Darf ich Blut spenden auch wenn ich mich Ritze?

5 Antworten

Hallo celinecas, 

es ist so dass man vor jeder Blutspende einen Fragebogen ausfüllen muss (zumindest ist das hier in BW beim DRK so). Auf dem werden dir dann diverse Fragen gestellt. Unter anderem ob du in den letzten 4 Monaten eine OP hattest, kürzlich beim Arzt gewesen bist usw. Ob da jz direkt eine Frage zu psychischen Problemen dabei war, weiß ich leider nicht mehr.

Danach musst du warten bis du von einem der Ärzte aufgerufen wird. Die stellt dir dann auch noch ein paar Fragen, schaut den ausgefüllten Fragebogen an und checkt dich grob durch. HeißTemperatur und Blutdruck messen und die Lunge wird abgehört. 

Spätestens beim Blutdruck messen, kann es sein das deine Narben gesehen werden. Wenn diese tatsächlich verheilt sind, wird das kein Problem sein. Wenn sie allerdings frisch sind kann ich mir vorstellen, dass sie dich nicht Blutspenden lassen, aufgrund psychischer Instabilität. Und manche würden dann wahrscheinlich meinen, dass du nur Spenden magst um das Blut zu sehen (könnte ja durchaus sein). 

Also wie gesagt wenn es Narben sind und keine frischen Wunden geht das, so war es jedenfalls bei mir. 

Probiere es doch einfach aus, mehr als dich ablehnen können sie nicht! 

Ich wünsche dir viel Erfolg, machs gut.

Mfg Joschco

Ich wage mich zu erinnern, dass eine der Fragen auf dem Fragebogen auch in Richtung psychische Erkrankungen geht.

Vor dem Blut spenden mußt du den Arm freimachen, wegen Blutdruch messen. Dann wird der Arzt / Ärztin also deine Ritzernarben sehen,

Hallo, ich schreib dir nochmal, weil ich grad nachgeschaut hab. Das mim Ritzen könnte wirklich ein Problem sein. Die sind da unglaublich streng. Hier mal eine Liste von Gründen vom Roten Kreuz: http://www.roteskreuz.at/blutspende/informationen-zur-blutspende/wer-darf-blutspenden/
Den Grund finde ich teilweise schon grenzwertig:

Männer, die Sex mit Männern hatten (MSM): Männer, die Sex mit Männern hatten, werden von der Blutspende ausgeschlossen. Dieser Ausschluss erfolgt aufgrund eines signifikant höheren Infektionsrisikos für HIV und des verbleibenden Restrisikos bei der Diagnostik. Leider kann dieses Restrisiko trotz modernster Testmethoden nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund werden Personen, die zu Risikogruppen zählen oder Risikoverhalten zeigen, vom Blutspenden ausgeschlossen. International besteht Konsens, dass MSM-Kontakte als Risikoverhalten einzustufen sind: Europarat, Europäische Blutallianz EBA, Europäische Qualitäts- und Gesundheitsbehörde EDQM und US-Lebensmittel- und Arzneibehörde FDA.

6

Das find ich auch heavy: Großbritannien/Nordirland: Personen, die sich zwischen 1980 und 1996 insgesamt mehr als 6 Monate in Großbritannien aufgehalten haben bzw. sich dort einer Operation oder Transfusion unterzogen haben, unterliegen einem permanenten Ausschluss.

Schick einmal eine E-Mail hin und frag einfach.

1

Was möchtest Du wissen?