Darf ich als Patient nach einer klinischen Behandlung den ärztlichen Befundbericht für mich selbst einfordern?

2 Antworten

Du kannst den Artzbrief auch an dich schicken lassen und natürlich auch lesen. Mein Hausarzt hat ihn mir zurückgegeben (er ging an mich), nachdem er ihn kopiert hatte. Natürlich stehen dir die Informationen zu.

Selbstverfreilich. Ich mache das immer so.

Darf man seine Arztberichte und Atteste selber schreiben, vom Arzt abstempeln/unterschreiben lassen?

Wenn der Arzt das mitmacht, kann das von irgend jemand beanstandet werden? Kann das überhaupt von jemanden erkannt (bemerkt) werden, wenn ein Patient sich soweit informiert hat, dass er seinen eigenen Arztbericht oder sein eigenes Attest wahrheitsgemäß in einem medizinischen Fachjargon selbst verfasst, weil sein behandelnder Hausarzt oder Facharzt keine Zeit hat für die Erstellung eines Gesundheits-/Krankheitsdokumentes bzw. ärztlichen Zeugnis und daufhin folglich der Arzt dieses vom Patienten abgefasste Dokument prüft, abnickt, als wahrheitsgemäß empfindet und schließlich abstempelt und unterschreibt zur Weitergabe an eine Anstalt, Institution, Versicherung wegen zu stellender Leistungsansprüche oder weiter zu erhaltener Versorgungsleistungen?

...zur Frage

Krankmeldung bereits am ersten Tag abgeben. Wie soll das gehen?

Ich spreche hier nicht davon, dass man sich unverzüglich telefonisch beim Arbeitgeber krank melden muss. Das ist ja vollkommen klar und verständlich. Ich spreche hier von der ärztlichen Bescheinigung. Normalerweise muss Sie ja spätestens am 3. Tag beim AG vorliegen. Der AG kann auch verlangen, dass sie bereits am ersten Tag vorliegt. Da hat er das Recht dazu. Da Frage ich mich allerdings wie das gehen soll. Mann kann dem AN auch nicht zumuten, dass er sich mit einer fetten Grippe in den Betrieb schleppt um das Attest abzugeben. Wenn man sie mit der Post schickt kommt sie ja auch nicht am gleichen Tag an.

...zur Frage

Gehört dies zur ärztlichen Schweigepflicht?!

Hallo,

ich habe heute morgen bei meinem Hausarzt angerufen & mir ein Attest für den letzten Donnerstag nachfertigen lassen & es meinem Chef abgegeben. Daraufhin rief mein Chef bei meinem Arzt an & fragte wieso mein Attest heute erst ausgestellt wurde. Daraufhin erzählte mein Arzt meinem Chef wann ich genau beim Arzt war, was meine Beschwerden waren, wie er mich behandelt hat und das ich heute morgen bei ihm in der Praxis anrief um mir ein Attest nachfertigen zu lassen, weil ich am letzten Donnerstag nicht bei ihm zur Behandlung war. Ist das rechtens? Darf er diese Information an meinen Chef weitergeben ohne meine Einverständnis?

...zur Frage

Krankschreibung beim ärztlichen Bereitschaftsdienst?

Guten Abend,

ich wollte mich heute für den Rest der Woche wegen psychischer Probleme krankschreiben lassen, allerdings habe ich das Problem, dass mein Hausarzt im Urlaub ist. Nun gibt es einen Vertretungsarzt, den ich zwar kenne, aber garnicht mit ihm auskomme und mich ihm auch nicht unbedingt anvertrauen möchte. Ich bin dann zu meinem vorherigen Hausarzt gegangen, um ihm meine Probleme zu schildern, da ich ihn von früher gut kenne. Er wies eine Behandlung allerdings zurück, da er keine neuen Patienten aufnehmen kann und zusätzlichen Ärger bekommen würde, da er nicht die offizielle Vertretung meines Arztes ist. Er bot mir an, ihn in einer Notfallsprechstunde zu besuchen, da könne er mir helfen.

Nun ist meine Frage, ob er theoretisch die Befugnis hat, mich für den Rest der Woche krank zu schreiben oder ob ich unbedingt an diesen Vertretungsarzt gebunden bin.

Eine schnelle Antwort wäre sehr nett,

mfG

...zur Frage

Hausarzt verweigert Behandlung.Patienten hat ihn einpaar passende Worte am Telefon gesagt.Nun ist er beleidigt und lehnt weitere Behandlung ab. Anzeigen?

Neutral von mir,will keine Namen nennen.

Ein Patient mit recht schlimmen Schmerzen,muss ständig damit leben.

Der Arzt verweigert Schmerzmittel,weil er diese schon einmal konntrolllos verschrieben hatte.

Die Patienten bekam Spritzen ( Morphinhaltig) und das gleich immer 10 Stück. Keiner hat das kontrolliert und in 2 Tagen war alles ,was 3-4 Tage reichen sollte aufgebraucht .Es kam zu heftigen Einsprizentzündungen .

Der Arzt bekam Muffensausen und verschrieb nichts mehr. Wie das dem Patienten ergangen ist ab diesem Moment,dürfte klar sein. Ist wie Süchtiger ,der auf jetzt und gleich Abstinenz sein muss.

Und so entstand dann die Frage und so einige Telefonate.

Was tun mit dem Gott in weiß ?

...zur Frage

Darf man als Patient den Datenaustausch zwischen Krankenhäusern verbieten?

Hallo, ich frage diese Frage für einen Bekannten:

Person A lag in Krankenhaus X zur Operation. Krankenhaus X hat aber danach noch Fehldiagnosen gestellt. Nach der Behandlung war Person A bei seinem Hausarzt, welcher die Diagnosen ebenfalls anzweifelt und ihm ein anderes Krankenhaus zur weiteren Abklärung empfiehlt. Person A wird dann vom Hausarzt zu Krankenhaus Y geschickt. Jetzt ist es aber unschwer zu erkennen, dass Person A operiert wurde (Verband) und wird darauf im Krankenhaus Y angesprochen.

Person A hat eine Einweisung vom Hausarzt und ein paar Briefe, möchte aber nicht, dass das Krankenhaus Y sich irgendwelche Befunde vom Krankenhaus X holt oder irgendwelchen Kontakt aufnimmt, z.B. mit dem behandelnden Arzt telefoniert, weil Person A glaubt, dass Krankenhaus Y sich ebenfalls auf die Fehldiagnosen von Krankenhaus X stützt wenn es davon erfährt.

Darf die Person einem Krankenhaus verbieten, sich Patientenbefunde eines anderen Krankenhauses zukommen zu lassen bzw. dort anzurufen?

Uns interessiert hier vor allem die rechtliche Lage. Ihr würdet mir und meinem Bekannten mit hilfreichen Antworten sehr weiterhelfen! :) Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?