Darf ich jetzt noch den Nachnamen von meinem Stiefvater annehmen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 3 Abstimmungen

ja, das geht, weil.. 66%
ich bin mir nicht sicher, weil.. 33%
nein, das geht nicht, weil... 0%

4 Antworten

ja, das geht, weil..

Sofern du die Vorrausetzung des § 1618 BGB erfüllst ist das über die sog. Einbenennung problemlos möglich.

1. du musst minderjährig sein

2. du musst bei deiner Mutter und deinem Stiefvater leben

3. dein Stiefvater muß zustimmen und deine Mutter einverstanden sein

4. Du must eine Erklärung beim Standesamt abgeben wenn du über 14 aber unter 18 bist.

5. Wenn du den Namen deines Vaters trägst oder er mit sorgeberechtigt ist, muß er auch zustimmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ich bin mir nicht sicher, weil..

die hürden hierzu sind sehr hoch und auch nicht einheitlich in der bewertung.

grundsätzlich kannst du das, wenn das gericht dem ansinnen zustimmt und die belange des leiblichen vaters unterordnet.

gebühren sind sehr unterschiedlich und eine aussagekräftige benennung hier unwahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ja, das geht, weil..

Ich denke, das sollte mit einer Adoption durch deinen Stiefvater gehen, erkundigen dazu kannst Du Dich beim Familiengericht, mglw auch Jugendamt. Zu den Kosten weiß ich nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amtsschimmel25
13.06.2016, 15:19

Warum wollen immer alle adoptieren ?? Einfach eine sog. Einbennenung nach § 1618 BGB und fertig.

0

Du kannst beim Einwohnermeldeamt oder Standesamt fragen, oder frage Deine Eltern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?