist das egal. Wieso ist eine Fixierung erlaubt?

Hallo,

es stimmt doch, dass jede Fixierung eine Freiheitsberaubung dar stellt. Mich interessiert aber, wieso eine Fixierung erlaubt ist. Sagen wir mal der Patient verhält sich im Krankenhaus aggressiv und wird aus Eigenschutz -für meinen Schutz nicht für den Schutz des Patienten- fixiert. Das ist ja noch nachvollziehbar, da es dann ja um meine Sicherheit geht. Oder hab ich da etwas falsch verstanden, wenn ja bitte korrigieren :D.

Wenn jedoch der Patient beispielsweise einen Unfall hatte und nicht einsieht, dass er im Krankenhaus bleiben "muss", da es sonst sein Leben gefährdet oder meinetwegen sich die Venenzugänge raus zieht, weil er es nicht möchte, wird der Patient fixiert und es wird ein richterlicher Beschluss "beantragt" Aber wieso ist es erlaubt den Patienten zu fixieren? OK er gefährdet sein Leben aber es ist doch sein Leben und er hat die Entscheidung ok wie es aussieht nicht aber wieso dürfen andere Menschen über "sein" leben entscheiden ?

Wird bei der Fixierung zwischen Volljährig und Minderjährig unterschieden oder ist das egal?

Wie sieht es abgesehen davon mit der chemischen Fixierung aus mit dem "sedieren". Ist da auch eine "Erlaubnis" vom Richter nötig oder ist dies so zugelassen? Ich denke mal bei einem akuten Fall kann man nicht auf das "OK" vom Richter warten.

Ebenso würde mich interessieren wieso manchmal eine Fixierung beim Fieber Notwendig ist. Und zwar habe ich mal mitbekommen, dass jemand fixiert wurde, da er sehr hohes Fieber hatte als "Rheine Vorsichtsmaßnahme" ich habe mal ganz freundlich nachgefragt, ob dies bei so einem Fall erlaubt ist aber ich denke da wurde meine Frage eher angreiferisch angenommen und falsch verstanden :D .

Bis auf die chemische Fixierung gehe ich bei meinen Fragen von Fixierungen mit Gurten aus in der Medizin d.h in der Intensiv/Krankenpflege.

Keine Sorge ich habe nicht vor im Krankenhaus zu randalieren nur ich bräuchte etwas für die Schule und außerdem interessiert es mich persönlich auch.

Ich danke für die hilfreichen Antworten :)

...zur Frage

Mit wie viel Jahren darf man auf die Intensivstation (besuchen)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?