Darf ich Kindern den Umgang mit Pferden beibringen und dafür Geld nehmen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auf eigen Faust lieber nicht - wegen der Versicherung.

Aber vielleicht kannst Du das im Zusammenhang mit einem Reitverein machen? Dann bist du darüber versichert, und die Kinder auch. Habe ich mit 13 auch gemacht. Allerdings wirst Du  heute am besten erst mal einen " Trainerassistent " Schein machen - aber da brauchst du einen Lerhrgang von eienr Woche, wofür du erst mal investieren mußt. Es sei denn, der Verein ist begeistert von deiner Idee und schickt dich hin. Wenn die froh sind, dass jemand sich im die kleineren Kinder kümmert, zahlen die das für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
02.05.2016, 06:55

Freut mich sehr, wenn ich helfen kann.

Danke für den Stern! 😊

0

Zunächst einmal: Verbieten wird es dir niemand - wer oder was soll dich davon abhalten. Sinnvoll ist es nicht, da du mit 13 Jahren die nötige Fach- und Sozialkompetenz noch nicht hast. (Ja, es gibt 13jährige, die reiten toll und denen würde man vielleicht auch Kinder anvertrauen - aber die stellen solche Fragen nicht!)

In der Tat ist es ein versicherungstechnisches Problem. Du haftest zunächst einmal für alles, was du tust und kommst für Schäden / Ansprüche auf, wenn es etwas passiert. Dafür gibt es zwar Reitlehrerhaftpflichtversicherungen - und in deinem Fall wäre ja auch die Pferdehaftpflichtversicherung zu informieren, wenn du auch Reitunterricht auf deinen Pferden geben möchtest; beide Versicherungen würden dieses Risiko aber nicht versichern => also bist du nicht versichert. Dann gilt der Grundsatz: Eltern haften für ihre Kinder, da du noch nicht strafmündig bist. Deinen Eltern würde man dann vorwerfen, dass sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben und das gar nicht hätten zulassen dürfen... gleichzeitig stehen sie für alle Ansprüche, die gegen dich gerichtet werden, ein - d.h. sie zahlen aus eigener Tasche: für Schäden, ggf. Krankenhauskosten, Schmerzensgeld usw.

Ich denke aber, dass der Markt an Reitbetrieben in Niedersachsen nicht so schlecht ist, dass jemand auf die Idee kommt, bei einer 13jährigen Unterricht nehmen zu wollen... auf eigenem Grundstück ohne wirklich strukturierten Reitbetrieb.

Fazit: Du tust dir, deinen Eltern und denen, die bei dir was "lernen" wollen, keinen Gefallen damit. Also lass es besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das darfst du. Theoretisch kann das jeder machen. Allerdings ist das mit der Versicherung ein wichtiges Thema, solange nichts passiert ist das nicht so schlimm aber im Falle eines Unfalls sieht es schlecht aus ohne Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja wie das in deinem Alter ist weiß ich nicht. Erwachsene sollten da einen Nebenerwerb anmelden. Zumindest wenn es einen gewissen Betrag im Monat übersteigt. Außerdem ist das mit der Versicherung nicht so einfach und muss unbedingt abgeklärt werden. Wenn ein Kind im Umgang mit dem Pferd verletzt wird, geht der Ärger los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo:)
ja, das darfst du.
jeder depp darf sich "reitlehrer" nennen, da es kein geschützter beruf ist.
aber, wie du richtig erkannst hast, ohne versicherung ist das ein riesen problem. die kostet etwa 300€ im jahr.
reich wird man damit auch definitiv nicht, denn was die kinder "kaputt" reiten, muss man wieder hinreiten.

mit 13 kannst du eher auf einem reiterhof anfragen, ob die unterstützung beim unterricht brauchen.
du kannst dann z.b. auch auf den trainerassistenten hinarbeiten, wenn es dir spaß macht.
ich habe mit 14 angefangen, in einer kleinen reitschule mein wissen weiterzugeben, und hatte dirch mundprophaganda ziemlich schnell einige feste reitkids. es ist egal, wie alt du bist, wenn du gut bist.

super übrigens, das du wert auf den umgang legst. alle wollen immer reiten, aber korrekt ein pferd von der koppel holen kann kaum einer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja... Tut mir leid, aber wenn was passiert, dann bist du dran! Bzw deine Eltern. Und ganz ehrlich, wenn ich reiten lernen möchte, dann würde ich das nicht bei ner 13 jährigen tun...(sorry!) Btw du meinst schon reiten, und nicht nur "den Umgang mit Pferden", oder? Ich habe einige jahre geritten, auch bei so privat organisierten reitlehrern. Das ging gut, aber du bist da einfach noch zu jung. Was sagen denn deine eltern dazu? Außerdem, was glaubst du denn zu verdienen? Da müsstest du schon drauf achten, da deine eltern sonst keinen anspruch auf kindergeld mehr haben. Laut Amt liegt der bei ~250€ Ich könnte mir sowas gut vorstellen, wenn du 17/18 wärst. So aber eher nicht. Sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
01.05.2016, 00:01

zufällig ist der umgang mit pferden erstmal das wichtigste... was nützt einem "toll reiten können" wenn mal nichtmal n pferd einfangen kann?!

0
Kommentar von Viowow
01.05.2016, 00:07

zum glück gibts inzwischen ziemlich viele die dafür bezahlen;)

0
Kommentar von xXxoxo
01.05.2016, 09:40

Ich habe mir auch bereits gedacht, dass das nicht geht.

Ich hätte ihnen gezeigt, wie man richtig führt, wie man richtig putzt, was für Putzzeug es gibt, wie man ein Pferd sattelt und trenst,...

0

Die Haftung ist das größte Problem.

Im reitverein als Assistentin ist das alles geregelt.

Privat ist das nicht sinnvoll zu regeln

Leider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darfst du nicht, aus einigen Gründen z.B Aufsichtspflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?