Darf ich Bilder die ich nicht gemacht habe veröffentlichen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ganz klare Antwort: NEIN ! Aber...

Der Fotograf hat die Urheberrechte an seinem Bild und kann somit bestimmen, wie die Bilder genutzt werden.

Und da liegt jetzt genau der Punkt in welchen Fällen Du die Bilder veröffentlichen darfst:

Der Urheber kann DIR nämlich die NUTZUNGSRECHTE am Bild einräumen.

Das kann sein, indem er Dir das Veröffentlichen einfach kostenlos erlaubt (am besten schriftlich ... eine Mail genügt) oder Dir die Nutzungsrechte für einen beliebigen oder zu verhandelnden Preis verkauft. Dabei kann er die Nutzungsrechte auch konkret definieren (beispielsweise nur die Veröffentlichung im Internet mit Ausnahme von Facebook).

Es gibt Bilddatenbanken, bei denen Fotografen oder Amateure die Nuzungsrechte an ihren Bildern anbieten (z.B. fotolia) - dort gibt es festglegete Preise für die Nutzungsrechte an den Bildern oder es gibt auch Datenbanken, wo Fotografen ihre Bilder veröffentlichen und den Besuchern Lizenzen einräumen, indem sie die Bilder z.B. mit einer z.B. Creative Commons - Lizenz versehen - d.h. man darf die Bilder verwenden, wobei es da unterschiedliche Varianten der Lizenz gibt, beispielsweise dass das Bild nur mit Nennung des Urhebers veröffentlich werden kann oder nur unbearbeitet veröffentlicht werden kann. Bei Flickr findest Du viele Bilder, die so lizensiert sind.

Vor einem Hochladen von Bildern, die Du irgendwo gefunden hast kann ich nur warnen. Du begehst damit einen Verstoß gegen das UrHG (Urheberrechtsgesetz) - bei Webseiten führt das häufig zu Abmahnungen, wo dann vom Urheber eine entsprechende Vergütung gefodert wird. Die Vergütung, die oft nur ein paar Euro beträgt wird durch die fälligen Anwahltskosten und Mahngebühren am Ende meist eine recht teure Angelegenheit (üblicherweise kommen da Beträge von so um die 1000 EUR für ein einziges Bild zusammen).

Wenn Du also ein Bild irgendwo findest, was Du toll findest und es gerne woanders veröffentlichen möchtest, setze Dich erstmal mit dem Fotografen in Verbindung und frag mal nach - oft freuen sich Fotografen ja, wenn ihre Bilder verbreitet werden und vielleicht bekommst Du ja die Erlaubnis - für ganz umsonst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von usberlin
11.02.2016, 14:29

Noch ein Nachtrag, weil hier in vielen Kommentaren sich zeigt, dass viele nicht den Unterschied zwischen dem "Recht am eigenen Bild" und dem "Urhebrrecht" kennen:

Das "Recht am eigenen Bild" betrifft das Verhältnis zwischen Fotograf und abgebildeten Personen. Hier muss der Fotograf das Einverständnis des Fotografierten haben, um das Foto überhaupt machen zu dürfen - da gibt's dann auch wieder Ausnahmen, wie z.B. bei Umzügen und Prozessionen oder bei Promis (diese sind sog. "Personen des Zeitgeschehens" und dürfen in der Regel ungefragt abgelichtet werden solange nicht die Intimsphäre verletzt wird) oder wenn die Person nur Beiwerk ist (man fotografiert den Kölner Dom und es läuft ein Passant durchs Bild ... den muss man nicht fragen, solange er nicht besonders auffällig im Bild erscheint).
Das Urheberrecht regelt dagegen das Verhältnis des Urhebers (Fotografen) und den Verwertern des Bildes (also Dir z.B.).

Das Nutzungsrecht ist das Recht, welches der Urheber den Verwertern einräumt (z.B. gegen Bezahlung).

Es gibt dann auch so verschiedene Formen, wie die einzelen Rechte in der Praxis auch ineinandergreifen.

Beispielsweise mache ich ab und an Fotoshootings als Fotograf mit meist semiprofessionellen Models, die ich z.B. über die Modelkartei finde. Das sind meist sog. TfP-Shooting (Time for Pictures). Das heisst weder Fotograf noch Model bekommen Geld - aber das Model stellt seine Zeit zur Verfügung und bekommt dafür vom Fotografen die Bilder, um sie verwenden zu dürfen.

Rechtlich ist das dann so: Das Model erlaubt dem Fotografen Bilder zu machen (somit erhält der Fotograf Zugang zum "Recht am eigenen Bild"). Der Fotograf hat die Urheberrechte am Bild, räumt aber im Gegenzug für das Recht am eigenen Bild die Nutzungsrechte an den Fotos ein. Somit haben am Ende sowohl Fotograf als auch Model die Nutzungsrechte.

0

Wenn du - schriftlich - grünes Licht vom Rechteinhaber hast; und das muss nicht zwangsläufig der Fotograf/Maler/Musiker/etc sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

streng genommen nicht, denn jedes bild gehört dem der es gemacht hat. wenn du aber kein geld mit diesen bildern verdienen willst, wird nichts weiter passieren. im schlimmsten fall beschwert sich jemand und du musst es löschen.

schlimm wäre z.b. nur wenn du einen friseur-salon aufmachst und dir dann einfach aus google bilder von tollen frisuren raussuchst und die ins schaufenster hängst. das wäre verboten, weil du damit werben willst und geld verdienst. oder wenn du auf ebay etwas verkaufen willst und dazu von deinem gegenstand ein bild des herstellers kopierst. das wäre auch nicht erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexbeckphoto
10.02.2016, 11:06

im schlimmsten fall beschwert sich jemand und du musst es löschen

Nein. Im Schlimmsten Fall bekommst du eine kostenpflichtige Abmahnung und musst zahlen. Im aller schlimmsten Fall sind zusätzlich auch lt. Gesetz bist zu 3 Jahre Gefängnis möglich.

1

hast du die Rechte an den Bildern? Nein, also lass die Finger davon. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimbala01
10.02.2016, 02:26

0

Prinzipiell nein. Genauso wenig darf man eigentlich auch keine Bilder schießen und veröffentlichen von anderen Personen ohne ihr Einverständnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?