Darf ich beim Arzt mein Baby mit nehmen?

7 Antworten

Natürlich kannst du dein baby mitbringen. Es haben ja nicht alle Mütter die Möglichkeit das Kind in der Zeit von jemand anderen betreuen zu lassen. Den Kinderwagen kannst du ja auch vor der Tür stehen lassen, oder frag einfach nach wo du ihn parken kannst.

Wenn es allerdings eine andere Möglichkeit gibt dein Kind betreuen zu lassen, würde ich es aufgrund der Viren und Bakterien nicht unbedingt mitnehmen wollen.

Wird normalerweise kein Problem sein. Ich habe es noch nirgendwo erlebt, dass man wieder weggeschickt wurde. Im Sinne des Kindes (Infektionsgefahr) und um die Nerven der Mutter zu schonen (es gibt genügend Patienten, die sich selbst an einem Säugling stören^^) würde ich es aber wirklich nur dann machen, wenn es keine Alternative gibt. Zumal auch die Versorgungsmöglichkeiten abseits von Kinderärzten und ggf Hausärzten oft eher begrenzt sind. (Sprich wickeln und co wird da auch nicht unbedingt zum Vergnügen)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Physiotherapeutin und Fachangestellte für med. Doku im KH

Hallo

Mitnehmen kannst du dein baby/Kind in jede Arztpraxis. Was willst du denn sonst machen? Einen Babysitter bezahlen? Meine kommt überall mit – außer ich möchte mir den Stress nicht antun.

z.b. wenn ich im nagelstudio bin passt Oma auf sie auf . Nicht weil ich sie da nicht mitnehmen kann sondern weil sie sich kaum 1h lang allein beschäftigt und ich beim Nägel machen mich halt nicht bewegen kann.

Geplante Arzttermine nehme ich sie entweder mit oder ich lege mir die Termine so dass z.b. sie noch im Kindergarten/Krabbelstube ist oder halt die Oma aufpasst.

Bin ich spontan krank dann nehme ich sie auch zum Allgemeinarzt mit. Meiner ist aber so nett dass er Mütter mit Babys/Kleinkinder vorzieht. Kranke Kinder 1-2h beim Arzt warten zu lassen ist für jeden eine Qual – und gesunde Kinder stecken sich in einer Arztpraxis voller kranker Leute gerne natürlich an..

Mir fiele nicht ein Grund ein, warum das nicht okay sein sollte - Kinderwagen eben draußen lassen.

Was mich viel eher stören würde -> ich würde Babys möglichst selten an Orte mit erhöhter Keimbelastung bringen - und dazu gehören Wartezimmer.

Kommt drauf an was für ein Arzt es ist.

Frauenarzt: Kein Problem

Hautarzt, Allergologe, Zahnarzt, Podologe, Proktologe: Kein Problem

Allgemeinmediziner (Hausarzt): Problematisch, da sich dort ja auch andere kranke Patienten im Wartebereich und bei der Anmeldung aufhalten. Das Baby hat ein noch nicht ausreichend aufgebautes Imunsystem, könnte also alles abkriegen was dort herumfliegt. Und Babys ziehen Erwachsene (vor allem Ältere und Kinder) nahezu magisch an. Da kann man nicht schnell genug reagieren wenn die Grabbelfinger und Schniefnasen über dem Kinderwagen auftauchen.

Hast du darauf Lust? Wenn du wirklich absolut niemanden hast (nicht mal eine Nachbarin die mal eben für diese Zeit dann den Kinderwagen um den Block schiebt) dann ruf vorher bei der Arztpraxis an, schildere deine Lage ... vielleicht sind die dort so nett und können dich direkt durchschleusen in einen Behandlungsraum. So wärt ihr vor dem direkten Kontakt zu anderen Patienten geschützt (ähnlich wurde es bei meinem Frühchen gehandhabt beim Kinderarzt bis die wichtigsten Impfungen durch waren)

Oh man und wir fragen uns alle, warum unsere Kinder nur noch krank sind?! Was machst du mit deinem Kind wenn es zur u Untersuchung muss und beim Kinderarzt sitzt? Hermetisch abriegeln? Sacristan alle 2 Sekunden um das Kind rum sprühen?

Was machst du im Supermarkt wo du auf genauso viele Bakterien triffst?

und dieses „du bist fremd dass nein Kind nicht an“ gibt es irgendwie auch nur in Mitteleuropa. Im Süden ist es ganz normal und du würdest wohl ganz schnell geächtet wenn du jedem verbietest dein Kind zu berühren. Aber in Zeiten der Helikopter wird es immer schlimmer in Deutschland.

0
@GroupieNo1

Ich kenne die Fragestellerin und ihr Kind nicht. Ich weiß nicht ob es ein Frühchen ist, ich weiß nicht wie alt es ist, ob es die einen oder anderen grundlegenden Impfungen bereits hatte.

Ich weiß aber das man sich im Wartebereich in Arztpraxen allerhand einfangen kann, vor allem bei einem schwachen Imunsystem. Ich weiß auch (leider) wie leichtfertig manche fremden Leute auf süße kleine Babys reagieren "Ach wie niedlich" (Finger die ins Gesicht des Babys tatschen). Welche Mutter möchte denn bitte das wildfremde Leute mit ihren Fingern unerlaubt einfach so zutatschen?

Das hat nix mit Helikoptereltern zu schaffen. Man kann wohl kaum die europäischen Maßstäbe bezüglich Privatsphäre/ Verhalten Fremden gegenüber/ etc mit den Maßstäben von deinem Beispiel (Südamerika) vergleichen. Das stimmt. Insofern ist also weder das Denken/ Handeln (bei Punkten wie Familie, Hygiene, Privatsphäre, Höflichkeit, "personal space" respektieren...) in Europa falsch noch das in Südamerika.

Was ich mit meinem Kind mache? Es ganz normal behandeln. Lediglich in den ersten 6 Lebensmonaten wars äußerst kritisch (Frühchen). Da war mir jegliches unnötiges Infektionsrisiko zuviel. Lieber war ich in der kritischen Phase "übervorsichtig" als das Risiko einzugehen das mein Nachwuchs unnötig schwer erkrankte.

0
@Rockige

Ich rede nicht von Südamerika oder sonst was sondern Südeuropa. Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, Kroatien.

0

Was möchtest Du wissen?