Darf ich auf der Arbeit fehlen wenn ich frei habe, aber doch arbeiten muss?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Selbstverständlich ist es nicht richtig vom AG ohne Absprache den Schichtplan zu ändern. Wenn ein Schichtplan einmal gemacht ist, ist dieser verbindlich und kann nur mit Einverständnis des AN geändert werden.

Ein AN muss sich auf seinen Schichtplan verlassen können, damit er auch seine eigenen Termine planen kann. In Notfällen darf der AG den Schichtplan ändern. Diese muss er aber belegen können.

Wenn es einen Betriebsrat gibt, solltest Du dort einmal nachfragen. Der BR muss Schichtpläne und auch deren Änderung genehmigen. Was die Einteilung der Schichten betrifft, kannst Du das dann auch mal ansprechen.

Generell musst Du die Schicht machen, die man Dir (im Voraus) zuweist, wenn Du einen entsprechenden Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Steht dort nur, dass Du Früh- und Spätschicht machst aber nichts vom Anspruch auf permanenten Wechsel zwischen den Schichten, wirst Du wegen der überwiegenden Spätschicht nicht viel machen können.

Rede noch einmal mit Deinem Vorgesetzten. Hier noch was zum nachlesen:

https://www.das.de/de/rechtsportal/arbeitsrecht/aktuelles/sind-kurzfristige-dienstplanaenderungen-erlaubt.aspx

Darf ich auf der Arbeit fehlen wenn ich frei habe, aber doch arbeiten muss?

Nein. Abgesehen davon, dass es unkolligial wäre, kann dein Chef das als Arbeitsverweigerung abmahnen.

Für die Änderung dürfte es dringende betriebliche Belange geben, etwa Krankheit eines eingeplanten MA, und da muss man eben einspringen.

"Keine Lust auf Spätdienst" bedeutet langfristig keine Lust auf den Job. Danach richtet sich weder dein Vorgesetzter noch Kollegen, die auch nur ungern spät oder nachts arbeiten möchten. Wenn jeder Dienst nach Laune machen dürfte, wäre die Abteilung vor 10 Uhr morgens und nach 15.00 Uhr wohl unbesetzt :-O

Hallo,

ich kann sehr gut nachvollziehen, das die Veränderung des Dienstplans Unmut in dir aufkommen lässt. Gerade wenn eine generelle Reglung für z.B. Feiertage vorliegt sollte der Betrieb versuchen diese auch einzuhalten und falls das aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist auf den Mitarbeiter zugehen statt einfach seinen Dienstplan zu ändern.

Prinzipiell bin ich allerdings der Ansicht, das du deine Fürsorgepflicht verletzt wenn du einfach nicht zu deiner Schicht erscheinst, mit der Begründung "ich dachte ich habe frei". Sowohl zu Weihnachten als auch zu Silvester sind noch einige Tage hin insofern der Arbeitgeber erwarten kann, das du dich über deinen Dienstplan und eventuelle Änderungen informierst. Dich darauf zu berufen, das es diese Regelung gibt "Entweder Weihnachten oder Silvester - frei" wird schwierig, zumal ich vermute das es eher etwas zwar festgelegtes aber weniger vertraglich vereinbartes ist.

Die beste Lösung für dein Problem wird sein, dass du dich an die Personalabteilung / euren Schichtplaner wendest und diesen auf die Änderung deines Dienstplans ansprichst. Du kannst auf zwischenmenschlicher Ebene argumentieren, das aufgrund der "inoffiziellen Regelung" für dich klar war, das du Silvester frei hast und dementsprechend hast du auch geplant. Sollte diese Regelung schriftlich existieren, hast du natürlich gleich nochmal ein besseres Druckmittel.

Falls deine Beschwerden in der Spätschicht deine Arbeitsfähigkeit bzw. deine Arbeitsleistung zu stark beeinträchtigen würde ich ggf. darüber nachdenken ein ärztliches Attest einzuholen und auf Basis dieses die Beschäftigung in der Frühschicht fordern. Vorher kannst du es natürlich auch argumentativ versuchen - in der Art "Morgens bin ich viel Leistungsfähiger - das bringt ja auch dem Betrieb mehr".

Alles gute!

Gruß,
SebTM

Das wäre sehr unkollegial von dir denn letztendlich löffeln deine Kollegen die Suppe aus. Abgesehen davon, wende einfach nicht zur Arbeit gehst riskierst du deinen Job.

Einfach fehlen solltest Du nicht. Du musst mit demjenigen reden, der den Dienstplan aufgestellt hat und diese Person darauf hinweisen, dass Du an diesem Tag frei haben solltest. Vielleicht war es ein Versehen?

wie wäre es, wenn du die sache mit dienem vorgesetzten klärst (der es ja gestrichen hat) anstatt dass du "unentschuldigt" fehlst?!

alternativ: einfach nicht hingehen. dann hast du in zukunft viel mehr freizeit, als die lieb ist

Was möchtest Du wissen?