Darf ich die Miete kürzen oder habe ich sonstige Möglichkeiten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, du solltest beim Vermieter darauf bestehen, dass dein Parkplatz für dich gekennzeichnet wird, zur Not musst du das mit einem Schild selber machen. Bei den Punkten 2-4 ist das nicht so einfach, das ist auch Verhandlungsgeschick gefragt. Im Falle einer Mietminderung solltest du auf jeden Fall eine angemessene Frist schriftlich setzen, siehe auch http://www.gutefrage.net/frage/muss-ich-eine-mietminderung-ankuendigen

Erstmal müsst ihr schriftlich auf die Mängel hinweisen, dierses Schreiben muss ihm nachweislcih zugehen ....

wen er dann nichts unternimmt wäre eine Mietminderung möglich, aber Vorsicht dazu anwaltlich eHilfe oder die Hilfe des Mieterbundes suchen ...

wenn zuviel gemindert wird, kann das dem Vermeiter ind ie Hände spielen und ggfls. sogar zu Künsigung berechtigen (weil dann Mietverzug vorliegt)

wieveil % für den jeweiligen Tatbnestand angemessen sind muss dalso genau geprüft werden ....

"Der Vermieter tut nichts".....klar, denn es geht ihn in erster Linie nichts an. Gibt es denn eine Hausverwaltung und/oder einen Hausmeister? Diese wären dann eher die richtigen Ansprechpartner. Ein bischen Eigeninitiative wäre für viele Mieter auch nicht schlecht, User "Frau Winter" beurteilt dies richtig. Zum Grillen ist zu sagen, da verhält es sich wie das Feiern....wird jemand dadurch gestört, ist es zu unterlassen. Ein Recht auf ein Fest oder Grillen gibt es nicht. Oftmals ist es auch durch die Hausordnung untersagt (Eigentümerentscheidung), dass gegrillt werden darf, manchmal gibt es auch automatische Einschränkungen durch die Feuerwehr.

Der Vermieter muss auch Größe und Anzahl der Mülltonnenbehälter am Bedarf ausrichten. Anderenfalls hat er die entstehenden Mehrkosten selbst zu tragen. Das gilt analog auch für Papier oder Plastikabfälle, Obgleich Papier oder Plastikabfälle Wertstoffe sind und kostenlos abgeholt werden. Wenn hier wirklich der Papierberg in der Tonne schon nach einer Woche voll ist sollte unbedingt gehandelt werden. Hier auch der Hintergedanke als Brandlast zu sehen, Einfach mal bei Fachreferat Abfallwirtschaft bei der Stadt oder Kreisverwaltung nachfragen.

  1. Wenn euer, von euch gemieteter Parkplatz ständig besetzt wird (ist er euch eindeutig zugeteilt?), dann ruft den Abschleppdienst. Am besten kennzeichnet ihr euren Stellplatz aber eindeutig. MIt eurem Nummernschild und vllt noch einem Abschlepphinweis. Das dürfte die meisten schonmal abschrecken. Den frei zu halten ist also euer Problem.

  2. Wo bitte entsorgt man Altpapier kostenpflichtig? Das wird - wo ich schon gewohnt habe von BaWü nach NRW hoch als Wertstoff kostenlos abgenommen. Die Papiertonnen kosten eigentlich auch nichts. Fragt doch mal bei eurem Entsorgungsunternehmen nach einer größeren Tonne.

  3. Das ist zwar dämlich, berechtigt aber ebenfalls nicht zur Mietminderung. Eure Wohnung ist ja uneingeschränkt nutzbar. Vielleicht erbarmt sich ja jemand, den Baum zu zersägen und als Grünabfall (in der Regel auch kostenfrei) zu entsorgen.

  4. Wer wann wie wo grillen darf ist doch öffentlich geregelt. Soweit ich weiß ist Grillen auf dem Balkon eh nicht gestattet wegen der Brandschutzvorschriften in Mietshäusern. Wenn der Nachbar mal wieder Feuerchen macht, rufst du die Polizei. Ganz einfach.

ganz meine Meingung. DH

0

Keiner der von dir genannten Gründe rechtfertigt m. E. eine Mietminderung:

  1. Für deinen Parkplatz bist du selbst verantwortlich.

  2. Es ist mir nicht bekannt, dass Altpapier kostenpflichtig entsorgt wird. Selbst unsere Firma entsorgt Altpapier kostenlos.

  3. Was hat deine Wohnung mit dem Blumenbeet zu tun? Gehört das Blumenbeet zu deiner Wohnung? Dann ist es an dir, den Baum zu entsorgen. Ist dem nicht so, ist der Baum zwar nicht unbedingt ein schöner Anblick, aber berechtigt nicht zur Mietminderung. Das Blumenbeet hast du nicht gemietet.

  4. Bezüglich des Grillens solltest du erstmal deinen Vermieter kontaktieren, damit er Abhilfe schaffen kann. Ich gehe mal davon aus, dass dein Nachbar nicht täglich mehrmals grillt, so dass hier eine hohe Minderung in Frage käme.

Sorry, aber du suchst krampfhaft nach einer Möglichkeit, die Miete zu mindern, warum auch immer.

Es geht halt darum das unserer Vermieter schon seit Monaten von den Problemen weiß, aber einfach nichts unternimmt.

Leider ist es meistens so das erst was unternommen wird wenn es ans liebe Geld geht. deshalb auch meine Überlegung

0
@iceman020682

Das mag sein, aber eine Mietkürzung aus diesen Gründen ist einfach nicht gerechtfertigt. Sorry, aber die sind an den Haaren herbeigezogen. Der einzige Grund der das vielleicht rechtfertigen könnte, ist der grillende Nachbar. Aber da der ja nicht täglich mehrmals grillt (ist ja auch wetterabhängig) kommt da nur eine minimale Mietkürzung in Frage, die dem Vermieter nicht weh tut und dir nichts bringt.

0

warum bestellt V nicht noch eine Papiertonne?? Bei uns ist die bis zu einem bestimmten Volumen kostenfrei. Wenn Mieter einen festen parkplatz haben sollte dieser auch so gekennzeichnet sein ode rwerden, das kann auch durch dich geschehen. Die andern wissen evt. nciht dass du dafür Kohle abdrückst. Ja olle Weihnachtsbäume sind ein augenschmaus.

Rauchentwicklung

das sollte aber vorbei sein, wenn das Grillgut aufgelegt wird. Ich bin sicher über das Thema gibts genug Gerichtsurteile im Netz. Google mal. Mietminderung ist meines Wissens möglich.

Weil unserem Vermieter sogar das bestellen einer zusätlichen Tonne scheinbar zu Anstrengend ist.

Das markieren des Parkplatzes mit einem Schild habe ich auch schon vorgeschlagen, allerdings möchte der Vermieter das nicht.

Nochmal zum Grillen, sobald das Grillgut aufgelegt wird geht es ja erst richtig los, wenn das Fett in die Glut tropft.

0

du musst deinem vermieter schriftlich mitteilen,was sache ist und mietkürzung androhen,wenn er sich nicht bis zum termin kümmert. den grillenden nachbarn schriftlich aufforden,dass er die belästigung sofort zu unterlassen hat.

Sehr unwahrscheinlich, würde ich sagen. Aber frag doch einfach mal beim Mieterschutz nach.

Ja, hast du, aber geh zu einem Anwalt.

Was möchtest Du wissen?