Darf ich jemanden von der Gewerkschaft zu einer Betriebsversammlung mitnehmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum lehnen die einladenden AN die Gewerkschaft ab? Mit Gewerkschaft geht so eine Betriebsratswahl doch viel einfacher und es passieren auch weniger Fehler.

Davon mal abgesehen darf auch die Gewerkschaft selbst nach § 17 BetrVG zu einer Betriebsversammlung zur Bestellung eines Wahlvorstandes einladen und auch Vorschläge für die Zusammensetzung machen.

Im Abs. 3 des § 17 BetrVG steht: Zu dieser Betriebsversammlung können drei wahlberechtigte AN des Betriebs oder eine im Betrieb vertretene Gewerkschaft einladen und Vorschläge für die Zusammensetzung des Wahlvorstands machen.

Die Gewerkschaft ist in dem Moment in einem Betrieb vertreten, in dem sie mindestens ein Gewerkschaftsmitglied unter den wahlberechtigten AN hat.

 Warum redest Du denn nicht mit der Gewerkschaft? Es ist auch in ihrem Interesse, dass die Wahl des BR richtig läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTara
14.01.2016, 14:20

Hab jetzt Auskunft von  der Gewerkschaft. 

Nach Paragraph 46 Absatz 1 darf die Gewerkschaft beratend teilnehmen, sobald ein Arbeitnehmer in der Gewerkschaft ist.

0

Ja, denn sie laden ja ein. 

Zur Betriebsversammlung dürfen nur die Beschäftigten und die, die vom Veranstalter dazu eingeladen werden. Wenn der Gewerkschaftsmaensch nicht erwünscht ist, dann musst du das akzeptieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTara
14.01.2016, 13:03

Hab gerade was gefunden...

Betriebsverfassungsgesetz


§ 46
Beauftragte der Verbände
.

(1) An den Betriebs- oder Abteilungsversammlungen können Beauftragte der im Betrieb vertretenen Gewerkschaften beratend teilnehmen. Nimmt der Arbeitgeber an Betriebs- oder Abteilungsversammlungen teil, so kann er einen Beauftragten der Vereinigung der Arbeitgeber, der er angehört, hinzuziehen.

2
Kommentar von Familiengerd
14.01.2016, 14:03

@ webya:

Wenn der Gewerkschaftsmaensch nicht erwünscht ist, dann musst du das akzeptieren.

Das ist falsch, wenn diese Gewerkschaft im Betrieb vertreten ist, dadurch, dass z.B. mindestens ein Arbeitnehmer Mitglied dieser Gewerkschaft ist.

1

Was möchtest Du wissen?