darf ich als Mitglied von Zeugen Jenova auch Blutspenden annehmen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

... muß man diese Frage schon wieder durchkauen ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
09.10.2011, 12:55

Keine Panik ich bin nicht lebensmüde wollte nur wissen ob das wirklich so schlimm ist kein Fremdblut anzunehmen.Naja jedem seine Sache ,du bist wohl auch so ein Nichtfan,alle müssen wir nicht da mitmachen.

0
Kommentar von Pifendeckel
09.10.2011, 13:46

HG, ohne DH Manni, sind mir ausgegangen

0

auch ich denke nicht, dass du einer meiner Brüder bisd mit dieser Formulierung deiner Frage. Jehova, der Gott (der die Bibel schreiben liess und seine Schreiber inpirierte, und somit eigentlich der Gott aller Christen wäre), ist ein Gott der Lebenden. Nicht der der Toten. Er hat keine Freude daran, wenn Menschen sterben. Wenn er einen Menschen nach dessen Tod auferweckt, dann ist dies ein Geschenk. Auch wenn man sich ein Geschenk niemals verdienen kann (generell, da es etwas ist das von Herzen kommt), wird er sicher einen jeden prüfen, wen er damit beschenken will oder nicht.

Die Blutfrage ist eine teilweise Gewissensentscheidungen. Laut der Bibel wurde lediglich gesagt, dass man sich von Blut enthalten solle. Blut ist Heilig. mich persönlich ekelt es nicht (wie andere). Doch es ist einem jedem seine eigene Entscheidung ob man dieses Gebot wahrnehmen will, und in welchem Rahmen man dies tut. Ärzte, würden kein Fremdblut wollen. seltsam oder? ein Schullehrer erzählte in der Klasse mal, dass sein bester freund, wegen einer Operation (nichts schwerwiegendes) Blut nahm. Danach stellte er fest, dass sich sein bester Freund verändert habe. nicht äusserlich, aber in seiner Art. seltsam oder?

Blut trägt DNS der jeweiligen person. und wozu sollte die Blutsbruderschaft zwischen Winnetou und Old Shatterhand führen, wenn nicht zu einer art von "vereinigung"?

bei der Blutfrage geht es nicht unbedingt um krankheiten, die unwissentlich übertragen werden könnten. wie es beim sex zb auch passieren kann.

sondern es geht um das Gebot und wie sehr man es halten will.

ich weiss, dass man eigenes blut vor der Operation oder während, nehmen, reinigen und gleich wieder zuführen lassen kann. doch ich selbst, denke, dass so das Blut bereits zuweit weg von meinem körper ist, als dass ich es noch wiederhaben möchte. ob ja oder nein zu dieser letzten lösung (zu welcher viele Spitäler imstande sind), werde ich erst im Fall der fälle sagen können.

vielleicht sagt dir das Wort "Märtyrer" etwas.

Denn genau darum geht es bei solchen die Blut bei Operationen ablehnen. davon abgesehen dass es auch Arten von Plasma ersatz gibt, die nicht aus einem lebewesen stammen, erzeugt bei den Ärzten, wenn man Blut ablehnt, aber vorallem, dass sie genauer arbeiten müssen. ein schnitt hier ein schnitt da, uppss, blut rein... sorry, sowas geht ja garnich... Ärzte müssen bei Operationen ohne Blut viel exakter arbeiten, und eig werden sie ja dafür bezahlt, mit einem Lohn wo sich normale Menschen sehr früh pensionieren lassen könnten... also kann man von denen ruhig was fordern.

Dennoch bleibt es eine Gewissensentscheidung.

was würde es bringen, das Leben hier zu verlängern, nur wenn man dazu ein heiliges Gebot übertreten muss? sollte ich riskieren, dass ich, obwohl ich das Geschenk der Auferstehung (und wieder anbringen von meinem Blinddarm ;-) ), nicht verdienen kann, aber auch nicht als Auswahl dafür in frage komme?

es ist der höchste Akt der Treue, als Märtyrer zu sterben, weil man fest an den Allmächtigen glaubt, und mit dem Tod vielleicht genug Sünden bezahlt zu haben, um in erwägung gezogen zu werden. ich WILL leben. keine frage. ich liebe das leben sehr, selbst wenn ich mich mit Vergnügungen zurückhalte. das Leben fliesst in mir. und erschreckend wunderbar bin ich gemacht.

Ich habe nicht das recht über das Leben zu entscheiden. ich habe es bekommen, und so bleibt es, sollte nicht etwas schlimmes passieren. ich werde sicher nicht vorsätzlich ein heiliges Gebot übertreten nur um meinem leben ein paar Jährchen anzufügen. auch wenn ich die einstellung "zuerst die arbeit dass das vergnügen" nicht mag, und ich es persönlich nicht mag, erst dieses kleine leben zu haben (70-80) und erst danach die ewigkeit. aber ich mache die regeln ja nicht, und selbst wenn ich wollte lässt sich dran nix ändern. schon die Lebensdauer von Adam (glaub um 700Jährig ca), wäre schonmal ne anständige Lebensdauer. im vergleich sind die 70-80 jahre echt lächerlich. und ohne Medikamente täglich gehts auch kaum...

zu deiner forumulierten frage oben, ob du "musst": müssen, musst du garnichts. im grunde kannst du tun und lassen was du willst. nur solltest dich ned wundern, wenn man dich je nach Gesetzübertretung ins Kittchen bringt, oder jemand dich lieber aus dem Buch des Lebens nicht nur streicht sondern auch gleich ausradiert, was einer ToDo Liste vielleicht Laienhaft gesagt änlich sein könnte, und du dadurch nur dein leben hier hättest, und danach würde es einem ewigen traumlosen Schlaf äneln. (es hesst: was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten Bewusst. Also denkt ein Toter nicht, und träumen auch nicht.)

jeder muss selber entscheiden, welchen weg er/sie gehen möchte.

ich möchte nicht verantwortlich sein, selber Schuld zu sein. das ist eig schon alles.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
25.07.2012, 11:26

Das war nett von dir das du mich da jetzt schlauer gemacht hast ,das ich da jetzt klüger bin,hatte ja nicht so die Einsicht ,daher bin ich sehr dankbar wenn ich so eine Antwort bekomme ,das ich das verstehe.

0

In den Augen der Zj darfst Du sterben, da es von Jehova so gewollt ist.

Das die Wachtturmgesellschaft selber ein gespaltenes Verhältnis zu dem Thema hat zeigt die Vereinbarung 28626/95 vor der Europäischen Kommision für Menschenrechte, wonach die ZJ ihren Mitgliedern jegliche Medizinische Behandlung zusichern dafür das sie in Bulgarien als Religionsgemeinschaft anerkannt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
09.10.2011, 15:37

Irgendwie tut ihr mir leid,wir haben in unserer Nachbarschaft auch welche die dieser Gemeinschaft angehören.Aber bitte was soll es wenn ich dann ein zu einen Einzelgänger werde.Warum bitte will sich das keiner anhören,wenn doch alles so toll ist.Tut mir leid aber es ist so.

0

Hallo Eddy63,

ohne dass ich jetzt alles hier auf der Seite lese, ich gehe einmal davon aus, dass du KEIN Bruder von mir bist, deine Frage ist nicht richtig gestellt.

Du schreibst:

,oder muss ich dann lieber sterben

Das impliziert folgendes: Jeder, der KEINE "Blutspende" wie du es formulierst, annimmt, der stirbt.

Genau das ist keinesfalls richtig. Der Schöpfer unseres Lebens weiß ganz genau, was für uns gut und richtig ist.

Selbst die amerikanische Armee zieht bereits die blutlose Behandlung vor, obwohl jetzt bitte nicht von euch allen geglaubt werden soll, dass ich FÜR die Armee bin, überhaupt für keine Armee dieser Welt!

Bei einer lebensnotwendigen Operation daraus zu schließen, dass nur Blut ein Überleben sichern kann, ist ein wenig übereilt. Wieso kann dann überhaupt noch ein Mensch sterben? Auch solche, die das zulassen, dass man ihnen Blut transferiert.

Wieso ist mein Vater gestorben, nach einer Dialyse? Was war da nicht in Ordnung? Er war übrigens kein Zeuge Jehovas.

Solltest du das übrigens nicht in einem Königreichssaal klären?

Gruß Alfred

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
12.10.2011, 19:22

Ja tut was ihr nicht lassen könnt ist ja euer Leben,jeder soll so leben wie er mag,nicht böse sein ,finde es halt nicht so toll.

0

du bekommst vom arzt 4wochen vor der op eine blutabnahme das solltest du schon wissen wenn du dich gut informiert hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
09.10.2011, 12:51

Ich bin ja kein Mitglied von dem Verein,lieber gottlos als diesen Verein beitreten,was ich da schon gehört habe,finde ich nicht gut.Wer diesen verein gegründet hat hat wohl nur an Geld gedacht,denn was dabei schon Leute ins Unglück geraten sind,finde ich total blöd,sorry ist meine Meinung.

0

Nix für ungut, aber als Zeuge Jehovas sollte man solche Fragen im Königreichssaal bereden oder mit dem medizinsichen Kommitee, ein Anruf im Bethel kann auch nicht schaden (unter der Woche) oder ein Ältester aus der Versammlung...

Es ist eine Gewissensentscheidung, nur Vollblut sollte eigentlich abgeleht werden - das hat gute Gründe. Ich kanns nur von meiner Warte aus sagen - schon der Gedanke, ne Bluttransfusion zu bekommen, ist so ekelig für mich, ich kann nur hoffen, wenn mir mal sowas passieren sollte, daß ich nix davon mitbekomme und es mir hinterher keiner sagt.

Und das hat nix mit Religion oder Zeugen Jehovas zu tun, ich fand das schon als Kind ekelig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
09.10.2011, 15:38

Sorry ich verstehe eueren Sinn in euren tun nicht,wills auch gar nicht.

0

nein, Jehovas dürfen keine Blutspenden annehmen! Lieber würden sie sterben, bevor sie fremdes Blut nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder eigenes Blut, starke Blutverdünnung oder sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
09.10.2011, 12:56

Dann kann ich nur sagen friss Vogel oder stirb.Verstehe das echt nicht ,werde es auch nicht verstehen und muss es auch nicht.

0

Zeugen Jehovas nehmen kein Blut von Fremden.

Du müsstest dann schon vor der OP dein eigenes Blut spenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddy63
09.10.2011, 12:48

Das ist prima,da kann ich nur hoffen und beten das ich nie in die Lage komme das ich Fremdblut brauche,dann lieber sterben,okay auch nicht schlecht.

0

Nein, du darfst kein Fremdblut haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?