Darf ich einen Radfahrer abdrängen, wenn er auf der Straße fährt (trotz Radwegbenutzungspflicht)

Support

Liebe/r Ulaanbaatar,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Wenn Du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst Du unterhalb Deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint Deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass Du weitere Antworten benötigst. Deine Fragen werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Viele Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens ist das Nötigung, übrigens eine Straftat.

Zweitens ist das Selbstjustiz.

Drittens bedeutet die Existenz eines Radwegs nicht zwangsläufig. dass man als Radfahrer darauf fahren muss. Die Bezeichnung "Depp" ist deshalb völlig unangebracht und sagt eine Menge über Deinen Charakter aus.

Du solltest Dich dringend mit der aktuellen Straßenverkehrsordnung auseinander setzen und dabei besonders Deine Pflichten und die Rechte anderer studieren. Bis Du das alles vollständig verstanden hast, solltest Du Deinen Führerschein beiseite legen und zu Fuß gehen.

Dem muss ich nichts mehr hinzufügen! Genauso ist es!!!

Abdrängen, wo kommen wir denn hin...? :(

0

Nein, darfst Du auf keinen Fall! Wo hast Du Autofahren gelernt? Eigentlich solltest Du das wissen, auch wenn Du Dich noch so aufregst über sowas.

Ja, und der Radfahrer saust einfach in den Fußgänge rein, der sich auf den Radweg verirrt hat.

Was kann ich gegen Radfahrer machen?

Darf man eigentlich einem Radfahrer, der Falschrum fährt oder bei einem reinen Gehweg nicht absteigt, einfach den Weg versperren bzw. Ausbremsen oder abdrängen? Hab ich mal gemacht, als eine Radfahrerin trotz mehrfach wiederholtem Schild MIT Zusatz "Radfahrer ABSTEIGEN" weiter fuhr, weil das an der Stelle immer so ist und ich es satt hatte, jedes mal beiseite zu springen. Außerdem hatte vorher sogar versucht, mich beiseite zu scheuchen (Dauerklingeln), obwohl der Weg locker 5 Meter breit war. Irgendwann verlor sie kurz die Kontrolle und landete auf der Straße, die wegen einer Dauerbaustelle (deswegen auch das Fahrradverbot) einseitig gesperrt war (Mit Verkehrsregelung durch eine Mobile Ampel). Ist da auch der Radfahrer schuld, wenn er unter ein Auto geraten wäre, oder ich? Hätte ich dann bleiben müssen oder nicht? (Ich weis nicht, ob ich als Unfallzeuge bleiben muss oder nicht).

Welche Bußgelder währen hier laut Bußgeldkatalog für die Radfahrerin bzw. mich fällig gewesen? Und welche im Falle eines Unfalles?

PS: Ich habe keinen Führerschein, also kann es bei mir schon mal keine Punkte geben. Als Fußgänger (Ich war zu Fuß unterwegs) kann man die ja nicht bekommen.

PPS: Wegen solch arroganten, Egoistischen Radfahrern hasse ich Radfahrer und nehme keine Rücksicht auf diese (muss ich auch nicht).

...zur Frage

Bin ich als Radfahrer gezwungen einen kombinierten Rad/Fußgängerweg zu benutzen oder darf ich auch ganz normal auf der Straße fahren?

...zur Frage

Kann ich die "Schleicher" auf der Straße anhupen?

zb. ich fahr im Ort und vor mir fährt ein Schleicher anstatt 50km/h nur 30km/h ... da dreh ich einfach durch :)

...zur Frage

Straßenverkehr, Spielstraße, Rechts vor Links, Schuldfrage und Haftung

Ich fahre mit dem Rad an einer etwas unübersichtlichen Spielstraßen-Kreuzung heran und biege rechts ab. Aus dieser Straße heraus kommt ein anderer Radfahrer und will gerade aus. Aufgrund der Seitenbepflanzung der Grundstücke, konnte ich die Straße nicht richtig einsehen und fahre recht mittig auf der Spielstraße. Der andere Radfahrer fährt auch mittig auf der Straße. Ich fahre in das Rad des anderen Radfahrer/ wir stoßen zusammen. Kopfverletzung, Krankenwagen, Polizei, das komplette Programm. Letzendlich aber alles Ok bis auf eine Klebewunde 2 kaputte Räder und der Schock. Die Polizei hat weder mir noch dem anderen Radfahrer die Schuld gegeben. Wer hat nun Schuld? Was erwartet mich laut StVO? Wie verhalte ich mich jetzt dem anderen Radfahrer gegenüber? Wenn ich das meiner Versicherung melde, damit das andere Rad repariert werden kann, ist das ein Schuldeingeständnis und hat Auswirkungen für mich? Wer bezahlt meinen Versicherungsschaden? Vielen Dank für Infos und Tipps!

...zur Frage

Als Radfahrer parken

Darf ich mein Fahrrad genauso parken wie ein Auto? Bei uns in der Straße ist es erlaubt, dass Autos am Straßenrand parken. Natürlich ist eng, weil so viele Autos da stehen. Umso bedauerlicher ist es, dass sich einige spießige Leute in der Straße so haben, wenn man an ihrem Zaun ein Fahrrad abstellt. Also gehe ich dazu über, dass ich mein Fahrrad wie ein Auto parke, mit Konsequenz, dass ein schmales Fahrrad relativ viel Parkraum verbraucht.

Ich finde das lustig, aber ist das auch korrekt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?