3 Antworten

Da ich das Foto anders nicht posten kann muss ich noch mal ne Antwort bringen:

Ich habe übrigens mehrere Messer, zwei davon zeige ich hier mal:

Das untere darf ich nicht führen, da "Waffe", das obere, mit dem ich eine
Autotür aufhebeln könnte darf ich führen. Da die Klinge eine normale
Gebrauchsform aufweist (zitat BKA) und die Größe nicht entscheidend ist.

Der Wellenschliff beim unteren Messer ist übrigens keine Waffeneigenschaft,
der dient dem Schneiden von Seilen und ist damit eine
Werkzeugeigenschaft, wird oft anders behauptet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haris01
27.01.2016, 08:17

Danke für die Hilfe ich glaub ich hol mir das obere Schmuckstück :D

0

Das Waffengesetz ist da sehr kompliziert. Und fast alle haben hier falsch geantwortet, leider.

Dieses Messer ist erst ab 18 erlaubt und dann ist das Führen in der Öffentlichkeit grundsätzlich verboten. Die Herleitung dafür ist ziemlich schleierhaft und für den Normalverbraucher unmöglich zu leisten. Trotzdem würde er bestraft, wenn er in einer Kontrolle (oder sonst wie) an einen fachkundigen Polizeibeamten gerät und ihm das Messer eingezogen wird.

Das Messer ist eine Waffe. Das leitet sich aus der Klingenform ab, die sich American Tanto nennt. Nachempfunden von dem Japanischen Tanto. Es gilt als Stichwaffe, weil die Klingenform der Spitze eine extreme Stabilität verleiht und gleichzeitig die Eignung als Schneidwerkzeug herabsetzt. Das Kampfmesser der Bundeswehr hat übrigens die gleiche Klingenform.

Das wissen aber die meisten nicht und raten dir quasi dazu das Gesetz zu brechen. Vielleicht hast du Glück und der Händler weiß es nicht, verkauft es dir und vielleicht hast du auch in Zukunft Glück und niemand wird dir jemals Probleme bereiten. Vielleicht aber auch nicht.

Das Waffengesetz ist an unzähligen Stellen leider so schwachsinnig. Denn du dürftest ein größeres und schwereres Messer ohne Probleme führen und natürlich würde es im Kampf auch größere Verletzungen machen, aber die Juristen in diesem Land haben sich auf unsinnige Einordnungen versteift, die mit der Realität kaum was zu tun haben.

Das Bußgeld zahlen müsstest du trotzdem. Vielleicht sogar Sozialstunden leisten da du als unbefugter (u. 18) Umgang mit Waffen hattest) wenn du "vom Richtigen" erwischt wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haris01
27.01.2016, 07:50

Danke wenns so ist lass ich die Finger lieber weg davon und schau mal nach einem Klappmesser das mit dem Tanto wusste ich jetzt z. B. Nicht ich dachte das es nur zur Optik dient :D aber danke für die gute Antwort 

0
Kommentar von SuperKuhnibert
27.01.2016, 14:09

Und wo stehen diese "Fakten" wie Klingenform, Spitze, Griffmulden, Parierelement etc. im Gesetz? Und auf welcher rechtlichen Basis könnte ein solches Messer sichergestellt werden, sofern die o.g. Eigenschaften im Gesetz nicht genannt sind (und der Besitzer keine Straftat damit begeht)? 

Es ist mir klar, dass ein Messer, das vom Hersteller oder Händler als Waffe angepriesen wird, auch aufgrund dieser Tatsache als Waffe eingestuft werden kann. Auch wenn es die im Gesetz genannten Waffeneigenschaften nicht besitzt. Doch auch das ist hier nicht der Fall.

0

Was möchtest Du wissen?