Darf ich das von der Steuer absetzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ebenso, wie man die berufliche Nutzung des privaten Telefonanschlusses, Autos und der Räumlichkeiten für ein Büro, PC, Laptop etc. pp, als Betriebsausgaben geltend machen kann, hast du auch das Recht die Kosten für die betriebliche Umgestaltung deines Gartens abzusetzen. In aller Regel wird jedoch ein Privatanteil abgezogen. Damit es im Nachhinein keine langen Gesichter gibt, solltest du vllt. vorher mal beim Finanzamt anrufen oder einen Steuerberater aufsuchen.

Zunächst mal kannst du nur von der Steuer absetzen, wenn du auch Steuern bezahlst. Als Kleinunternehmer dürfte das so bald nicht der Fall sein.

Darüber hinaus - und die anwesenden Steuerberater mögen mir meine Ungenauigkeit verzeihen - kannst du privat genutzte Flächen i.d.R. nicht veranlagen. Falls du dem Finanzamt glaubhaft versichern kannst, dass du den Garten ausschließlich gewerblich nutzt, und falls du über die Freigrenze hinaus Umsatz erwirtschaftest, kannst du also durchaus deine Materialkosten "steuermindernd" geltend machen.

Allerdings kannst du die Materialkosten auch jetzt schon "gewinnmindernd" realisieren und so die Freibetragsgrenze (durch die Einkommenssteuerminderung) virtuell anheben. Das setzt allerdings abermals voraus, dass das Material nicht zu privaten Zwecken genutzt wird bzw. dem Finanzamt glaubhaft versichert werden kann, dass selbst die Möglichkeit der privaten Nutzung ausgeschlossen ist (beispielsweise, indem das Material nicht geeignet ist, den Nutzwert des Gartens zu erhaten oder zu verbessern, oder weil du aus rechtlichen Gründen nicht befugt bist, die erstandenen Materialien und Geräte zu nutzen, und so keine Vermischung von privaten und unternehmerischen Interessen entstehen kann, oder so ;)).

Wie kommst du auf die Idee, dass Kleinunternehmer keine Steuern zahlen??

Auch eine Aufteilung der Kosten zwischen gewerblich und priat ist normal - macht man bei de Telefonflat und beim Auto ja auch.

0

Hallo Hernando,

klar kannst du die Ausgaben für die Gartenumgestaltung steuerlich absetzen, das sind ja Investitionskosten. Natürlich brauchst du Belege dafür. Ob es eine Obergrenze für das Absetzen gibt kann ich dir nicht hundert Prozent sicher sagen, meines Wissens nicht.

Rein gefühlsmäßig würde ich aber sagen, es sollte in einem nachvollziehbaren Rahmen zu den späteren Einnahmen oder zum Umfang des Gewerbes passen. Wenn du jeden Monat fünftausend Euro Ausgaben absetzt, aber nur fünfhundert reinkommen, könnte das irgendwann mehr als Liebhaberei als ein Gewerbe ausgelegt werden...da also einfach vernünftig und realistisch bleiben und immer schön auf die Quittungen achten. Für ganz exakte Infos besser noch mal eine Suchmaschine bemühen! LG

sicherlich kannst du die erforderlichen Materialkosten steuerlich geltend machen, aber die Finanzbehörden werden dir einen Teilbetrag als Privatausgabe absetzen.

Wenn Du deinen Garten als Ausstellungsfläche nutzt, dann kannst Du alles was du zur Umgestaltung angeschafft hast absetzen.

Was möchtest Du wissen?