Darf ich ich mich vorstellen mein Name ist Edem Henoch (20 Jahre alt) (Pseudonym Name) und ich stelle euch meine welt anschaung da. Darf ich eure erfahren?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meine Güte... Deine Weltanschauung ist mehr als naiv möchte ich anmerken. Gott gibt es nicht und nur weil jemand in Einsteins Gleichung willkürlich Komponenten hinzufügt, beweist das nur dass diese Person keine Ahnung von der Funktion von Gleichungen hat.

Solche Leute verzerren gerne bekannte Theorien um ihre eigenen Standpunkte zu "belegen", merken aber nicht, dass sie diese nur auf falschen Beweisen und Trugschlüssen aufbauen.

Gott gibt es nicht, egal wie Gläubig man ist. Und selbst wenn es ihn gäbe, würde es keinen Sinn ergeben Leben zu erschaffen, wenn der Sinn dahinter ein anderer als das Leben selber wäre.

Denk mal drüber nach, wenn der Sinn im Leben erst im Tod gefunden werden kann, wieso dann überhaupt leben? Da würde es weitaus mehr Sinn machen gar nicht erst zu leben und gleich im Tod einzusteigen, was leicht in die Wege geleitet werden könnte für ein göttliches Wesen.

Deine Jenseitsvorstellung verklärt deinen Blick auf die Gegenwart, das Hier und Jetzt, dein Leben. Du hast nur noch Augen für eine unbegründete Vorstellung von einer Existenz nach dem Tod, in welcher du offenbar selber göttliche Züge besitzen wirst, was eine lächerliche Vorstellung ist.

Vor allem wenn man bedenkt dass du bereits im Diesseits erschaffen kannst.

Du bist außerdem nicht in deinem Körper gefangen, dein Körper ist viel eher ein Werkzeug, ein Mittel deinem Willen in der Welt Form zu verleihen und kein Gefägnis.

Tatsache ist, dass der Tod in keinster Weise erstrebenswert ist. Er ist soweit wir wissen (und nicht glauben) das Ende der gesamten Existenz eines Individuums.

Während dem Vorgang des Sterbens kommt es zu einigen Sinneseindrücken, Nahtoderfahrungen und dann ist es aus. Da dein Bewusstsein mit deinem Körper stirbt, kann man davon ausgehen dass sich tot zu sein so anfühlt wie eine Ohnmacht, bzw. der Teil des Schlafes an den man sich nach dem Aufwachen nicht erinnert. Nur, das man aus dem Tod nicht mehr aufwacht.

Also mein Rat an dich:

Mach was aus deinem Leben und lebe es so, dass du am Ende selber sagen kannst, dass es lebenswert gewesen ist!

Alles andere ist reine Verschwendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ghost12041995
07.03.2016, 02:32

Jeder hat seine Meinung.

0
Kommentar von Gordon313
07.03.2016, 04:11

Ja der Körper ist ein Werkzeug. Aber selbst wenn der Wille da ist, kann man nicht allem "Form" verleihen. Wenn dir zB Beispiel nachts eine Melodie in den Kopf schießt, die du dann auf deiner E-Gitarre ausprobieren willst, rückt dann die Polizei an.

Was damit sagen will. Unseren Willen sind Grenzen gesetzt. Und diese Grenzen sind nicht immer der Wille anderer ;)

0

Hallo erstmal:)

In einem Punkt kann ich dir zustimmen, jeder vergisst, was das leben ist, wie vergänglich es ist, besonders bei jungen Leuten, während ich bei mir in der zehnten Klasse schon Alkeholiker und zukünftige Sozialhilfe Empfänger habe, führe ich schon mit einem Kumpel eine gbr. Viele schätzen das leben einfach nicht... Traurig. Jedoch sollte man keinesfalls auf den Tod warten, man sollte sich in die Gesellschaft einbringen, selbst bin ich Mitglied in einer großen evangelischen Gemeinde würde mich aber trotzdem als Atheist  bezeichnen, was mich bei meiner Arbeit in der gemeinde erfreut ist nicht Gott sonder die Gemeinde. Für mich steht fest, dass die Kirche, Gott der glauben etwas ist um menschen zusammenzubringen, für ihr leben lang, ob da sowas allmächtiges wie Gott die richtige Lösung ist weiss ich nicht (bin sehr Wissenschaftlich Faktenberufend) .... Das zusammenarbeiten mit mischen anderen helfen, die Gesellschaft auch im kleinen nach vorne bringen, ob in einer Religiösen, politischen oder visionären ist da meiner Meinung nach egal. Oft denke ich natürlich auch über den Tod und das danach, jedoch hilft mir der Gedanken, dass es immer was zu tun gibt und wenn es nur am nächsten morgen beim Nachbarn den Bordstein zu fegen. mit diesen Gedanken lebe ich.

Hoffe ich konnte auch meinen Standpunkt gut dazu steuern...

||Rechtschreibmittel sind auch ein Stielmittel||

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
„Wenn der Himmel sich spaltet und wenn die Sterne zerstreut sind und wenn die Meere über die Ufer treten und wenn die Gräber ausgeräumt werden; dann wird jede Seele wissen, was sie getan und was sie unterlassen hat.” Koran

Sure 82, Verse 1-5

„Was euch an Unglück treffen mag, es erfolgt aufgrund dessen, was eure Hände gewirkt haben.” Koran

Sure 42, Vers 30

Ich will dir auf keinen Fall meinen Glauben aufzwingen, diese Zitate vom Koran sollen dir lediglich eine Antwort auf deine Fragen geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ghost12041995
07.03.2016, 02:07

Hej ich bleibe ein freiglaubiger theologe auserdem habe ich Zuhause die heilige n schriften (Qurany,Biblia,Taurat).

0
Kommentar von Ghost12041995
07.03.2016, 03:03

Traurig aber wahr.

0

„es gibt keinen Zwang im Glauben. Der rechte Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. ”

Koran

Sure 2, Vers 256

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dachte mir schon nachdem du dich mit einem pseudonym vorgestellt hast das was nicht stimmt - aber nachdem ich gelesen habe dass du religiös bist habe ich nicht mehr weiter gelesen.

Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen können zu antworten. Lebe dein Leben wie du willst, wenn du denkst dass es eh alles sinnlos ist dann frage ich mich warum du uns nach unserer Definition von Sinn im leben fragst.

LG Heinrich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ghost12041995
07.03.2016, 05:08

Ich möchte nur wissen was euch dazu antreibt weiter zu leben in einer Fiktion?

0

Gute Nacht. Später mehr ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

besuche mal dasendziel punkt de....wird dich bestimmt interessieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Zweifel daran hast, warum lebst du dann noch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ghost12041995
07.03.2016, 05:04

Familie. ich will nicht das sie leidet es ist besser am natürlich en tod zu sterben. So können es menschen besser aktzeptieren.

0

Was möchtest Du wissen?