Darf ich Gerüchte verbreiten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt in Deutschland zwei Straftatbestände, die sich mit dem Rumerzählen von Dingen über andere Menschen beschäftigen, das sind die üble Nachrede und die Verleumdung. 

Bei der Verleumdung wird man bestraft, wenn man Sachen über Leute erzählt, von denen man weiß, dass sie nicht stimmen, die also definitiv unwahr sind. Das ist ja bei einem Gerücht in der Regel nicht so. 

Aber bei der üblen Nachrede reicht es aus, dass man etwas ehrenrühriges rumerzählt, bei dem man nicht belegen kann, dass es stimmt. Das kann (muss aber nicht) bei Erzählen von Gerüchten die Regel sein. Der genaue Gesetzestext ist da: 

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Lass es also lieber, das kann bös ins Auge gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube es hängt vom gerücht ab

im kindergarten werden auch gerüchte erzählt, das macht aber keinen fertig :D erzählst du aber mist über nen laden, dann hat das ja folgen auf die Existenz des leiters.. also aufpassen und ehrlich bleiben

und sollte das ne rache sein, lass es lieber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§186 StGB: Rufschädigung

"Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

§187 StGB: Verleumdung

"Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Je gravierender der dadurch vollendete Schaden ist, desto höher ist Strafe, die der Täter zu erwarten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darfst du nicht. Das ist ein Straftatbestand und kann echt teuer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu lügen? Wenm du die Person beleidigst etc., dann kann er eine Anzeige machen. Lass es lieber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArtYT
05.12.2015, 22:12

Wenn*

0

Wenn du jemand damit schadest lass es lieber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an was für welche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?