Darf ich mein Auto während der Insolvenz verkaufen, ohne etwas dem IV abzutreten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Manchmal bringt ihr aber auch alles durcheinander.

"Sie durfte es behalten" kann zweierlei bedeuten.

Zum einen, es wurde tatsächlich freigegeben, dann ist der aus einem Verkauf erzielte Wert dem Schuldner.

Wurde das Auto nur als unpfändbar nach 811 ZPo erklärt, geh der Verkaufserlös dem IV/TH, da dann die Unpfändbarkeit entfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gremlin 25.05.2010, 16:30

aber wie wahrscheinlich ist es ein Auto aus der Inso freizugeben? Das ist wohl sehr unwahrscheinlich

0
paps1959 28.05.2010, 09:43
@gremlin

Bei solchen Konstellationen wie hier, bietet sich ein Freikauf an. Natürlich nicht zum Schwackewert, weil der IV/TH ja auch noch Kosten hätte, wenn er es veräußern müste. Der Freikauf erfolgt dann aus den unpfändbaren Bestandtteilen des Einkommens. Am Ende erklärt der IV/TH die Freigabe. Möglich wäre auch eine Freigabe unter objektiven Gesichtpunkten. Im Beispiel müßte der IV/TH zunächst den Wert begutachten lassen, das Auto bis zum Verkauf gesichert unterstellen und es dann auch noch tatsächlich verkaufen. Dies überschreitet im normalen Leben den Wert von 500,-; also Freigabe, da keine Masse generierbar.

0

Meine Freundin liegt mit einem "Einkommen" aus Elterngeld - 670€+Kindergeld 180€ =850€ weit unter ihrem pfändbaren Einkommen, nämlich um 500€. Das Auto wurde als nicht pfändbar bewertet, da wir kein Hartz4/Arbeitslosengeld beziehen und ich somit das Familieneinkommen für uns und unser Kind allein bestreite, was mit dem Fahrzeug steht und fällt. Es wurde übrigens nur auf 400€ bewertet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit der Insolvenzeröffnung ist ihr ganzes Vermögen zur Insolvenzmasse geworden (also auch das Auto). Sie darf gar nichts mehr damit (rechtswirksam) machen (nicht verkaufen, verschenken und sonstiges. Ihr könntet dem IV Bescheid sagen das ihr ein gutes Angebot für das Auto habt damit er es dann verkaufen kann. Wenn du ein neues Auto kaufst ist das für ihr Verfahren egal, denn das Auto ist dein Eigentum. Das Geld müsst ihr auf alle Fälle abgeben, aber das ist doch auch ganz normal. Sie hat Schulden und die müssen beglichen werden. Es ist ja schon eine große Hilfe das in 7 Jahren die restlichen Schulden erlassen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
YuNaA 21.05.2010, 16:57

darf sie denn das auto in Zahlung geben für ein neues oder tauschen gegen ein anderes??

0
Meinereiner67 21.05.2010, 19:49
@YuNaA

genau das eben NICHT.- Dann soll das Alte Auto möglichst billig, berwertet werden und der Neue hat halt n seehr guten Rabatt.- Das neue Auto soll die am Besten auf jemand anderen zulassen.- Dann kommen keine dummen fragen.- eigentlich ist es zwar so, dass vom pfändungsfreien Einkommen gekaufte Sachen NICHT Bestandteil der Inso sind, aber einige Vollpfosten machen dann doch erstmal Schwierigkeiten.- Für die Inso is es egal, ob man sich aus dem pfändungsfreien Einkommen Nippes, wie fernseher o.ä oder ob man das versäuft.

0
wedlerrob 22.05.2010, 00:32
@YuNaA

mit dem auto kann sie machen was sie will, verkaufen,verschenken oder sonst was. sie kann sich auch jederzeit ein neues kaufen auch ohne dem treuhändler bescheid geben zu müssen. mit ihrem nicht pfändbarem anteil kann gemacht werden was will. wer sich ein auto für 10000€ kaufen kann dann hat er eben ein auto für 10000€ und der treuehändler macht nicht´s bzw. kann nicht´s dagegen machen, so zumindest hat es mein treuehändler erklärt.

0
YuNaA 24.05.2010, 13:08
@wedlerrob

Meine Freundin liegt mit einem "Einkommen" aus Elterngeld - 670€+Kindergeld 180€ =850€ weit unter ihrem pfändbaren Einkommen, nämlich um 500€. Das Auto wurde als nicht pfändbar bewertet, da wir kein Hartz4/Arbeitslosengeld beziehen und ich somit das Familieneinkommen für uns und unser Kind allein bestreite, was mit dem Fahrzeug steht und fällt. Es wurde übrigens nur auf 400€ bewertet.

0

Meine Freundin liegt mit einem "Einkommen" aus Elterngeld - 670€+Kindergeld 180€ =850€ weit unter ihrem pfändbaren Einkommen, nämlich um 500€. Das Auto wurde als nicht pfändbar bewertet, da wir kein Hartz4/Arbeitslosengeld beziehen und ich somit das Familieneinkommen für uns und unser Kind allein bestreite, was mit dem Fahrzeug steht und fällt. Es wurde übrigens nur auf 400€ bewertet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Auto doch für 500€ bewertet wurde, is es doch glaubhaft, dass das, egal wer für 50 o. 100€ als defekten Teileträger kauft.- Das Auto darf halt nur auf m Papier keinen Wert haben.- Im übrigen ist das so, dass der Inso-Schuldner mit seinem Pfändungsfreien Einkommen machen kann was er will.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?