Darf ich als Mitarbeiter keine Rechnung an meinen Betrieb schreiben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kommt erstens darauf an: ob die Firma von der Nebentätigkeit ihres Mitarbeiters weiß und diese genehmigt hat. zweitens: ob über die Rechnung dem Finanzamt möglicherweise Einnahmen aus einer bisher nicht bekannten selbstständigen Nebentätigkeit bekannt werden und die einen Schwanz an Nachprüfungen und Nachzahlungen nach sich ziehen. Ansonsten besteht eigentluich kein grund, eine rechnung zu schreiben. Allerdings würd' ich das, schon aus steuerlichen Gründen über Sonderzahlungen des Betriebs laufen lassen.

Sloddy 28.04.2009, 08:56

Fa. Rainer weiß von Uwe, dass er noch Fa. Uwe nebenher betreibt. Uwe macht das auch alles rechtens und legt dem Steuerberater brav seine Akten hin, der das FA informiert. Schwarz oder anderweitig kriminell läuft da nix.

0
wmschmidt 28.04.2009, 12:38
@Sloddy

Vielleicht hab ich die Frage auch nicht korrekt verstanden. Du schreibst, der Steuerberater lehne eine Rechnungsstellung. Schreibt denn der die Rechnung? Oder empfiehlt er Uwe, keine Rechnung zu schreiben? Wenn das der Fall ist, frag doch einfach den Steuerberater, warum er das empfiehlt. Ich bin hier ehrlich gesagt mit meiner Weisheit am Ende.

0

Es sind zwei Rechtsverhältnisse. Einmal Uwe als Arbeitnehmer der Fa. Rainer. Andererseits ist Rainer der Auftraggeber von Fa. Uwe. Da Fa, Uwe einen Dienst erstellt hat, hat Fa. Uwe einen Anspruch auf Zahlung dafür, die er mit einer Rechnung stellt. Ganz klar, er muss eine Rechnung an Fa. Rainer stellen, damit Fa. Rainer diese auch als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen kann.!

Also ich kenne das so: Wenn ein angemeldetes Nebengewerbe vorliegt und ein offizieller Auftrag entstanden ist, dann geht dass. Denn Dies hat ja mit dem Gewerbe und nicht mit der Mitarbeit in der Firma zu tun! Hat der Uwe keinen eigenen Steuerberater, der kann da ja auch helfen!

Sloddy 28.04.2009, 08:45

Uwe hat den gleichen Steuerberater... -.-

0

Vermutlich weil ohnehin ein "Abhängigkeitsverhältnis" besteht.

Dann soll Rainer das über eine einmalige Sonderzahlung über den Betrieb laufen lassen und gut is.

Wenn es eine Leistung ist, die der Betrieb selbst nicht erbringen kann, sollte es möglich sein.

Mann kann nicht bei der selben Fa. angestellt sein und in der "Freizeit" Rg. schreiben. Dann lassen sich demnächste alle für 401 EUR anstellen die Sozialversicherung guckt in die Röhre und da er ja so viel "Freizeit" hat schreibt er noch für ein paar Tausender Rg. alles Klar

GEHT NICHT,

der mitarbeiter ist nicht selbständig und hat keinen gewerbeschein,daher darf er keine rechnungen stellen

MrWombel 28.04.2009, 08:40

Falsch: Ein Mitarbeiter einer Firma betreibt nebenher selbst eine kleine Firma...

0
Sloddy 28.04.2009, 08:43

Aber wenn Uwe doch nebenher einen Laden schmeist und einen gewerbeschein besitzt darf er doch Rechnungen schreiben oder wie?

0

Wenn die Rechnung die erforderlichen Angaben enthält, kann die eine Firma (Uwe) der anderen (Rainer)selbstverständlich eine Rechnung schicken.

Vermutlich waren die Formalien nicht erfüllt.

Was möchtest Du wissen?