Darf ich mein Hund an der Kette halten?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das hört sich ganz nach "ich habe in der Erzihung vollkommen versagt" an.Der Hund fühlt sich drinnen sicher wohl,denn Hunde sind Rudeltiere und sind gerne in der Nöähge ihrer Familie.Einen Hund darf man in Deutschland nicht an einer Kette halten. Es ist zum Glück gestzlich verboten: Bewegungsfreiheit § 16. (1) Die Bewegungsfreiheit eines Tieres darf nicht so eingeschränkt sein, dass dem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zugefügt werden oder es in schwere Angst versetzt wird. §(2) Das Tier muss über einen Platz verfügen, der seinen physiologischen und ethologischen Bedürfnissen angemessen ist. (5) Hunde dürfen keinesfalls, auch nicht vorübergehend, an der Kette oder in sonst einem angebundenen Zustand gehalten werden.


Man holt sich keinen Hund,wenn man keine Erfahrung mit der Hundehaltung hat.Wenn du das ändern willst musst du mit dem Hund entweder in die Hundeschule,wenn nicht dann erspar dem Hund ein Leben an der Kette und :


Gib den Hund an verantwortungsvolle Menschen ab,denn bei dir hat es der Hund wohl nicht gut.

Wenn du das Tier behalten möchtest mußt du eine Bindung zu dem Hund aufbauen. Da dies aber mit viel Arbeit verbunden ist und du den einfachsten Weg mit der Kette schon zu Anfang wählen wolltest rate ich davon ab es überhaupt zu versuchen. Tu dem Hund einen Gefallen und gib ihn an jemand ab der sich damit auskennt. mfg dude6310

ich denke das du das schon machen darfst.Du solltest halt täglich für ihn da sein damit er sich nicht alleine fühlt und vielleicht agresiv wird.er sollte sehr viel beschäftigt werden und nicht nur im garten bleiben.die kette sollte schon lang sein damit er viel auslauf hat. hoffe mein tipp hilft :)

Ich möchte mich Arco01 anschließen.

Für alle Beteiligten wäre es besser eine geeignete Unterbringung für den Hund zu finden, denn ich bezweifle ernsthaft das Du und Deine Familie in der Lage sind mit dem HUnd anständig zu arbeiten, oder willig genug sich einem Hundetrainer anzuvertrauen.

Ein ausgelasteter Hund hat nicht annähernd soviel Unsinn im Kopf wie Deiner, denn er weiß der Spaß kommt mit Herrchen/Frauchen. Dein Hund hat jedoch gelernt das er sich selbst um den Spaß kümmern muss und dafür soll er nun auch noch in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden.

Verzeih bitte, aber ALLES was Du hier von Dir gibst ist Unfug. Du bist, warst unfähig mit diesem Hund eine Bindung aufzubauen. Du warst nicht in der Lage Erziehung und wenn auch nur im Ansatz diesem Tier angedeien zu lassen. Und wenn ich die Zeilen richtig deute müssen ja noch andere Hunde anwesend sein? Wenn der Hund nicht einmal zu diesem "Rudel" eine Bindung hat stellt sich mir ernsthaft die Frage unter welchen, einer Isolationshaft gleichzusetzenden Bedingungen dieses Tier wohl gehalten wurde. Du solltest dem Hund einen Gefallen tun und ihn in andere, sich um ihn kümmernde Hände geben und zwar ganz schnell. Das Dein Opa, vielleicht aus Unwissenheit zu einer Kettenhaltung geraten hat ist eine andere Geschichte.

Kommentar von BlackCloud
16.05.2010, 19:17

Naja, Großeltern wissen es manchmal nicht besser. Damals war das noch "normal" den Hund so zu halten. In der Kriegszeit war das bei meinem Opa auch so.

0

wenn du dich nicht benimmst, kommst du dann auch an eine kette???

Wenn Du das Tier nicht artgerecht halten kannst, noch in der Lage bist es zu erziehen und nicht bereit bist dir Hilfe in der nächsten Hundeschule zu suchen, dann gib es ab! Alles andere ist Tierquälerei. Sprich mit den Leuten des nächsten Tierheims sie werden einen besseren Platz für den Hund finden.

was ist das denn für ne rasse und wie alt? tja an der kette halten is nicht besonders schön. besucht doch eine hundeschule oder so. sonst würde ich den hund an eurer stelle weggeben. klingt hart aber wenn ihr nicht damit klar kommt ist es besser so!

Kommentar von LiJa94
16.05.2010, 15:41

mhm es ist ein mischlingshund denn ich von einer freundin meiner mama bekommen habe nachdem ich und meine mama gehört haben das er im tierheim landen soll und er ist im Februar 2 geworden kann es sich im alter bessern ???

0

Der arme Hund............gib doch eine Anzeige im örtlichen Tageblatt auf: vielleicht findest Du einen neuen Besitzer für den Hund.

Mir scheint, dass dein Hund zu wenig beschäftigt und gefordert wird, sonst würde er auch nicht so viel kaputt machen. Wie wärs mit mehr Beschäftigung wie z.B. Agility. Einen Hund an der Kette zu halten ist nicht fair, nur weils für dich bequemer ist. Wieviel bewegst du den Hund denn täglich?

Kommentar von LiJa94
16.05.2010, 15:39

was soll das (Agility) sein ???

0

Hi.. Natürlich darfst du das wozu dienen denn Hundeleinen?

Natürlich ist es Schöner einen kleinen Vierbeiner..fröhlich umher zu Rennen zusehen

Aber zuhause kannst du Ihn Freilassen

Aber nicht Draußen

Aber sei nicht Traurig ich glaube wenn dein Hund genug Zuneigung & alles kriegt fühlt Sie/Er sich wohl

Gebt den ab. Wer nicht in der Lage ist sein Tier artgerecht zu halten, sollte es nicht leiden lassen.

ähhhhh wie bitte--der "hund" ist zu "schlau" für dich???!! wenn das dein ernst ist dann bitte gib ihn ab--sonst lässt er dich noch jagen gehen....
sorry-der hund ist nicht erzogen und nicht genügend ausgelastet. was unternimmst du mit dem hund? geht ihr gassi? spielt ihr ball-suchspiele. HAT der hund überhaupt ne beschäftigung? er ist 2 jahre--noch nicht mal "ganz" erwachsen--was erwartest du. lern ihm komandos--sitz,platz,hier,fuss.. geh mit ihm in ne hundeschule-regelmässig. dieser hund ist unterfordert....und "kettenhaltung" ist verboten-bei strafe......GSD.

dass ist ja ein komischer hund. Du könntest auf einen Hundeplatz gehen und ihn da rumlaufen lassen. Ihm tuts bestimmt nicht gut wenn er alleine ist vieleicht holt ihr euch einen experten wie einen Hundetrainer ins Haus der kann euch bestimmt helfen. :)

Was möchtest Du wissen?