Darf ich meine Freizeit frei gestalten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zunächst mal geht es nicht darum, einem die Individualität und Persönlichkeit zu nehmen. Alle Vorschriften hinsichtlich der Frisur, Tattoos, Piercings, Kleidung gelten während des Dienstes. Dort machen sie auch Sinn, weil sie hauptsächlich der Eigensicherung dienen.

Mit der Kleiderordnung hadern bereits viele anfangs uniformbegeisterte Studenten. Da gibt es schon mal einen Verweis, weil ein Abzeichen fehlt, die Krawatte zu locker sitzt, das Hemd rausguckt oder Schlamm vom Off-Road-Wochenende an den Schuhen hängt. Die wollen ihre Leute im anständigen Erscheinungsbild haben. Man repräsentiert ja was.

Es gibt auch einen zu unterschreibenden Zettel/eine Vereinbarung/zur Kenntnis in den Einstellungspapieren bezüglich der Wohlverhaltenspflicht außerhalb des Dienstes. Das ist aber nicht mehr als die Bitte, der Firma keine Schande zu machen. Viele Arbeitgeber, denen ihr Ruf wichtig ist, wünschen sich das. Aber das Land als Dienstherr ist eben doch ein wenig anders als der 3-Leute-Chef.

Trotzdem verliert ein Polizist/Anwärter mit Eintritt in den Landesdienst nicht seine Grundrechte. Er kann in seiner Freizeit immer noch tun und lassen, was er möchte. Ordnungswidrigkeiten und Straftaten werden nicht gern gesehen, aber sie bieten - zumindest beim 1. Mal - genaugenommen nichtmal einen Entlassungsgrund.

Bei den Studenten, die ich kenne und die ich "live" erlebe, geht die Post ab. Es ist ein Haufen verrückter, lustiger, chaotischer Menschen, die trotz ihrer Lebens- und Feierfreude nie die Grenzen des Gesetzes und/oder Anstandes überschreiten. Mehr verlangt man nicht.

Gruß S.

Auf jeden Fall solltest du natürlich ein Auge auf dein Strafregister haben (wegen "Mist bauen" und so..)

Wenn du in deiner Freizeit in Kneipen gehst, kann das dem Vorgesetzten eigentlich egal sein. Wäre natürlich trotzdem kontraproduktiv, wenn du diesem zufällig stockbesoffen vor die Füße reierst.

Äußerliche Sachen wie bunte Haare, Piercings, sichtbare Tatoos werden aber meist nicht geduldet (wie z.B. in Banken auch). Meist, es gibt schon Ausnahmefälle. Aber das sollte man vllt mit dem Vorgesetzten besprechen und nicht gleich am ersten Arbeitstag so aufkreuzen.

Du kannst machen was du willst, solange es nicht eine Rechtverletztung ist, die im Bezug zu deinem Dienst steht. Allerdings, denke ich das es schon darauf ankommt wo man das macht. wenn du als Dorfpolizist jeden Tag nach Feierabend völlig betrunken durchs Dorf wankst, hat das schon Auswirkungen. Aber ein Verhalten das nicht dem Mainstream entspricht, was Musik, Hobbys, etc entspricht, ist im Gestzlichen Rahmen ausgeübt, sicherlich kein Hindernis. Kann höchsten deinem Ansehen schaden wenn du als einziger im Dorf Dudelsack spielst, und alle anderen Metaller sind. Aber die werden das tollerieren:-).vieleicht steht hier wwas brauchbares: http://www.rechtslupe.de/verwaltungsrecht/beamtenrecht/ausserdienstliches-verhalten-eines-beamten-der-rechtsextremistische-polizist-327165

Soweit ich weiß sind Polizisten auch nur Menschen. Solange Du nicht wirklich auffällig wirst ist das alles kein Problem. Teilweise wirst Du während der Ausbildung eh abends nur noch ins Bett wollen, insofern erübrigen sich manche Dinge eh von selbst. Ich denke, dass sollte alles kein Problem sein. Du wirst während der Ausbildung eh immer wieder durch Studium der Gesetze daran erinnert, was Du darfst und was besser nicht. Halte Dich dran, dann ist alles ok.

Ich bin z.B. eingeschweißter Metalfan und gehe gerne auf Festivals, auch gerne in Kneipen und Diskotheken mache schlechte Witze

Das ist alles kein Problem... trifft auf viele Kollegen zu.

ab und an etwas Mist.

Das ist ein Problem!!! Es gibt eine "außerdienstliche Wohlverhaltenspfllicht". Heißt nichts zu machen was dem Ansehen des Dienstherren schaden könnte. Das geht etwas über das "ich verstoße nicht gegen das Gesetz" hinaus.

Solange du keine "Hobbies" hast , die strafbar sind, kannst du alles machen, was du willst.

Ich kenne auch einen Polizisten der feiern geht und Metal Konzerte besucht., Warum auch nicht ?

Why not? Ich kannte mal nen Polizisten, damals Ex, der war früher zu Polizeizeiten Mitglied einer Motorrad-Gang

Was möchtest Du wissen?