Darf ich ins Internat geschickt werden trotz Ausbildungsplatz?

6 Antworten

Hi Tanara,

ganz so einfach ist das nicht. Deine Mutter isr zwar, bis du 18 bist, dein Vormund und hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht, aber mit 16 hast du auch schon ein gewisses Mitspracherecht.

Du hast einen Schulabschluss und einen Ausbildungsplatz. Auf was für ein Internat will sie dich denn schicken? Um dich in eine - früher nannte man das Erziehungsanstalt, wie es jetzt heißt, weiß ich nicht - zu schicken, muss sie sich zuerst an das Jugendamt wenden und all deine "Verfehlungen", wenn es denn welche gibt, genau begründen. Aber selbst dann würde man dir zuerst andere Möglichkeiten, wie z.B. betreutes Wohnen in einer WG für Jugendliche anbieten. Sonst könnte sie dich nur in ein sündteures privates Internat schicken. Kann sie sich das denn leisten?

Wenn deine Mutter tatsächlich eine diagnostizierte Aggressionsstörung hat, kannst du aber den Spieß auch umdrehen und dich selbst ans Jugendamt wenden und um Hilfe bitten. Hab davor keine Angst, denn wenn du ein ordentliches, fleißiges Mädchen bist, wird man dort alles versuchen, um dir zu helfen.

Wie ist denn das Verhältnis zu deinem Arbeitgeber oder Ausbildner? Vielleicht kannst du ja auch mit denen sprechen und fragen, ob man dir helfen kann, die häusliche Situation zu verbessern oder dir einen Rat zu geben.

Lass dich auch von den negativen Kommentaren hier nicht zu sehr beeinflussen. Ich gehe zuerst einmal davon aus, dass du die Wahrheit sagst, weshalb man dir eher helfen sollte, als die Aggressionsstörung deiner Mutter anzuzweifeln. Oder kennen dich die Leute hier alle so gut?

Bevor mir jetzt jemand erzählt, ich hätte keine Erfahrung, vergesst es, ich bin selbst Mutter zweier Söhne und rede nicht einfach irgendwas daher. Danke.

Dir alles Gute, Tanara und hoffentlich eine baldige Lösung für deine Probleme!

Hallo Tanara,

Konflikte zwischen Eltern und ihren Kindern treten oft in der Pubertät besonders deutlich auf, denn Jugendliche lösen sich und lassen sich nicht mehr alles sagen, sie bilden sich ihre eigene Meinung und halten damit meist auch nicht hinterm Berg. Oft sind sie auch schnell gereizt. Das ist durchaus normal und bringt immer Konfliktpotential.....und vergeht auch wieder, wenn die Eltern dann die Nerven bewahren.

Manche Eltern sind allerdings damit komplett überfordert, oft haben sie auch gerade selber Probleme mit sich, dem Partner (falls vorhanden) und/ oder dem Arbeitgeber und reagieren dann gereizt, drohen mit irgendwas etc. Das zeigt dann die Überforderung.

Dafür gibt es spezielle Beratungsstellen, die man zusammen oder allein besuchen kann, oder erstmal online. Diese helfen in jeder Lage weiter und arbeiten mit anderen Fachleuten zusammen, um individuelle Lösungen bei Familienproblemen zu finden. Und ganz wichtig: sie unterliegen der Schweigepflicht. Hier ein link:

https://www.bke.de/virtual/ratsuchende/elternberatung_jugendberatung.html?SID=0EF-4EA-277-434

Da könntest du dir/ ihr euch Hilfe holen.

Und nun zu deiner Sorge/ Frage:

Grundsätzlich kann deine Mutter allein deinen Aufenthaltsort bestimmen, sofern sie das alleinige Sorgerecht + Aufenthaltsbestimmungsrecht für dich hat. Wenn aber das Sorge- / Aufenthaltsrecht, z.B. mit deinem Vater geteilt ist, so kann deine Mutter das schonmal nicht alleine entscheiden. Ein weiterer Punkt ist: Internate sind sehr teuer, glaubst du wirklich, dass sich das deine Mutter leisten kann?

Dauerhaft schlechte Stimmung zuhause ist aber immer für beide Seiten extrem anstrengend, da muss man Lösungen und Kompromisse finden, sonst verschlimmert sich alles nur und raubt jegliche Energie. Die brauchst du sicherlich für deine Ausbildung, deine Mutter für ihren Kram.

Du schreibst: "....obwohl ich nichts mache. Vielleicht ist das "nichts machen" ja das eigentliche Prblem für sie, du sollst vermutlich was im Haushalt machen. Ansonsten frag sie, was genau sie meint und von dir erwartet. Das kann schon mal der erste Ansatz sein.

obwohl ich nichts mache...:-)

Vielleicht solltest du etwas tun und zwar respektieren und vor allem akzeptieren, dass deine Mutter das Sagen hat.

Es ist nicht hilfreich darüber nachzudenken, was wäre wenn, sondern eine Lösung zu suchen, die dir hilft da zu bleiben wo du bist und deine Schule abzuschließen.

Ich bin sicher, deine Mutter wird dich nicht wegschicken, wenn du kooperierst..

Alles Gute...

Das Problem ist das ich wirklich nichts mache. Natürlich kannst du sagen das ich Lüge, oder das das kein Mensch einfach so sagt wenn das eigene Kind nichts macht aber tatsächlich ist es so...

Ich hatte schon eine Frage vorher sowas ähnliches erklärt (meine Mutter hat eine Aggressionsstörung und macht Dinge einfach so kaputt wenn ihr eine Kleinigkeit nicht passt).

Du kannst es nicht zu 100% glauben (verstehe ich auch) aber wieso sollte ich eine Frage stellen damit ich antworten bekomme und eine Lüge drinnen verstecken?

0
@Tanara

Ich glaube du hast nicht verstanden, was ich dir sagen will. Es reicht nicht, wenn du nichts tust. Du solltest dich aktiv und hilfreich in die Gemeinschaft mit deiner Mutter einbringen.
Deine Mutter hat keine Aggressionsstörung, du schaust bei ihr lediglich in einen Spiegel.

1
@Chinama

Kennst du Tanara so gut, dass du weißt, ihre Mutter hat keine Aggressionsstörung? Es ist schon sehr vermessen, einfach ins Blaue hinein zu behaupten, dass sie lügt!

1

Im Prinzip haben deine Eltern das Recht dazu, bis du 18 Jahre alt bist.

Du kannst dir aber Hilfe holen. Z. B. beim Jugendamt. Für diesen Schritt muss man gute Gründe haben, dann können sie dich unterstützen.

Klar kann sie das machen, aber es kostet ihr sehr viel Geld. Das muss sie dann ganz alleine bezahlen.

Was möchtest Du wissen?