darf ich als Muslim auf der Straße beten ohne von der Polizei weggeschickt zu werden?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

da ich sehr strenger muslim bin

Du bist wahrscheinlich so sehr Muslim wie eine jüdische Großmutter.

Ich halte dich viel mehr für einen Troll, der hier Vorurteile gegen den Islam schüren soll, indem Muslime als Fanatiker diskreditiert werden.

und manchmal muss ich auch auf der straße beten

Nein, das musst du nicht, da es kein Gesetz in Deutschland vorschreibt. Außerdem gibt es hier keinen öffentlichen Adhan, der dich dazu auffordert.

darf die polizei mich wegschicken

Wenn du öffentliche Verkehrswege durch dein Verhalten behinderst, ist sie dazu befugt, einen Platzverweis auszusprechen.

weil deutschland hat den islam eigentlich zu aktzpetieren

In Deutschland gilt die Religionsfreiheit, so dass jeder seine Religion frei wählen und praktizieren darf - sofern sie nicht gegen geltendes Recht verstößt.

Gläubige die Menschenopfer vollziehen, können sich also genau so wenig hinter der Religionsfreiheit verstecken, wie Verkehrsbehinderer.

So lange Muslime durch ihre religiöse Praxiskeine Gesetzesverstöße begehen, können sie ihre islamische Religion frei ausleben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einem Muslim ist es sogar erlaubt zu denken. Ein Gebet sollte keine öffentliche "ich-wünsch-mir-was-Veranstaltung" sein, sondern eine im Geist geführte Zwiesprache mit Gott.

Daß die Polizei ein auf der Straße geführtes Gebet nicht unterbindet, solange dadurch nicht die öffentliche Ordnung massiv gestört wird, ist hauptsächlich der Toleranz geschuldet. Doch bei jedweder Toleranz liegt die Schmerzgrenze dort, wo sie von anderen mißbraucht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du andere Leute nicht behinderst ,zB in dem du den Verkehr blockierst weil du auf der Straße betest, kann man erstmal nichts sagen. Wenn es aber wirklich viel Aufmerksamkeit erregt (zB wenn du laut anfangen würdest zu singen oder so) könnten sich andere Leute gestört fühlen, dann kann die Polizei auch kommen und dich bitten, das wo anders zu machen (hat dann aber nicht direkt was mit der Religion zu tun).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorab zu Deiner irrigen Meinung über Akzeptanzen:

Deutschland ist eine Nation die aus einem Land und einem Volk besteht. Die Rechte jedes einzelnen Menschen sind dabei gesetzlich geregelt. Hinsichtlich der Religionsfreiheit ist dabei fest zu stellen, dass die Religionsfreiheit dort endet, wo die Freiheit Anderer anfängt, und Andere dadurch beschwert werden.

Zu Deinem Versuch, muslimische Gebet auf der Straße gesellschaftsfähig zu machen, sei gesagt:

  •  Straße und Bürgersteige sind für die Allgemeinheit frei zugängliche Verkehrswege, die nicht beeinträchtigt werden dürfen.
  • Es gibt ausreichend Moscheen in Deutschland, bei denen Du Dein Gebet verrichten darfst.

Deiner meinungsbildenden Frage darf ich abschließend entgegnen:

Da Du Dich als einen streng gläubiger Muslim behauptest, dürften Dir die festen Gebetszeiten des Islam bekannt sein, und Du kannst Deine Gebetszeiten nach Deiner strengen Religion ausrichten. 

Es besteht folglich keine Not auf der Straße zu beten.

Selbst im extremsten Fall ist es dem Muslim gestattet Gebete nach zu holen. Dies ist von allen Rechtsschulen des Islam anerkannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"weil deutschland hat den islam eigentlich zu aktzpetieren"

Bestimmst das du, was Deutschland zu akzeptieren hat?

Es ist hier unüblich, auf der Straße zu beten, man kann überfahren werden, ein Verkehrshindernis darstellen oder anderen Fußgängern im Wege sein.

In jedem Falle ist es ein auffälliges und unangepasstes Verhalten, das hier nicht üblich ist. Es weckt nur Ablehnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es verboten ist, weiß ich nicht. Aber Religionsfreiheit hin oder her - mitten auf der Straße beten geht meiner Meinung nach zu weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn Du kein Verkehrshindernis für andere Teilnehmer darstellst, wird es wohl erlaubt sein...

btw... wie machst du es mit der Gebetswaschung ?

.. und wie vermeidest du, dass eine Frau vor dir vorübergeht ?

(....einen schwarzen Hund halte ich für unwahrscheinlich, einen Esel für ausgeschlossen....)

jedenfalls solltest Du vor dir "etwas wie einen Kamelsattel" haben, dann wird das Gebet augenscheinlich nicht ungültig, selbst wenn Esel, scharzer Hund oder Frau vorübergehen.( Sutra)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an wie stark Du andere behinderst oder dich selbst gefährdest. Die wenigsten Autofahrer haben dafür Verständnis, Fußgänger würden um dich herumlaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du auf der Seite vom Gehweg machst und neben dir genug Platz ist wo Leute vorbei laufen können, dann behinderst du auch niemand und es ist erlaubt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solang du niemanden störst oder behinderst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, hier gibt es Religionsfreiheit 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Beten ist überall erlaubt. Gott bzw. Allah kann sowieso unsere Gedanken lesen. Jesus hat auch überall gebetet und Jesus gilt als der wichtigste Prophet im Koran. Man braucht keine Kirche, keine Moschee, kein Mekka. - Gar nichts, einfach nur beten. Das ist ein Gespräch mit dem Schöpfer, er schätzt es, wenn wir bei jeder Gelegenheit mit ihm Kontakt aufnehmen, ohne Mail, ohne Facebook, ohne iPhone. Einfach so, er hört es. Immer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?