Darf ich als Pfoetner mit 7Studen Erste Hilfe Kursus Augentropfen gegen Verblitzung und Augenspülungen sowie Salben herausgeben, sind doch Medikamente?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der 1-Hilfe-Kasten bei Dir angebracht ist, finde ich es ganz normal, dass Du diese Dinge herausgibst, wenn sie gebraucht werden. Dafür sind sie ja schließlich vorrätig. Du musst sie ja nicht verabreichen, wenn jemand meint, er bräuchte dringend Augentropfen oder eine Salbe, kann er sie ja nehmen (allerdings solltest Du auf die Packungsbeilage schauen, bei welchen Erkrankungen man das anwendet - ein Mensch, der Probleme mit den Augen hat, ist dazu verständlicherweise nicht imstande). Wenn Du Zeit hast, solltest Du mal in Ruhe den Inhalt dieses Kastens durchschauen, damit Du weißt, was Du da überhaupt hast. lg Lilo

LiselotteHerz 26.07.2015, 10:59

Du musst das übrigens austragen, was Du da ausgegeben hast - muss ja nachgefüllt werden. Hat man Dich denn nicht eingewiesen? Augentropfen, Augenduschen u.ä. werden normalerweise in chemischen Betrieben in den Verbandkästen bereitgehalten und da muss eine Einweisung des Betriebsarztes erfolgen, wie Du damit im Notfall umzugehen hast. Auf jeden Fall ist es meiner Ansicht nach völlig richtig, dass Du das rausgegeben hast. Wenn ich eine Augendusche bräuchte, der Pförnter hätte die und gäbe sie mir nicht, ich würde Krach schlagen, das kann u.U. das Augenlicht retten.

0
peterobm 26.07.2015, 11:26
@LiselotteHerz

Wenn überhaupt wird solches Hilfsmittel dort bereitgehalten, wo es auch benötigt wird, das ist mit 100% sicherheit nicht beim Pförtner.

0
Abzurbar94 26.07.2015, 11:10

Das kann u.a. Das Augenlicht zerstören. Die packungsbeilage zu lesen ist genauso ein Stuss, auf der packungsbeilage steht bei weitem nicht alles drauf bei was es helfen würde. Um sowas abschätzen zu können, sollte man schon medizinische Kenntnisse besitzen.

0
LiselotteHerz 26.07.2015, 11:16
@Abzurbar94

Nein, man muss eingewiesen werden. Und es kein Stuß, sich die Packungsbeilagen mal anzuschauen, damit man nicht das Falsche herausgibt, Du Besserwisser.

0
emib5 26.07.2015, 11:19
@LiselotteHerz

Sorry, aber von der rechtlichen Situation in der betrieblichen Ersten-Hilfe hast Du keine Ahnung.

1
emib5 26.07.2015, 11:15

Ganz falsch. Medikamente haben im betrieblichen Erste-Hilfe-Kasten (Ggf. mit Ausnahme von Anti-Dots in ganz bestimmten Fällen) nichts zu suchen und dürfen durch betriebliche Ersthelfer auch nicht ausgegeben werden.

Medikamentengabe ist medizinischem Fachpersonal bzw. Apothekern vorbehalten.

0
peterobm 26.07.2015, 11:19
@emib5

genau das habe ich geschrieben, was eine Person im Privatbereich anstellt, bleibt sein persönliches Problem, er ist Eigenverantwortlich. Als Ersthelfer ist das eine ganz andere Sachlage. Ich arbeite schon seit Jahren Ehrenamtlich bei einem solchen Verein.

0

Nein, darfst Du nicht. Mit Ausnahme von Augenspülflaschen, die zum Ausspülen von z. B. Gefahrstoffen sind. Aber die sollten auch nicht zentral bereit stehen, sondern da, wo mit den entsprechenden Stoffen umgegangen wird und keine Augendusche vorhanden ist.

Du bist kein Arzt, lass die Finger von. Wunde mit deinen Hilfsmitteln versorgen und den Rest den Sanis überlassen. Tropfen oder gar Tabletten verabreichen ist VERBOTEN

LiselotteHerz 26.07.2015, 10:53

Das ist Unsinn, was meinst Du, wofür der 1-Hilfe-Kasten beim Pförtner hängt - wenn man erst auf die Sanis warten will, braucht man auch keine 1-Hilfe-Ausstattung. Wenn Du bei einem Unfall vorbei kommst, lässt Du die Unfallopfer dann auch lieber verbluten und wartest auf den Krankenwagen, statt schon mal einen Druckverband anzulegen?

0
peterobm 26.07.2015, 11:15
@LiselotteHerz

kein Unsinn, sondern Realität. Es heist Erste-Hilfe-Kasten; dort findest du keine Salbe; keine Tabletten oder ähnliches. Mit einer Augendusche kann man keinen Fehler machen, da reicht gewöhnliches Wasser. Ein "Patient" kann auf verschiedene Stoffe allergisch reagieren. Man lese die Frage mal genauer, es ging um Tropfen, Augensalbe oder Tabletten und DAS ist VERBOTEN. Er kann sich sogar Strafbar machen. Was habe ich noch geschrieben? >Wunde mit deinen Hilfsmitteln versorgen<; bedeutet, dass Alles was in einem Erste-Hilfe-Kasten beinhaltet, genutzt werden kann. In grösseren Betrieben sind gesondert geschulte Mitarbeiter https://www.contorion.de/magazin/erste-hilfe-im-betrieb-darauf-mussen-sie-achten

1
emib5 26.07.2015, 11:22
@LiselotteHerz

Du verwechselst gerade Äpfel und Birnen.

Der Inhalt des betrieblichen Erste-Hilfe-Kastens ist genau geregelt. In den Erste-Hilfe-Kasten gehört Verbandmaterial und keine Medikamente. Das Verbandmaterial kann und soll ja auch genutzt werden.

Der betriebliche Ersthelfer lernt in der Ausbildung auch die Anwendung des Verbandmaterials, und nicht die Anwendung von Medikamenten.

1

Es gibt auch rezeptfreie Medikamente gegen solche i h kauf mir immer welche in der Apotheke sagte hast dir die Augen verblitz ü d bekommst dann etwas , lindert aber wenig bei verblitzten Augen dauert 1-2 Tage dann sollte es von alleine gehen . Kenn ich , hatte ich ist echt unangenehm

Bloß nicht, du könntest damit alles schlimmer machen und 7h erste Hilfe sind nichts! Das reicht bei weitem nicht um sowas abschätzen zu können!

Was möchtest Du wissen?