Darf ich "ich" beim verfassen einer Hausarbeit nutzen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Sandra,

es gibt keine Regel, die es verbietet in wissenschaftlichen Arbeiten die erste Person zu verwenden. Sie wird allerdings, zumindest in deutschen Arbeiten, nicht gerne gesehen. Angebracht ist es in der ersten Person zu schreiben, wenn man eine eigene Position vertritt. z.B. meiner Ansicht nach...

Aber hier ist besondere Vorsicht geboten. Denn reine Meinungsbekundungen sind unwissenschaftlich. Man kann aber z.B innerhalb einer wissenschaftlichen Debatte Position beziehen. Wie gesagt, es ist Vorsicht geboten und man sollte es nicht übertreiben. Du sollst unter Beweis stellen, dass du anhand der Literatur eine Frage beantworten und wissenschaftliche arbeiten kannst, nicht deine Meinung vertreten.

Über sich selbst in der dritten Person zu schreiben, wie es hier unter anderem vorgeschlagen wurde, ist einfach nur ein unsäglich schlechter Stil. Das findet man zwar in einigen Publikationen, gewöhne dir so etwas aber gar nicht erst an. Es kann auch als ziemlich kläglicher Versuch verstanden werden eigene Ansichten zu objektivieren.

Nun zu deinem Beispiel...

Es ist in einer wissenschaftlichen Arbeit nicht wichtig warum du dich persönlich für dieses Thema interessierst. Wenn man die Wahl eines Themas begründet, dann sollte man dies fachlich und nicht persönlich begründen. Du läufst, wenn du diese Formulierung einbringst Gefahr, dass der Leser von vorn herein vermutet, dass du aufgrund deiner eigenen Erfahrung hier nicht sonderlich wissenschaftlich an die Fragestelle heran gehst. Mein Rat: Lass es raus, du tust dir mit diesem Absatz keinen Gefallen.

Lg Susan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazySandra94
29.06.2016, 11:32

Die mit Abstand beste und hilfreichste Antwort! Vielen lieben Dank! 

1

"Ich" ist in Hausarbeiten nicht gerne gesehen. Wenn du solche persönlichen Erfahrungen mit reinbringen möchtest - was ich auch nur spärlich tun würde, wenn überhaupt - dann würde ich das etwas versachlichen. So in etwa wie: "Da die Autorin selbst einen Migrationshintergrund aufweist,..."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazySandra94
24.06.2016, 20:48

Also soll ich über mich sozusagen in der dritten person schreiben?

0

Ich denke schon, allerdings solltest du darauf achten nicht immer den Satz mit "Ich" anzufangen sondern z.B. auch mal mit: "Meinen Erfahrungen nach...."

Bin mir Allerdings nicht sicher, vielleicht ist das auch von Lehrer zu Lehrer verschieden :-/

(Warte lieber doch noch auf bessere Antworten)

LG. Sofia  ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazySandra94
24.06.2016, 20:37

also ich habe das jetz so formuliert (provisorisch bis ich eine gute und überzeugende Antwort bekomme :D)

"Ein weiterer Grund für die Behandlung dieses Themas in dieser Arbeit ist mein persönlicher Status, da ich zur zweiten Generation der eingewanderten italienischen Gastarbeitern gehöre, weshalb die Auseinandersetzung mit diesem Thema in meinem privaten Leben an großer Bedeutung gewonnen hat."

*Habe es in die Einleitung gepackt, ist das ok?

0

Das kommt auf die Textart an.

Bei einer Erörterung ist es eher unangebracht bis auf den letzten Teil - deine eigene Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazySandra94
24.06.2016, 20:19

Bin so frustriert -.-

Unser Dozent hat einfach nichts zur Gestaltung der Hausarbeit gesagt weshalb ich echt über nichts ne Ahnung habe (Ist meine erste Hausarbeit)

0

Was möchtest Du wissen?