Darf ich einem Kind die Zigaretten wegnehmen?

14 Antworten

Abgesehen von einer möglichen Gefährdung:

Grundsätzlich könntest du dich auf die Geschäftsführung ohne Auftrag berufen (§ 677 BGB ff.). 

Du würdest dann im  Auftrag der Eltern handeln, an deren Stelle, ihrem mutmaßlichen Willen folgend. 

In Bezug auf die Zigaretten könnte es fraglich sein, ob der Geschäftsherr das das Rauchen untersagt hätte, daher wäre durchaus ein gegenteiliger Wille des Geschäftsherrn möglich. Solltest du ihn aber kennen und weißt, dass er nicht will, dass sein Kind raucht, könntest du seinen Willen durchsetzen. 

Hier weitere Infos dazu:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gesch%C3%A4ftsf%C3%BChrung_ohne_Auftrag_(Deutschland) 

Ich persönlich würde wahrscheinlich nichts machen; das Risiko, gegen den mutmaßlichen Willen des Geschäftsherrn zu handeln wäre mir zu groß  

Ich sehe grad, dass der Link nicht komplett als Link eingefügt ist. Am Besten komplett abkopieren und oben einfügen. 

0

"Noch darf ihnen das Rauchen in der Öffentlichkeit gestattet werden" bezieht sich nicht auf jede Privatperson. Als Privatperson ist man nicht verpflichtet staatliche Gesetze durchzusetzen. Sonst würde der Text in etwa so lauten: "Jedermann trägt dafür die Verantwortung, dass Kindern das Rauchen in der Öffentlichkeit nicht gestattet wird".

Grds. haben Gesetze eine "darf", nicht "muss"-Funktion. Deswegen lieber raushalten und eine Person kontaktieren, die grds. eine Aufsichtspflicht/ Erziehungsauftrag hat oder eben die Polizei, die allgemein für die Durchsetzung von Gesetzen verantwortlich ist.

Ich denke, dass ein Kind, dass mit 12 Jahren raucht kein Engelchen ist. Er wird sich heftig dagegen wehren. Dann bist du plötzlich in einer Klopperei mit einem 12jährigen. Hast du darauf Bock?

Das Früchtchen sollen seine Eltern selber erziehen. Sei froh, dass es nicht dein Job ist und ignorier den.

Was möchtest Du wissen?