Darf ich in eine Geschichte Markensachen mit einbringen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kenn genug Bücher, in denen sowas gemacht wird.

In Skulduggery Pleasant fährt der Protagonist einen Bentley, in irgendeinem Buch hab ich letztens mal "Coca Cola" gelesen und ich hab auch mal von einem Buch gehört, in dem Facebook eine wesentliche Rolle spielt.

Du solltest vielleicht nur vermeiden in deinem Buch 2 Seiten lang erklären zu wollen, warum Firma A total mies ist und eingestampft werden sollte. Ich denke sowas könnte man dir übel nehmen^^

Ich persönlich würde sowas allerdings soweit wie möglich vermeiden, wenn es nicht wirklich gezielt und sinnvoll ist. Ein Bentley zum Beispiel hat Stil und durch die Information welches Automodell es ist, weiß man direkt, wie der Wagen aussieht. Die Information, dass es sich um ein Macbook handelt ist ziemlich unnötig und könnte Problemlos durch "Notebook" oder "Laptop" oder sogar "PC" oder "Computer" ersetzt werden. Auch die Info, dass es nun eine "Adidas Jacke" ist, sagt mir nicht viel über das Aussehen. Dadurch erfahre ich nur, dass dort ein lächerliches Markenlogo auf der Jacke klebt, was den Charakter, der sie trägt, für mich direkt unsympathisch macht und den Autor oberflächlich erscheinen lässt.

Ich wäre vorsichtig damit. Die Namen der Artikel sind meist geschützt. Selbst wenn der jeweilige Hersteller sich nicht meldet könnte es die Konkurenz machen. Bei einer Veröffentlichung ist Ärger vorprogrammiert

Wieso Probleme? Von den Firmen villeicht, die du nicht erwähnst. Du machst damit Reklame, ohne dafür bezahlt zu werden. Ich würde es nicht tun. Warum muss sich Hubert auch unbedingt sein Adidas-Jacke überstreifen? Interessiert mich doch einen feuchten Kehrricht, welche Firma Huberts Jacke hergestellt hat.

Das war jetzt ja auch nur ein Beispiel XD Ich meine, es gibt auch "normalere" sachen - z.B. Lieder. Darf ich Sänger und deren Lieder erwähnen? Wäre ja sogesehen auch eine Art "marke"

0

Ich sehe kein Problem darin Sänger oder Lieder zu verwenden. Bei bestimmten Marken kannst du es einfach umschrieben. Tempos = Taschentücher, Mars = Schoko-Riegel, ect. Aber Sänger oder Lieder, sogar Filme kannst du ohne Probleme verwenden. Das wird auch total oft in Büchern gemacht. Marken zu verwenden ist nicht verboten, aber wenn es etwas ist, dass man umschrieben kann, weil es keine besondere Bedeutung hat kann man es auch lassen. Ich habe sogar gelesen, dass jemand mal geschrieben hat "das blau-gelbe Möbelhaus" statt IKEA. Hoffe ich konnte helfen :-)

Natürlich kannst du das machen. Ich schreibe auch Geschichte und da kommen auch oft Namen von Marke vor, Songtexte und so weiter. Bei Songtexten solltest du nur vielleicht noch den Interpreten mit angeben.

Was möchtest Du wissen?