Darf ich dieses Pferd reiten?

...komplette Frage anzeigen ich meine wegen dem Rücken und ja er ist ein bischen dünn aber wir arbeiten dran - (Pferde, reiten, ja)

6 Antworten

araber oder araber mix.

die hinterhand hat das absolute minimum an muskulatur, der rest ist annähernd unbemuskelt.

der gewichtszustand ist absolut in ordnung.

da müssen jetzt muskeln drauf, bevor ein sattel und ein reiter drauf dürfte. da das pferd nicht mehr GANZ jung ist, gibts ein paar besondere "baustellen". die sehr herausstehende wirbelsäule und der hohe knochige rist erfordern erstens einen besonders guten sattler beim anpassen des sattels (ich würde einen westernsattel favorisieren weil es da mehr spielraum beim anpassen gibt, er anders liegt und die sowieso schon ungenügende schulter nicht einschränkt) und zweitens bedeutet die rumpfstruktur, dass es mit dem aufbau der tragenden muskeln schwierig wird - aber nicht unmöglich. um im bereich brust und schulter und auch im bauchbereich muskeln aufzubauen, am besten das pferd im gelände (an der longe) hügel und böschungen klettern lassen. fünf minuten täglich genügen im ersten monat schon als tägliches klettern (neben konditionsarbeit - z.b. leichtes longieren, stangen und cavaletti arbeit).

aufpassen, dass sich - da der hals sehr tief angesetzt ist - nicht zuviel unterhals bildet.

entsprechend der zusätzlichen arbeit zum muskelaufbau eiweissreiches futter zufüttern - luzerneheu oder luzernecobs tun da gute dienste (cobs mit 50-100ml beginnen und dann bis zu 500ml in der aufbauphase NICHT EINGEWEICHTE cobs füttern). luzerneheu mit einer guten handvoll beginnen und bis zu 500g täglich füttern. im frühling und sommer kann man auch mal ein paar handvoll klee füttern (und auch kleeheu für den winter machen). klee nur maximal 2-3 mal pro woche geben.

das pferdchen ist meiner meinung nach wieder so gut aufzubauen, dass es einen leichtsitzenden reiter problemlos tragen kann. hübsches tierchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an wie gut und was du reitest ;-) 

Ich würde es erst mal ins Gelände mitnehmen und viel bergauf-bergab arbeiten. Auf dem Platz/In der Halle Stangenarbeit und Cavalettitraining, sowie viel Rückwärtsrichten und Übergänge mit einbauen. 

Macht aber nur Sinn wenn du es schaffst das Pferd ordentlich über den Rücken zu reiten - ansonsten bleib lieber am Boden und arbeite am Kappzaum. 

Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, da das Pferd kaum Muskeln hat , würde ich dir raten diese langsam anfangen aufzubauen. Das schaffst du indem du viel spazieren gehst, möglichst Strecken mit unebenen Gelände in denen ein paar Berge vorkommen. Stangenarbeit und generell Bodenarbeit ist auch sehr gut, ebenso wie longieren. Übertreibe es allerdings nicht mit dem Gallopp, schneller Schritt und ausdauernder Trab sind am besten und stärken noch dazu die Ausdauer.

Am besten ist es wenn das Pferd jeden Tag etwas bewegt wird (allerdings nicht in einer Führmaschine!!), dass muss noch nichtmal so lang sein. Wenn du ca. 30 min pro Tag einrichten kannst dass das Pferd bewegt wird, dann ist das super!

Du kannst dann nach und nach langsam anfangen dich wieder draufzusetzen, am Anfang allerdings nur kurz, so ca. 10-15 Minuten. Dann steigerst du es einfach immer weiter.

Trotzdem würde ich dir empfehlen, auch wenn das Pferd wieder Muskeln aufgebaut hat, nicht nur zu reiten. Spazieren gehen und Bodenarbeit sorgen für Abwechslung und halten das Pferd in Form, außerdem kann man so wunderbar eine vertrauensvolle Basis schaffen.

Viel Erfolg! :)

VG Schleimschwein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal solltest du ein bisschen mehr Muskeln aufbauen- das kannst du mit gymnastische Übungen machen- lohnt sich wirklich. (Sieh dir mal das "Straightness Training" Programm ein, es hat auch sehr viele Info dazu.

Natürlich, kannst du so einen Pferd reiten aber SEHR! leicht. Ein- oder zweimal am Halfter und Gelände spazieren gehen wird kein Problem, aber nur Schritt, viele Gymnastische Übungen und korrektes Halten von Pferd, korrektes Gewicht verteilung ist aber wichtig.

Viel Glück! Ich hoffe ich habe dir ein bisschen geholfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, ich kenne mich mit Pferden nun so gar nicht aus, doch Du ja schon, weil Du erkennst, dass die Muskulatur zu wenig ausgeprägt ist. Was bedeutet das nun? Es wird nicht so viel Kraft haben und sicher gibt es Menschen, die sich Gewichte um die Knöchel hängen, um die Belastung bzw. das Eigengewicht zu steigern.

An Deiner Stelle würde ich erstmal zusehen, dass das Pferd Bewegung bekommt und zwar regelmäßig und so oft wie möglich, doch nicht zu lange und ganz sicher würde ich mich da nicht draufsetzen wollen.

Eine Nachbarin hält direkt hinter meinem Haus ein Pferd und da sie selber sehr schwer ist und das Pferd nicht so groß und kräftig ist reitet sie es auch nicht, doch es galoppiert an der Lounge oder so im Kreis.

Bewege es erstmal und zwar anfänglich recht oft, doch nicht so lange und schaue mal, wie es sich entwickelt. Habe Geduld und überstrapaziere das Tier nicht, denn es wird wohl lange einfach nur rumgestanden haben und auch die Knochen müssen wieder bewegt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es hat einen Senkrücken. Wenn du es reitest, dann ganz viele Biegungen. Longiere es und achte darauf, dass es den Kopf fallen lässt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?