darf ich als nicht christin in die kirche gehen und beichten?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Die Beichte ist ein Sakrament, und Sakramente können nur Menschen empfangen, die getauft sind. So weit die schlechte Nachricht.

Nun die gute: du darfst zum Pfarrer gehen und mit ihm sprechen. Am besten machst du das so, dass du dich im Internet, im Schaukasten oder über die Gottesdienstordnung, die normalerweise in der Kirche aufliegt, informierst, wann der Pfarrer Beichtgelegenheit anbietet. Du gehst dann in den Beichtstuhl (sieht aus wie ein Schrank) und sagst dem Pfarrer erst mal, dass du mit ihm reden möchtest, aber nicht getauft bist - dass der sich auskennt. Und dann besprichst du mit ihm dein Anliegen.

Die Beichte alten Stils, wie du sie dir vorstelltst, gibt es in Deutschland kaum noch. Es ist ja nicht so, dass in irgendeiner Kirche ein anonymer Beichstuhl steht mit einem anonymen Priester, der einem anonym seine Sünden vergibt. Und dann hat sich die Sache. Das sind Vorstellungen aus irgendwelchen schlechten Filmen oder Romanen.

In den meisten Fällen handelt es sich um ein seelsorgerliches Gespräch, das zwischen einem Priester/Pfarrer oder einer Pfarrerin und jemandem stattffindet, der Glaubensprobleme hat, oder eben Schuldfragen. Es handelt sich in meisten Fällen um ein Vier-Augen-Gespräch. In diesem Gespräch geht es ernsthaft darum, wie jemandem in seinen Glaubensproblemen und Schuldfragen geholfen werden kann. Ebenso kann dort auch gebeichtet werden, "ausgepackt", und darum gerungen werden,wie Gott vergeben kann.

Da es sich bei der Beichte um ein sehr vertrauliches Gespräch handelt, sollte man sich bei dem jeweiligen Pfarrer anmelden und einen Termin vereinbaren.

Zu einem Psychologen, der übrigens sehr teuer ist, geht ja auch nicht anonym und eben mal so zufällig vorbei.

Gerade als Nicht-Christin wirst du sehr willkommen sein, wenn dein Problem ernsthaft ist.

Hallo Sunam,

zunächst ein wichtiger Grundsatz:

Gottes Wort (d.h. Die Bibel) gilt mehr als Menschenwort oder Traditionen.

Wie der wahre Gott die Menschen – also auch Dich (und mich) sieht geht auf folgendem Bibeltext hervor:

(Psalm 11:5) . . .JHWH selbst prüft den Gerechten wie auch den Bösen,. . .

(Maleachi 3:16) 16 Zu jener Zeit redeten diejenigen miteinander, die JHWH fürchten, jeder mit seinem Gefährten, und JHWH merkte unablässig auf und hörte zu. Und ein Gedenkbuch begann vor ihm geschrieben zu werden für diejenigen, die JHWH fürchten, und für diejenigen, die an seinen Namen denken.

Es ist wirklich richtig und wichtig unserm Himmlischen Vater um Vergebung unserer Sünden zu bitten. Genau deshalb gab Jesus Christus sein Leben für unsere Sünden hin.

(Johannes 10:7-9) 7 Daher sprach Jesus wieder: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür der Schafe. ... 9 Ich bin die Tür; jeder, der durch mich eintritt, wird gerettet werden, und er wird ein- und ausgehen und Weide finden.

(Johannes 14:6) 6 Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.

(Apostelgeschichte 17:27) . . .damit sie Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen, obwohl er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern ist.

Das zeigt, das der wahre Gott auch Dein Gebet anhört, ganz egal wo Du betest.

Daher könnte man gemäß der Bibel wie folgt vorgehen:

Siehe auch Mathäus 6:6-12: „Wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist . . . ,

„Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. . . . bitte vergib mir diese und jene .. Sünde ..., so wie auch ich denen in gleicher Weise vergebe, die sich die gegen mich versündigt haben. Darum bitte ich im Namen Jesu Christi, der auch für mich gestorben ist. Amen‘ “

Natürlich ist es noch besser dabei Gott mit Namen anzusprechen - mit dem Namen, der geheiligt werden soll. Das ist der gleiche Gott, den Jesus anbetet.

(Johannes 20:16-17) . . .. 17 Jesus sprach zu ihr: ... sag ihnen: ‚Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott.‘ “

→ Fortsetzung und Schluss:

JensPeter 28.12.2011, 00:07

→ Fortsetzung und Schluss:

Im Fall schwerwiegender Sünden gibt es Hilfen, die in der Bibel näher beschrieben sind. Falls erforderlich kann ich das gern ergänzen.

Braucht man „Geistliche“, die jemand die Beichte abnehmen? Ermächtigte Jesus aber die Apostel oder andere Menschen dazu „Sünden zu vergeben“?

Joh. 20:21-23 (JB): „ ,Wie mich der Vater gesandt hat, so sende auch ich euch.‘ Und als er dies gesagt hatte, hauchte er sie an und sagt zu ihnen: ,Empfanget heiligen Geist. Welchen ihr die Sünden nachlasset, denen sind sie nachgelassen, und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.‘ “

In der Bibel wird nicht ein einziges Mal davon berichtet, daß ein Apostel eine Beichte unter vier Augen abgenommen und Absolution erteilt hätte. Die Voraussetzungen, unter denen man von Gott Vergebung erlangt, sind in der Bibel festgelegt. Die Apostel konnten unter der Leitung des heiligen Geistes feststellen, ob jemand diese Voraussetzungen erfüllte, und aufgrund dessen erklären, ob Gott ihm vergeben hatte oder nicht. Siehe zum Beispiel Apostelgeschichte 5:1-11; 1. Korinther 5:1-5 und 2. Korinther 2:6-8.

Wie aber ist Johannes 20:21-23 weiter zu verstehen?

Früher wie heute wurden Apostel und Verkündiger angewiesen Jünger zu machen und die „Gute Botschaft“ zu predigen. Die Befähigung dafür kommt durch den „Helfer“, den Heiligen Geist:

(Johannes 14:25-26) . . .. 26 Der Helfer aber, der heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, dieser wird euch alle Dinge lehren und euch an alle Dinge erinnern, die ich euch gesagt habe.

Was nun, wenn jemand im Predigtdienst mit der guten Botschaft unterwegs ist und er dabei bösartig in gotteslästerlicher Weise angegriffen wird? Wenn der Angegriffene nur ein kleines bisschen „heiligen Geist“ in sich hat (ohne diesen wäre er nicht unterwegs), dann vergeht sich der „Angreifer“ im Grunde gegen den Heiligen Geist im Angegriffenen. Daher tritt folgende Regelung in Kraft:

(Lukas 12:10) 10 Und jeder, der ein Wort gegen den Menschensohn redet, dem wird vergeben werden; dem aber, der gegen den heiligen Geist lästert, wird nicht vergeben werden.

Das bedeutet den Verlust der Auferstehungshoffnung (Tod ohne Auferstehung).

Der Angreifer kann dagegen gar nichts tun.

Der Angegriffene schon. Als damals der Apostel Stephanus, der voll heiligen Geistes war, gesteinigt wurde, stand ein Mann namens Saulus dabei und sagte sinngemäß: „Recht so, weiter so!“

Wie reagierte Stephanus, als er starb:

(Apostelgeschichte 7:60) 60 Darauf beugte er seine Knie und rief mit lauter Stimme: „JHWH, rechne ihnen diese Sünde nicht zu!“ Und nachdem er dies gesagt hatte, entschlief er [im Tod].

Stephanus vergab den Anwesenden. Dadurch kam die Regelung von Johannes Kapitel 20 zum tragen:

(Johannes 20:22-23) ...„Empfangt heiligen Geist. 23 Wenn ihr irgendwelchen Personen die Sünden vergebt, so sind sie ihnen vergeben; wenn ihr die von irgendwelchen Personen behaltet, so sind sie behalten.“

Die Sünden z.B. vom Saulus wurden ihm vergeben. Später wurde er bekehrt und aus Saulus wurde der Apostel Paulus.

Beste Grüße

JensPeter

0

Ich kann mir nicht vorstellen , daß man als Nicht-Christ beichten will . Wenn es keinen Gott gibt , vor dem man sich verantworten muß , warum geht man dann beichten ? Warum bemerkt man , daß man Sünde hat ? Ist doch alles egal , wenn man nicht an einen Gott glaubt . Könnte es also sein , daß du meinst : ein Mensch , der zu keiner Konfession gehört? Das könnte ich eher nachvollziehen . Es gibt glaubende Menschen ohne Konfessionsbindung . Da freue ich mich über dich . Lies das Neue Testament , was Jesus für dich getan hat und wenn du das glaubst , dann bekommst du Vergebung der Schuld ganz direkt nach dem Bekennen . Es tut gut bei einem Priester , aber vor Gott m u ß es nicht sein . In der Bibel steht : " Bekennet einander die Schuld......" Es steht auch nicht : " Bekennet den Aposteln....oder so . Ich wünsche dir Gottes Segen auf deinem suchenden Weg .

waldfrosch 13.07.2011, 16:25

@Falbe

Jesus sagte : "Wem ihr die Sünden vegebet ,dem sind sie vergeben ....und wem ihr sie behaltet ,dem sind sie behalten....!"

0

Du solltest das nur machen, wenn Du ernsthaft an der Konversion zum Christentum interessiert bist! Eigentlich bin ich gegen Konversionen, z.B. Islam zum Christentum oder umgekehrt, da Konvertiten häufig in ihrer neuen Religion besonders streng sind und oft auch ihre Ex-Glaubensgeschwister missionieren wollen! Es mag Ausnahmen geben, wo es angezeigt ist! Du solltest Dir das gut überlegen! Viel Glück und einen gesegneten Ramadan!

Es ist richtig, dass es die Beichte, den Vorgang zur Vergebung der Sünden, nur in der katholischen Kirche gibt.

Wenn die katholische Kirche eine christliche Kirche ist - und davon gehe ich aus - dann müssen ihre Türen für alle Menschen, unabhängig von ihrem Glauben offen sein.

Also kannst du auch dort zur Beichte gehen, wenn du dieses Bedürfnsi hast. Es wird dem Priester vielleicht nur etwas seltsam erscheinen, wenn du mit dem "üblichen Ablauf" der Beichtzeremonie nicht vertraut bist. - Wenn er ein guter Priester ist, wird er dir jedoch dabei helfen.

quopiam 13.07.2011, 06:54

Es ist nicht richtig, daß es die Beichte nur in der katholischen Kirche gibt. Die Evangelischen kennen sowohl die gottesdienstliche Beichte als auch die Einzelbeichte beim Pfarrer oder Christen ihres Vertrauens. Auch dabei wird die Vergebung Gottes persönlich zugesprochen. Es ist nur bei den Evangelischen kein Sakrament. Luther bezeichnete die Beichte als wichtig und unverzichtbar und nannte sie eine "Sakramentalie". Gruß, q.

0
derprediger 13.07.2011, 07:41
@quopiam

"Da hat Einer noch etwas tiefer gebohrt!" - Ich habe tatsächlich nur an die katholisch-typische Beichte gedacht mit Beichtstuhl. - Dass Beichte kein Privileg der kath. Kirche allein ist, sondern allgemein im christlichen Glauben verankert ist, ist natürlich richtig. Aber wer weiß das schon, außer ein paar Wenigen? Gruß dP

0

In der Katholischen Kirche ist jedermann zu jeder Zeit wilkommen.

Zum Empfang der Sakramente jedoch musst du Katholisch sein.

Als Lösung für dich käme in Frage bei einer Katholischen Gemeinde einen Termin telefonisch mit dem Pfarrer zu einem Beichtgespräch zu vereinbaren. Dabei musst du erwähnen das du nicht Christ und auch nicht katholisch bist. Du findest trotzdem gehör..... Das ist dann zwar kein Sakrament jedoch villeicht auch eine Hilfe für die momentane Situation.

Allses Gute!

sunam 12.07.2011, 13:47

wie sakramente? kannst du das bitte erläutern ich weiß nicht was das ist

0
waldfrosch 12.07.2011, 15:53
@sunam

Die katholische Kirche kennt und spendet sieben Sakramente: Hl. Taufe, Hl. Kommunion , Die Hl. Firmung , Hl.Krankensalbung, Ehe ( spenden sich die Ehe leute selbst ) Hl. Krankensalbung und Hl.Priesterweihe.

Ein Sakrament ist ein Gnadenmittel, das heisst einfach gesagt....durch ein Ritual das der Priester durch die kraft seines Amtes vollzieht , wird die Gnade Gottes in dich eingegossen .

Gnade ist was du brauchst , das was Gott dir schenkt.

0

Ich weiß nicht wie ein Pfarrer oder Pastor darauf reagiert, wenn du beichten möchtest. Brauchst ihm ja nicht sagen, dass du nicht getauft bist.

In die meisten Kirchen kommt so einfach sowieso nicht rein. Sie sind abgeschlossen, wenn kein Gottesdienst ist.

Die Uhrzeit ist dabei völlig egal.

Und übrigens, in der evangelischen Kirche kann man auch beichten.

Hallo sunam,

das darfst du ohne weiteres!

Die Kirchen möchten das sogar, denn bei so einer Beichte werden sie versuchen dich für ihre Gemeinschaft zu gewinnen. Sie werden versuchen die Gründe für den Wunsch zu Beichten herauszufinden und dir die Alternativen ihrer Gemeinschaft anbieten, bzw. versuchen dich davon zu überzeugen.

Die Tageszeit für die Beichten sollte man jeweils in der betreffenden Kirche erfragen. Aber im Prinzip geht es jederzeit.

waldfrosch 12.07.2011, 13:43

@DerPms

Das ist eine falsche Information.

Die Sakramente kann nur empfangen wer auch ja zur KAtholsichen kirche sagt. Zur Gnade der Sakramente gehöhrt eben auch .....den Spott der Welt auszuhalten...!

0
Litizicke 12.07.2011, 18:33
@waldfrosch

das stimmt so nicht, das gnadensakrament der buße darf man jedem der aufrichtig bereuht spenden

0
waldfrosch 13.07.2011, 16:30
@Litizicke

@Litizicke

Da bist du** **leider Falsch**** informiert. Ich bin mir da hundert Prozent sicher ,denn ich weiss das aus Erfahrung .

0
DerPMS 14.07.2011, 20:44
@waldfrosch

Hallo Waldfrosch,

die Information in der Antwort ist ganz bestimmt richtig!

Die christlichen Kirchen halten vom Grundsatz her ihren Türen für jeden offen.

Natürlich wird eine Beichte in diesem Fall anders ablaufen, als bei einem Mitglied der Kirche. Es wird mit Sicherheit voraus viel gefragt werden und wie beschrieben versucht werden die Person vom Christentum zu überzeugen.

Das darf und muß sogar jeder Geistliche der Kirchengemeinde.

Ausserdem hat es auch eine in sich ruhende Logik, denn jemand der so eine Beichte abgeben möchte, verspricht sich schließlich ein bestimmtes Ergebnis davon, das eng mit der der Glaubenslehre zusammenhängt. Also bedeutet der Wunsch nach der Beichte im Prinzip bereits einen Schritt in diese Richtung.

0
waldfrosch 26.07.2012, 20:07
@DerPMS

Das ist dann eine Seelsorge Gespräch .Und keine Beichte .

Die Absolution darf bei einem solchen nicht gespendet werden . Um die Sakramente der Kirche zu empfangen muss der Mensch erst katholisch werden .

0

Natürlich darfst du das. Nur bringt das nichts (egal ob du christ bist oder nicht). Selbst wenn es Gott geben würde, dann könnte kein Mensch dir Sünden vergeben, weil das laut Bibel nur Gott kann.

Litizicke 12.07.2011, 18:34

und es reicht, wenn gott vergibt, der mensch muß ja nicht vergeben

0
garwain 18.07.2011, 14:57
@Litizicke

Gott vergibt nichts, weil es ihn nicht gibt. Alles was die Religionen uns lehren wollen ist menschliche Ideologie. Alles was also angeblich der Vergebung bedarf ist Unsinn.

0

Noch viel besser - du kannst als Nichtchrist sogar zu Jesus direkt gehen und beichten - (die Uhrzeit spielt da zum Glück keine Rolle) was dich allerdings umgehend zu einem Christen machen würde... denn Frage bleibt - warum beichten?

Jesus ist real - keine Geschichte - keine Illusion, kein Menschenwerk. Suche nach Jesus der dir Vergebung schenken will und kann.

Nach katholischen Verständnis kann das 'Sakrament der Versöhnung' nur jemand empfangen, der getauft ist, also Christ ist.!!!!!

sunam 12.07.2011, 11:31

ja sowas ähnliches hab ich mir auch gedacht aber die meisten sagen das es geht :/

0
waldfrosch 12.07.2011, 13:44

@ genauer gesagt musst du dazu Katholisch sein...!

0
Litizicke 12.07.2011, 18:35
@waldfrosch

nein auch in der evangelischen kirche kennt man das beichtgesprächt

0
waldfrosch 13.07.2011, 16:36
@Litizicke

@Litizicke

Ja das weiss ic h , aber um das Sakrament der Beichte in der Katholischen Kirche zu empfangen ,musst du katholisch sein. Das gilt für alle Sakramente !

0

Warum fragst du dann nicht einfach einen Pfarrer eben dieser Kirche? Wenn die Kirche einen Beichtstuhl hat und der Pfarrer Dienst hat, dann wird das auch gehen. Meistens sitzt in der Kirche ein Mitarbeiter , den kannst du fragen wann ein Pfarrer Zeit hat.

Die Vergebung der Sünden als solches gibt es natürlich in jeder christlichen Kirche. Das ist kein Sakrament, keine vorgeschriebene Formalität. Beichten heisst zu erzählen was du angestellt hast und um Vergebung zu bitten.

waldfrosch 13.07.2011, 16:26

@Maik 2

Sehr wohl ! ist die Beichte ein Sakrament .

0

ich denke schon das Du es machen kann. egal welchen Glauben oder auch ohne einen glauben machen kannst.

Ist nicht jeder Mensch ein Wesen Gottes? Also ich denke das kann jeder machen.

RealSausi 12.07.2011, 08:42

Also ich nicht. Ganz bestimmt.

0

du darfst es, beichten sind meist samstags, schau mal bei der kath kirche in den schuakasten oder wo auch immer die gottesdienstordnung aushängt, da steht was von beichtgelegenheit. sag dem pfarrer aber auch gleich, vor dem beginn der beichte, daß du ungetauft bist

nee ohne einen gültigen christen-pass den man am eingang vorweisen muss (vor der ausführlichen leibesvisitation) geht da leider rein gar nichts ^^

sunam 12.07.2011, 05:22

sehr lustig du kommst hier nicht rein. kann ja sein das es ungern gesehn ist man weiß es nicht schließlich kennt mich da keiner ^^

0
Gurkentopf 12.07.2011, 06:06
@CoffeeJunkie666

In die Kirche kann jeder gehen, egal ob man ihn kennt oder nicht. Lass dich nicht verar..schen.

0

Du kannst zu jeder Tages und nacht zeit zu eine prister gehen und ihn bitten deine beichte zu hören - er wird noch nicht mal fragen ob Du katholisch bist.

waldfrosch 13.07.2011, 16:28

@Premislyde

Ja,wenn er sich nicht ,an die Regeln der eigenen Kirche hält...

0

Wenn Du weißt, was Du machen und sagen musst, geht das.

Was möchtest Du wissen?