Darf ich als Untermieter ein HAUSVERBOT ausprechen

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du darfst als Untermieter den Besuchern Deines Hauptmieters nicht den Zutritt der Wohnung verbieten...also kein Hausverbot erteilen. Du darfst nur diesen Besuchern verbieten Deinen Wohnbereich zu betreten, da Du ja dafür Miete an den Hauptmieter zahlst.

Du kannst Dich allerdings an den Vermieter wenden und die Probleme schildern. Der Vermieter darf den Besuchern Hausverbot erteilen. Falls das ganze kein Privateigentum deines Hautmieters ist, sondern der Hauptmieter auch nur Mieter ist.

Allerdings wärst Du dann Deine Bleibe wohl los...als Untermieter. In solchen Mietverhältnissen möchte ich nämlich nicht wohnen, wenn mich Besucher bedrohen würden. Dein Hauptmieter wäre sicherlich sauer auf Dich, wenn Du Dich über seine Besucher, beim Vermieter (z.B. Wohnungsgesellschaft) beschwerst. Das Mietverhältnis wäre extrem belastet!

Du könntest/solltest Dir eine neue Bleibe/Wohnung suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crazyrat
22.03.2012, 12:10

In einem solchen Fall kann ich aber auch einen Platzverweis erteilen. D.h. den Besuch aus der Wohnung werfen. Aber halt nur für ein aktuellen Zeitpunkt.

0

Hallo, Du darfst jedem in Deinem angemieteten Wohnbereich, der Zutritt begehrt , Hausverbot erteilen, aber nicht für die Gemeinschaftsräume Deines Vermieters: Küche, Bad, Balkon ect. Alles bezieht sich immer nur ausschl. auf Deinen persönl. Lebensraum. Dein Raum ist Deine Burg lt. Grundgesetz Artikel 13 geschützt.

Gruss G.A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur für den Bereich den man für sich ganz alleine gemietet hat.

Man kann ein generelles Hausverbot aussprechen, z.B. wenn man einen "Penner" im Flur antrifft, aber das kann vom Hauptmieter jederzeit aufgehoben werden. In diesem Fall bringt es also nichts außer ein paar Sekunden Ruhe und dann viel Ärger und Streß mit dem Hauptmieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, solange Du nur dich bedroht fühlst, darfst Du zwar für den Zeitpunkt einen "Platzverweis" erteilen, aber kein Hausverbot für die Wohnung oder das Haus aussprechen. Das kann nur der Mieter aussprechen, wenn Du ihm die Situation direkt schilderst.

Dein Recht beschränkt sich auf deine angemieteten und genutzten Räumlichkeiten. D.h. in einer WG auch auf die Küche, das Bad usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crazyrat
22.03.2012, 12:14
Du nur dich bedroht fühlst

Damit meine ich aber nicht, nur weil der Besucher z.B. gefährlich aussieht. Es muss schon zu einer wirklichen Bedrohungssittuation kommen.

Da reicht es aber schon, wenn er bedrohlich auf einen zukommt.

0

nur für deine räume,für die anderen hat der hauptmieter das hausrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein kannst du nicht - wenn du konkret bedroht bist, kannst du aber die Polizei rufen. Und du solltest mal mit dem Hauptmieter ein ernster Wort reden bzw. dich nach einer anderen Bleibe umsehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crazyrat
22.03.2012, 12:06

Stimmt leider nicht. Ein Hausverbot ist zwar nicht möglich, aber in einer Notlage kann auch ein "Platzverweis" erteilt, werden, was ein zeitweiliges Hausverbot wäre.

0

Nee das Hausverbot darf nur der Eigentümer/ Vermieter erteilen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mohammelmett
22.03.2012, 12:03

nein, der besitzer darf das aussprechen, nicht der eigentümer, also der mieter

ansonsten erteile ich als eigentümer dem mieter hausverbot und er kommt nicht mehr in seine wohnung?

0
Kommentar von crazyrat
22.03.2012, 12:05

Das ist falsch. das Hausverbot kann auch ein Mieter und auch teilweise ein Untermieter aussprechen.

0
Kommentar von basto666
22.03.2012, 12:07

also nein ?

0

Nein, das darf nur der Mitarbeiter der Hausverwaltung oder der Vermieter persönlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mohammelmett
22.03.2012, 12:04

nein, der mieter einer wohnung kann ohne probleme für diese wohnung hausverbot erteilen, er hat da die sachherrschaft

0
Kommentar von crazyrat
22.03.2012, 12:05

Das ist falsch. Ein Hausverbot kann auch ein Mieter aussprechen.

0
Kommentar von basto666
22.03.2012, 12:13

sicher das das möglich ist villeicht jemand im BGB geschaut ?

0

Ich fürchte nicht! Dem Hauptmieter obliegt das Hausrecht. Damit kann er bestimmen, wer hereindarf und wer nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crazyrat
22.03.2012, 12:08

Für die Räume, die ich angemiete habe als Untermieter habe ich das Hausrecht, für die mitgenutzten aber auch, wo ich einen "Platzverweis" erteilen kann.

D.h. wer mich angreift, kann von mir auch der Wohnung verwiesen werden, aber nicht auf Dauer.

0

putzige frage, ich denke nur, wenn du abgetrennte räume hast, dass du es für die kannst, nicht für die wohnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crazyrat
22.03.2012, 12:07

Auch für die mitgenutzen Räume ist das durchaus möglich.

0

Nein, bestenfalls Zimmerverbot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?