Darf ich meine eigene Religion gründen?

11 Antworten

Kein Mensch macht Dir da hierzulande irgendwelche Vorschriften. Deine Religion ist Deine Privatsache. Ob Du an das fliegende Spaghettimonster, den Klapperstorch oder den Osterhasen glaubst, interessiert keine Behörde. Das wird auch auf keinem amtlichen Vordruck abgefragt.

Die Einträge zu Mitgliedschaften in öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaften auf Personalbogen beziehen sich ausschließlich auf den institutionellen Weg der Kirchensteuer. Da ist gewöhnlich nur anzukreuzen "r.-kath.", "ev" oder "keine". Da gibst Du nur an, ob und wohin Deine Kirchsteuer gemäß den Vorgaben geschickt werden soll, und sonst gar nichts.

Der Verein mit dem "fliegenden Spaghettimonster" (religions-satirischer Verein) bemühte sich übrigens bislang vergebens um einen öffentlich-rechtlichen Status in Deutschland. Den "Zeugen Jehovas" ist das vor einigen Jahren in Berlin gelungen.

Na ja, 123Username...,
ich will dir ernsthaft antworten, bin nun nicht ganz sicher, ob du nicht vielleicht Form und Inhalt dabei vertauscht: "Regenbogencape" und "relig. Inhalte". Gruenkohl und Moewe hatten darauf hingedeutet.
Auch ist es nicht so, dass ein paar fromme Leude sich ihre Kirche eintragen ließen und dann erst überlegten, was sie so alles Religiöse machen wollten...

Zuerst das Glaubensmanifest,
dann die schlüssige Beschreibung deines Glaubens (an der Bibel schrieben im Lauf von 1600 Jahren etwa 40 Männer. Einige von ihnen ließ Gott sogar mehr als ein Buch niederschreiben. Die Bibel ist also eigentlich eine kleine Bibliothek von 66 Büchern. Sie enthält die 39 Bücher der Hebräischen Schriften (oft Altes Testament genannt) plus die 27 Bücher der Christlichen Griechischen Schriften (oft Neues Testament genannt). https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis

Okay, Talmud und Koran sind nicht so aufwendig. Vielleicht schaffst du es noch kürzer? So und dann ab zur Anerkennung als "Kirche"! Gruenkohl wies euch den Weg... *insheiligeLandzeig*

Und, wenn das nicht klappt, dann aber als "Verein mit Capegenehmigung"! Das braucht glaube ich nur 7 feste Mitglieder, die heißen dann "Jünger", können aber riuhig älter sein ...aber machbar isses bestimmt!          Viel Erfolg dir! :- )


Kannst du schon, aber was bringt das, außer von den Leuten Geld abzocken? Ein ordentlicher Schulabschluss und ein ordentlicher Job ist besser. Auf You  Tube kannst du dir einen Spielfilm über die Scientologysekte anschauen. Wir haben zwar Religionsfreiheit im Grundgesetz, aber Religionen sind auch Ursachen von Unheil und Krieg. Ich finde es auch nicht gut, wenn Menschen im sozialen und toleranten Umgang miteinander eine Extrawurst wegen Religion haben müssen.

Verstößt Beschneidung aufgrund der Religion gegen die Menschenrechte?

Hallo erstmal! :D
Da ich mich etwas schlauer machen wollte, sah ich mir auf YouTube ein Video, von dem guten "Jungsfragen", zum Thema "Beschneidung" an.
Ich bin zwar ein Mädchen, aber mich interessierte es eben. :D
Aufjedenfall ist es doch so, dass manche (!) religiöse Eltern ihre Kinder schon beschneiden lassen, wenn sie erst 2 Jahre alt oder so sind. Das Kind weigert sich ja meistens, schreit, weint, zappelt und versucht sich zu wehren. Ist ja auch normal, wenn es weh tut. Dabei kann man doch ausgehen, dass es gegen den Willen des Kindes ist, oder?
Da jeder Mensch, in Deutschland zumindest, die Menschenrechte spätestens schon erhält, wenn man geboren wurde (ich glaub sogar ab dem 2. Monat im Mutterleib schon), sollte die Beschneidung doch eigentlich verboten werden oder nicht?
Kommt bitte nicht mit "Religionsfreiheit" an, denn ein 2-jähriges Kind wird wohl kaum wirklich einer Religion angehören können, wenn das Denken noch nicht so weit fortgeschritten ist. Außerdem wurde es bewiesen, dass man im Durchschnitt erst ab dem 7.-9. Lebensjahr anfängt, an "unnatürliches" - oder wie andere es sagen würden - an Gott zu glauben.
Ich weiß nicht, ob es relevant ist, das noch zu erwähnen, aber in Deutschland ist es so, dass man erst ab 13 oder 14 Jahren bestimmen kann, welcher Religion man angehören möchte (somit kann man auch entscheiden, ob man in der Schule in Ethik, oder in Religion geht). Wenn das so ist, kann man hier ganz und garnicht von "Religionsfreiheit" reden, das Kind wird doch eher zu Etwas gezwungen und sozusagen in eine Bahn gelenkt, die den Eltern passt.
Also meiner Meinung nach sollte die Beschneidung bis zum 13./14. Lebensjahr verboten werden und erst ausgeführt werden, wenn der Junge, der beschnitten wird, auch zu 100% damit einverstanden ist.

Wie sieht ihr das?
Sind meine Schlussfolgerungen überhaupt korrekt?
Ich bedanke mich im Voraus. :)

...zur Frage

Mit 14 Jahren Religionsfreiheit? Stimmt das?

Hallo, ich habe eine Frage. Stimmt es, dass man mit 14 Jahren selber entscheiden darf, welcher Religion man angehört und nicht mehr die Eltern? Obwohl man ja minderjährig ist? Also dürften meine Eltern mir dann nicht mehr vorschreiben, dass ich in die Kirche gehen muss?

Danke für Antworten LG Checi

...zur Frage

warum wird auf der arbeit keine rücksicht auf religion genommen?

eine muslimische pflegerin weigert sich männer zu waschen und wird vom chef gekündigt sie klagt dagegen und deutsche gericht sagt chef hat recht man muss das machen. was das? wo ist die religionsfreiheit? denn im koran steht es so. man darf nur seinen eigenen mann waschen also wieso wurde diese frau gekündigt?

...zur Frage

Darf man seine eigene Religion gründen?

Darf man seine eigene Religion gründen?

Ich möchte eine Religion gründen, in der ich die höchste Gottheit bin darf man das. Und hättet ihr irgendwelche Tipps, wie man diese Religion verbreiten kann, also wie man Anhänger gewinnt?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was versteht man unter RELIGIONSFREIHEIT wenn uns die Teilnahme an Religiöse Praktiken verboten wird

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir Leben in einem Land wo die Ausübung von verschiedenen Religionen akzeptiert wird, doch wie kann man seine Religiösen Praktiken nachgehen, wenn uns gesagt wird ;

' Das die Leute die Morgen am Opferfest teilnehmen Konzequezen folgen werden '

Zitat von meinem Schulleiter

Er ist der Meinung, das man im Deutschengesetzbuch nur Jährlich die Teilnahme an Religiösen Praktiken nur einmal Ausüben kann doch das wiederspricht der Religionsfreiheit.

Das ist eine Zumutung und eine Unterdrückung unsere Religion!

Was versteht man eigentlich unter Relgionsfreiheit :

Religionsfreiheit ist die Freiheit eines Menschen, eine Religionsgemeinschaft jederzeit zu gründen oder sich ihr anzuschließen und an kultischen Handlungen, Feierlichkeiten oder sonstigen religiösen Praktiken teilzunehmen. Dazu gehört auch die Freiheit, für die persönlichen religiösen/weltanschaulichen Überzeugungen einzutreten, wie auch das Recht, Eidesformeln in einer nicht nur religiös/weltanschaulich neutralen Form abzulegen.

Ihr seid gefragt, darf ich meine Religion ausüben und morgen am Opferfest teilnehmen ; ' Ja ' oder ' Nein ' ?

Hierbei handelt es sich um eine Staatliche Gesamtschule .

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?