Darf ich den Teufel leugnen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo NAhilft,

viele sehen in der heutigen Zeit den Teufel als Märchengestalt an und belächeln mitleidig diejenigen, die noch an ihn glauben. An den Teufel zu glauben ist für sie das Gleiche wie an den Weihnachtsmann oder an den Osterhasen zu glauben.

Für andere wiederum ist der Teufel keine Person, sondern lediglich das Prinzip den Bösen oder das Böse im Menschen. Diese Vorstellung passt allerdings nicht zu dem, was in der Bibel über ihn gesagt wird. An mehreren Stellen in der Bibel sind Gespräche zwischen Satan und Gott bzw. Jesus Christus festgehalten. Ein sehr bekanntes Beispiel ist die Versuchung Jesu durch den Teufel, nachzulesen in Matthäus 4:1-11).

In einem Zwiegespräch versucht der Teufel Jesus dreimal, doch jedes Mal weist ihn Jesus zurück. Daraus ergibt sich die Frage, mit wem Jesus denn hier sprach, wenn der Teufel nur das Böse an sich wäre? Auch konnte es nicht das Böse in Jesus gewesen sein, da die Bibel deutlich erklärt, das Jesus ohne Sünde war. So heißt es über ihn: "Denn als Hohenpriester haben wir nicht einen, der nicht mitfühlen kann mit unseren Schwachheiten, sondern einen, der in allem auf die Probe gestellt worden ist wie wir selbst, doch ohne Sünde" (Hebräer 4:15).

Im Bibelbuch Hiob findet sich ein Gespräch, das Gott direkt mit dem Teufel führte. In diesem Gespräch ging es um die Treue Hiobs gegenüber Gott, die der Teufel in Frage zog (siehe Hiob 1:6-12). Redete hier Gott mit sich selbst, mit dem Bösen in seinem Inneren? Das kann nicht sein, heißt es doch über Gott: "Was den wahren Gott betrifft, vollkommen ist sein Weg“ (2.  Samuel 22:31). So zeigt auch dieses Gespräch, dass es sich bei dem Teufel um eine tatsächlich existierende Person handelt. Es stellt sich nun die Frage,wer dieser Teufel oder Satan eigentlich ist? Und wie ist dieser ins Dasein gekommen?

Nun, aus der Bibel geht hervor, dass Gott, bevor er den Menschen erschuf, Engel ins Dasein brachte. Einer dieser Engel versuchte die Herrschaft über die Erde an sich zu reißen, in dem er gleich am Anfang, nicht lange nach der Erschaffung der Menschen, diese dazu brachte, sich gegen Gott aufzulehnen. Seit dieser Zeit hat er schon viele Menschen und auch andere Engel hinter seine Gefolgschaft gebracht und übt unsichtbar Macht über diese Welt aus. Das bestätigte auch Jesus Christus als er vom Satan als dem "Herrscher dieser Welt" sprach (Johannes 12:31). An anderer Stelle wird über ihn gesagt: "Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist" (1. Johannes 5:19).

Man kann also sagen, der Teufel ist ein böses, sehr mächtiges Geistwesen, der diese Welt beherrscht. Auch wenn er für uns nicht sichtbar ist, kann man dennoch seinen Einfluss in dieser Welt deutlich spüren. Er agiert aus dem Hintergrund heraus und niemand sollte seine Macht unterschätzen!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp59
23.06.2017, 06:22

Vielen Dank für den Stern!

0

Halte dich an Jesus Christus. Sprich von IHM und nicht vom Teufel.

Kennst du die Anekdote mit dem Falschgeld?

Eine Spezialtruppe der Polizei erhält eine Sonderausbildung. Es geht darum, danach Falschgeld fast blind zu erkennen. Nur leider erhält niemand der Auszubildenden jemals eine Blüte. Einer fragt: "Wie sollen wir Falschgeld erkennen, wenn wir nie welches in die Hand kriegen?". Darauf die Antwort des Ausbilders: "Falschgeld sieht jeden Tag anders aus. Haltet euch an das ECHTE Geld und lernt es zu identifizieren, dann erkennt ihr Falschgeld sofort".

Sprich: Halte dich an die WAHRHEIT. Beschäftige dich mit der Bibel und mit Jesus Christus. Dann erkennst du unbiblisches sofort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NAhilft
22.06.2017, 23:05

Genau das war auch mein Hintergedanke. 

Ob das nun Weisheiten aus dem Westen oder Osten sind,

beschäftigt man sich mit Ihnen, erkennt man die krankhafte 

Verwirrung die allerorts zu finden ist.

0

Das musst du mit dem Teufel aushandeln. Der wird der Einzige sein, der dir deswegen böse wäre.

Wenn er einverstanden ist, kannst du das Böse ja immer noch als apersonale Macht denken. Vielleicht gibt sich der Teufel damit auch zufrieden.

Der Typ soll bestechlich sein, schließt auch gerne Pakte. Also, vielleicht hast du gute Chancen, dich gütlich mit ihm auf so eine Semi-Leugnung verständigen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albinoguitar
17.06.2017, 14:10

Danke für die Verbesserung meines Tages, insbesondere durch deinen letzten Satz. Cheers

0
Kommentar von NAhilft
17.06.2017, 14:11

Klingt plausibel! Da frage ich nur ob es er überhaupt in meine Wahrnehmung treten kann, solange ich ein starkes Bewusstsein trage.

Gott zu verleugnen hiese danach automatisch bloß den Teufel zu betrachten. Es liegt wohl an uns ob wir die Welt ausschließlich positiv sehen oder negativ.

Eine Verhandlung mit Mr. Lucifer? Das steht leider schon auf meiner Not-Todoliste. Das ist doch predestiniert für einen Verlust. Da all seine Tauschgüter Täuschung sind. Selbst an ihn zu glauben ist die Täuschung, welche er uns nicht aufzwingt. Er ist bloß die Grenze alles Schwachen. Aus diesem Grund denke ich nicht das er wild wir, wenn ich ihn nicht beachte. Möglicherweise nur solange bis er keine Schwachen mehr findet und mich in meinem Alter und meiner Krankheit überweltigt.

Gott habe uns seelig, dass wir nicht in der Nacht (des Lebens) unser Wesen wandeln. Unser Streben nach Weisheit und Wahrheit gibt uns Kraft.

0

Du darfst alles leugnen in unserer freien Gesellschaft. Nur musst du dich dann auch mit den Konsequenzen in der jeweiligen Gesellschaft auseinander setzen.

Und den Teufel zu leugnen ist gewagt, denn du weißt weder ob er existiert noch, dass er mit Gewissheit nicht existiert.

Also fordere den Teufel besser nicht heraus!  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies hängt ganz auf deine Einstellung zum Glauben ab. Da meiner Meinung nach Glaube etwas ganz individuelles ist und ihn jeder für sich selbst definieren sollte, wäre meine Antwort dazu : ja auf jeden Fall !
Der Glaube an einen persönlichen Gott ist nicht zwangsweise mit einem Gegenspieler (Teufel) zu sehen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um an die anderen Antworten anzuknüpfen: 
Da wir in einem säkularisierten Staat leben, in dem du deine Persönlichkeit in der Regel selbst entfalten darfst - ja. Niemand zwingt dich an irgendetwas religiöses zu glauben. 

Wenn man Religion im konventionellen Sinne betreiben möchte und diese "göttlichen Wesen" personifiziert, dann verbietet die Logik eigentlich, Satan zu leugnen. Denn er wird an vielen Bibelstellen deutlich erwähnt, zusammen mit Engeln, gefallenen Engeln und dem ganzen Drum und Dran. 

Natürlich kann man sich aber auch von diesem konventionellen Glauben lösen, wofür es nicht gerade wenig Gründe gäbe. In diesem Fall ist Religion und Glaube geprägt von deiner persönlichen Definition. Und dann kannst du den Teufel natürlich Leugnen. Vielleicht ist es nur Symbolik, vielleicht wurde er frei erfunden, .. es gibt viele Möglichkeiten. 

Ich maße mir an, mich zumindest mit solchen Themen auseinander zu setzen und falls es dir in irgendeiner Art und Weise hilft: Ich glaube auch nicht an irgendein gehörntes Wesen, dass in einem Feuerschlund auf die unartigen Menschen wartet. Solche Horror-Vorstellungen sind nicht mehr als ein Hirngespinst oder ein Machtinstrument, um die Ängste von Leuten zu kontrollieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, ob man imaginäre Wesen oder Gestalten verleugnen kann. Also bin mir sicher, dass es keine Auswirkungen auf dein Leben hat, egal wie du dich da entscheidest.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich erlaube Dir, Dämonen, Teufel, Vampire und Werwölfe zu leugnen, Weihnachtsmänner, Klapperstörche und Osterhasen ebenfalls.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hölle und der Teufel wurd damals von der Kirche erfunden, dass die Leute sich ja an die Regeln der Kirche halten.

IHnen wurde weiß gemacht, dass sie in die Hölle kommen, wenn sie sich nicht an die Vorgaben der Kirche halten.

Die Leute sollten nach der Pfeife der Kirche tanzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kein problem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er wird der einzige sein, der dich an der Kreuzung mitfahren lässt. Es wäre schön blöd, dies Angebot auszuschlagen oder ihn zu leugnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NAhilft
17.06.2017, 14:16

Vielleicht doch lieber zu Fuß weiter...

1

Ja, weil er genauso wie sämtliche Götter nur eine Erfindung von Menschen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wird dieser sich aber freuen (2.Kor.4,4; Offb.12,9).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo NAhilft,

es  gibt  weder den Teufel, noch die Hölle. Er dient als  Symbol des Bösen

Liebe Grüße

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NAhilft
17.06.2017, 14:00

Darf ich alles Böse verleugnen?

Indem ich es der Schwäche gleichsetze und versuche es zu wandeln?

0

Wenn Du ihn schon mal gesehen hast, dann nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen tust du es, bringen tut es dir aber nichts. Genauso wenig bringt es etwas, Gott zu leugnen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?