Darf ich Leute anzeigen, wenn sie mich Rassist und Nazi nennen, nur weil ich die AfD gewählt habe?

38 Antworten

Du kannst jeden anzeigen. Die Frage ist, ob du es a) beweisen kannst und b) sich irgendein Gericht dafür interessiert.

Übrigens darf nach einem Gerichtsurteil Alice Weidel als Nazi bezeichnet werden.

Ob du ein Nazi oder Rassist bist mag ich nicht beurteilen, genausowenig kenne ich deine Beweggründe eine Partei zu wählen, die offen rechtspopulistisch und in weiten Teilen rassistisch ist sowie mit dem Nationalsozialismus sympathisiert.... wenn du also freiweilig zugibst solchen Leuten deine Stimme zu geben, dann naja dann ist zumindest schwer nachzuvollziehen, warum du sie dennoch wählst

Na ja, Alice Weidel durfte - korrigier mich, wenn ich falsch liege - lediglich im Rahmen einer Satiresendung als "alte Nazischlampe" bezeichnet werden, da der Moderator, nach dem Einspieler einer Rede von Frau Weidel, in der sie die Abschaffung der Political Correctness fordert, mit dieser "Beleidigung" exemplarisch aufzeigen wollte, wohin ein "politisch unkorrektes" Verhalten führen könnte bzw. ob den Gegner/innen der "political correctness" ein solcher "Umgangston" vorschwebt: nach verbalen Ausrutschern einiger AfD'ler (kleiner Halbneger, Burkamädchen, Kümmelhändler, etc.) wäre das ja nicht so ganz abwegig...

2
@Garnet72

Absolut richtig.

Was aber auch die Beweisbarkeit der Beleidigung, die dem Fragesteller vorschwebt infrage stellt. Im Zweifelsfall ist es das wahrscheinlich nicht

3

Du hast eine Partei gewaehlt, die den demokratischen Grundsaetzen der BRD gerecht wird. Somit ist das eine legale Angelegenheit und ob sich die Angriffe gegen dich mit der Meinungsfreiheit in DE decken, das Glaube ich nicht. Ob man allerdings eine Anzeige starten sollte, das kostet Kraft.

Ein ueberlegendes Laecheln und eine zuendende Gegenantwort, muesste in den meisten Faellen auch reichen.

Das ist wohl so...

Die meisten Wähler der AfD sind vermutlich Protestwähler, die mit (Neo-)Nazis nichts zu tun haben. Allerdings gibt es offenbar Nazis in dieser Partei - wenn man sich die Sprüche einiger Rechtsaußen anhört. Die AfD wird aufpassen müssen, daß diese Clique nicht klammheimlich das Ruder übernimmt

4
@nax11

Wenn ihr die AFD zu nahe kommt, dann ist alles moeglich.

Die KPD musste es auch erfahren.

1

Klar darfst du das. Kannst anzeigen wen du willst. Die Frage ist nur, ob es zu deinen Gunsten ausgeht oder überhaupt verhandelt wird.

Mein Rat: Lieber nicht herumposaunen, dass du diese Wahl getroffen hast. Denn deine Kritiker haben recht. Ich finde es schade, dass so viele Leute eine Wahl getroffen haben, ohne sich vorher ordentlich informiert zu haben. Jetzt haben wir aufgrund solcher Wähler eine instabile Regierung. Es bleibt zu hoffen, dass sie das Ruder noch rumreissen können. Wenn nicht, laufen wir Gefahr bei der nächsten Wahl noch mehr Anhänger der AfD zu bekommen, weil die dann sagen "Haben wir doch gesagt das die CDU und SPD nichts zustande bringt". Und schon haben wir das 4. Reich..... Ein Blick in Geschichtsbücher sollte dir helfen zu verstehen, was du mit deiner Wahl angerichtet hast.

Das ist nicht böse gemeint, sondern soll als Gedankenstütze dienen. Alle jammern über Merkel, nur weil sie in Bezug auf EIN Problem ein paar kleine Fehler gemacht. hat. Das sie aber enorm gute Arbeit auf vielen Gebieten geleistet hat und uns Jahrelang eine stabile Regierung sicherte, die bislang keine deutsche Regierung besser gemacht hat, leugnen sie.

Die AfD ist stark Rechts orientiert und beinhaltet viele aus der Nazi-Szene. Sicherlich gibt es auch einige weniger Radikale, aber die Grundgesinnung ist dort gleich. Sie verbreiten falsche Informationen und hetzen gegen andere, statt selbst Lösungen zu bieten.

Ich wette, du hast nicht mal das Parteiprogramm gelesen.

Jetzt haben wir aufgrund solcher Wähler eine instabile Regierung.

Ich würde das nicht einfach auf die Wähler schieben. Es liegt eben auch an inkompetenten Parteien, die sich vor langer Zeit ihren Platz gesichert haben und nun anstellen, was sie wollen.

Ich empfinde es als sehr positiv ein neues Gesicht in den Reihen zu sehen. Besonders, wenn es eine solche Oppositionspartei ist, die auch mal Kritik austeilen kann.

Weiter gilt: Dass die CDU und die SPD sich zusammen getan haben, war eine bedürftige Notlösung. Das Hauptziel dabei ist ja einfach, dass man bei Abstimmungen irgendwie über die 50% kommt, wenn man plant, etwas durchzusetzen.

Die CDU hätte ruhig einfach als alleinige Partei führen können und dann wird eben nicht jeder Quark durchgesetzt, den die sich wünschen.

Wenn nicht, laufen wir Gefahr bei der nächsten Wahl noch mehr Anhänger der AfD zu bekommen, weil die dann sagen "Haben wir doch gesagt das die CDU und SPD nichts zustande bringt".

Naja, wenn die CDU und die SPD nicht Zustande bekommen, dann haben sie den Platz an der Spitze eben auch nicht verdient. So ist das eben.

was du mit deiner Wahl angerichtet hast.

Gut, das könnte man jetzt auch jedem CDU oder SPD Wähler vorwerfen, die ja dafür gesorgt haben, dass wir nun diese Regierung haben, die nichts halbes und nichts ganzes ist.

statt selbst Lösungen zu bieten.

Oh, doch, die AFD bietet Lösungen und hat gute eigene Vorschläge. Weiter oben ist beispielsweise zu sehen, dass die AFD den Antrag gestellt hat, dass das Hetzen gegen Deutsche in Deutschland nicht weiter ungestraft passieren sollte. Wurde leider von allen Seiten abgelehnt. Da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass die AFD so viel Zuspruch bekommt, wenn man sich anguckt, wie die anderen Parteien sich so anstellen.

1
@Kevidiffel

Das ist sehr einseitig betrachtet. Da das hier aber nicht Thema ist, werde ich nichts dazu sagen. Wäre eher für eine gesonderte Frage zu beantworten

1

"Ich gehe ja auch nicht nach einem islamistisch motivierten Terroranschlag vor die Mosche um dort Muslime als Terroristen zu beleidigen (was ja übrigens mittlerweile als Hetze angesehen wird)."

"Ich fühle eben selbige Hetze nun gegen mich gerichtet und das nur, weil ich eine Partei gewählt habe und dies zugegeben habe."

An dieser Stelle: selbst Schuld. Sowohl bezogen darauf, dass du dich über deine Wahl geäußert hast (unsere Wahlen sind ja geheim) und bezogen darauf, dass du so eine Partei gewählt hast. Intelligent ist was anderes.

"Mir ist nicht bekannt, dass ein Gericht in Deutschland die AfD als eine rassistische Partei oder als eine "Nazipartei" definiert oder in einen solchen Zusammenhang gebracht hat."

Die AfD ist nun einmal eine Partei, die einem großen Teil rechtsextremer Personen Unterschlupf gewährt und muss sich sich dementsprechend mindestens das Label "sympathisierend gegenüber Rechtsextremus" gefallen lassen.

An dieser Stelle: selbst Schuld. Sowohl bezogen darauf, dass du dich über deine Wahl geäußert hast (unsere Wahlen sind ja geheim) und bezogen darauf, dass du so eine Partei gewählt hast. Intelligent ist was anderes

dann wäre jeder muslimische Mitbürger ebenfalls selbst schuld warum muss er denn seine Religion auch ausleben? Sind alles terroristen.

4
@Mickerig

Nein. Eine Religion ist was anderes, als eine politische Entscheidung die du frei bekundest.

3
@MisterParkinson

Weil der Kommentar von @Mickerig deine Argumentation einfach aushebelt, und Du nur mit "Das ist was anderes" Antwortest. Ganz große Argumentationskünste.

3

Ja, das ist wirklich blödsinn. 1. sind die meisten AfD Mitglieder gar keine Nazis
2. könntest du die Grünen dann auch als linksextreme Partei einstufen (bei mancher dieser Mitglieder)
3. warum ist denn eine Reliogion etwas anderes?

2

Was möchtest Du wissen?