Darf ich auf meinem privaten Grundstück parken, obwohl die Strecke dorthin für Fahrzeuge nur zum be- und entladen befahrbar ist (Motorrad)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du lädst doch jedes Mal Deine Tasche / Rucksack auf oder ab, oder nicht? ;-)

Und selbst wenn Du mal ohne Gepäck unterwegs bist, und Dein Nachbar Dich anzeigt: Befahren eines Gehwegs kostet selbst mit Gefährdung ein Bußgeld von maximal 20 Euro (s. http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-strassenbenutzung/) und keinen Punkt - dafür wird man den Lappen so bald nicht los, diese Drohung ist einfach lächerlich ...

Gibt es keine andere Möglichkeit, auf Dein Grundstück zu kommen? Wenn nicht, und um auf Nummer Sicher zu gehen, könntest Du bei der Stadtverwaltung eine Sonder- / Ausnahmegenehmigung zum Befahren dieses Weges beantragen. Du könntest auch versuchen, im Grundbuch ein Wegerecht eintragen zu lassen, darauf hat man als "Hinterlieger" sogar einen Anspruch - aber ich weiß nicht, ob das hier wirklich "passt", weil der Weg ja wohl öffentlicher Grund ist ...

Es gibt halt so Leute die daheim nichts zu sagen haben.... kennt glaube ich jeder....

Wenn es deinen Nachbarn nervt dann stell dich doch mal mit deinem Motorrad auf einen Autoparkplatz, z.b. auf den deines Nachbarns (wenn es öffentlicher Grund ist) dann wird er ganz schnell sagen, dass du mit deinem Motorrad wieder da parken sollst wo du willst.

So lange du keinen behinderst ist es doch vollkommen egal.

Hallo.

Dein Nachbar hat kein Recht dir das zu verbieten. Auf deinem Grundstück darfst du parken. Das Be- und Entladen betrifft andere. (Beispiel DHL Hermes)

Führerschein verlierst Du deshalb nicht!

Wenn die Strecke nicht zu lang ist, schiebe besser, dann kann Dir der Nachbar gar nichts, denke ich mal!

Und klar darfst Du dann auf Deinem Grundstück Dein Motorrad abstellen.

.... wenn denn das dort so steht, gilt es doch, oder?

Und wer nichts lesen/sehen kann, hat auch bald keine Fahrerlaubnis mehr, so zumindest hier bei uns.

Na, wegen einer derartigen Lappalie wird der FS so bald nicht entzogen - das gibt ja nicht mal Punkte ...

0
@claushilbig

.... das interessiert aber die Amtsärzte nicht. Hier geht es um die nicht vorhandene Sehfähigkeit, nicht um Punkte.

0

Führerschein verlieren ist schon einmal absoluter Unsinn.

Wenn der Weg befahren werden darf, dann gehe ich erst einmal davon aus, dass es den Besitzer überhaupt nichts angeht ob du dein Auto nun vor deinem Haus parkst oder nur belädst. Es ist schließlich dein Grundstück und was du da machst geht ihn nichts an. Vielmehr dürfte sich das Be- und Entladen auf den Weg selber beziehen. Soll heißen, du dürftest zwar auf dem Weg be- und entladen, aber nicht auf dem Weg parken.

Du fährst allerdings komplett zu dir auf dein Grundstück.

Aber ob du seinen Weg überhaupt befahren darfst hängt von anderen Faktoren ab. Hier ein Link:

https://ratgeber.immowelt.de/a/grunddienstbarkeit-so-weit-darf-der-nachbar-gehen.html

Was möchtest Du wissen?