Darf ich eine OP absagen, wenn ich schon unterschrieben habe, dass ich damit einverstanden bin?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Da es in solchen fällen kein unbedingt bindender vertrag ist, oder keiner in Deutschland sein DARF kannst du jeder zeit absagen, egal zu welcher zeit. Es kann dir natürlich passieren, dass du die Dienstleistungen die bisher verrichtet worden sind (z.B. Krankenhausaufenthalt) bezahlen musst.

Ja das kannst du. Mit der Einverständniserklärung macht man nur sicher dass man mit der O.P und den Nebenwirkungen einverstanden ist aber dass man es nicht muss. Es ist dein Körper und deine Entscheidung :)

Die Frage sollte sein: Ist es sinnvoll, eine OP abzusagen? Wenn es sich nicht gerade um eine Schönheits-OP handelt und die Absage nur aufgrund von Ängsten zustande kommt, dann solltest Du wohl eher noch mal das Gespräch mit dem Arzt suchen.

Ja, natürlich. Aber es könnte sein, je nach Krankenkasse/Vertrag etc., dass Du eine Rechnung bekommst über die Leistungen, die bisher angefallen sind.

selbstverständlich.

du kannst sogar noch ablehnen, wenn du schon auf dem op-tisch liegst und schon träumchen-tropfen geschluckt hast.

du unterschreibst ja nur dafür, dass die ärzte dich operieren dürfen - du trittst aber nicht deinen eigenen willen ab.

Natürlich darfst du dast. Das darfst du zu jedem Zeitpunkt.

klar, ist ja schließlich dein körper.

Wenn es Dir am Herzen liegt, kannst Du das tun. Aber wenn die Operation lebensnotwendig ist, ist es riskant.

Natürlich...Das ist ja kein einzuhaltender Vertrag,sondern nur ne Absicherung fürn Arzt,dat du mit der OP einverstanden bist...

Ja sicher. Du alleine bestimmst, was mit deinem Körper passiert.

Darfst Du bestimmt.

Du unterschreibst ja nur den Zettel, auf dem steht, dass Du über alle evtl. Risiken aufgeklärt worden bist.

Um welche Art der OP handelt es sich denn?

Pavelasd 14.06.2011, 14:31

Reflux-OP

0

Ja sie dürfen es.Wenn du die OP nicht möches kannst du gehen

Was möchtest Du wissen?