Darf ich als Mieter einen Briefkasten anbingen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Darf ich als Mieter einen Briefkasten anbingen?

Ja, wenn Du folgendes gemacht hast:

Mangel

  • Man muss den Vermieter über die Mängel in Kenntnis setzen.(Per Einwurfeinschreiben)

  • Setzen Sie ihm eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel.Bei nicht schwerwiegenden Mängeln 2-4 Wochen. Bei Schwerwiegenden kürzer.

  • Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also nicht schreiben „umgehend“ oder „sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei Wochen].

  • Kündigen Sie dem Vermieter an,dass Sie bei fruchtlosem Ablauf der Frist eine Ersatzvornahme(Selbstbeauftragung) vornehmen werden und die Kosten ab übernnächsten Monat mit der fälligen Mietzahlung aufrechnen werden.

Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen.

www.anwalt-im-netz.de/mietrecht/mangel-der-mietsache.html

Neben der Ersatzvornahme kann die Miete angemessen gemindert werden, solange der Mangel besteht.

Die Höhe einer Minderung sollte ein Anwalt oder Mieterbund festlegen. __________________________________________________________________________

Es solllte aber bei einem Kauf eines Briekasten darauf geachtet werden, dasser zu den anderen Briefkästen, falls welche vorhanden sind, passt.

Und kein Luxusmodell.

MfG

Johnny

hoermirzu 07.02.2015, 12:15

Der Vermieter muss Dir mit der Whg, einen Briefkasten zur Verfügung stellen!

0
johnnymcmuff 07.02.2015, 12:17
@hoermirzu
Der Vermieter muss Dir mit der Whg, einen Briefkasten zur Verfügung stellen!

Richtig,.

Wenn er es aber nicht man und eine gesetzte Frist verstrichen ist, macht man die Ersatzvornahme.

0

Selbstverständlich hast du einen Anspruch auf einen eigenen Briefkasten nach DIN Norm, der einen DIN C4-Umschlag aufnehmen kann. Und dem telefoniert man nicht hinterher, sondern setzt dem Vermieter zugangssicher (Einwurfeinschreiben) schrfitlich eine angemessene Frist zur Mangelbeseitigung:

"... als Vermieter trifft sie die Obliegenheit, geeignete Vorkehrungen für den Zugang mietvertraglich relevanter Erklärungen derart zu unterhalten, einen mit meinem Namen beschrifteten Briefkasten nach DIN-Norm zur Aufnahme von Sendungen im Format DIN C4 bereitzustellen.

Sie sind daher aufgefordert, innerhalb von 14 Tagen nach Zugang dieses Schreibens einen geeeigneten Briefkasten zu installieren, wobei Ihnen der Montageort, einheitliche Gestaltung zu vorhandenen Briefkästen und Beschriftung überlassen bleibt.

Nach fruchtlosem Fristverlauf werde ich allerdings selbst einen Breofkasten montieren und die Kosten mit der übernächsten Mietzahlung verrechnen."

G imager761

Imager hat Dir die richtige Antwort geliefert. Wenn Du die Zeit bis zur Anbringung durch den Vermieter überstehst, besteht zunächst auch kein weiterer Handlungsbedarf. Was aber, wenn nicht oder wenn der Vermieter sich weigert, einen Briefkasten anzubringen.

Natürlich kann er darauf bestehen, dass die Fassade nicht beschädigt wird. Stattdessen könnte man einen Pfosten einrammen oder eingraben und daran einen Briefkasten befestigen oder provisorisch an einem Zaun, sofern vorhanden. Möglichkeiten eben, die keine Schäden nach sich ziehen.

Geht das alles nicht und willst Du wegen Briefgeheimnis nicht bis dahin warten, miete Dir ein Postfach oder stelle einen Nachsendeantrag, also dass die Post für Dich vorüber gehend an anderer Adresse ausgeliefert wird. Die Kosten dafür kannst Du dann dem Vermieter in Rechnung stellen, wenn er seiner gesetzlichen Verpflichtung nicht nachkommen will.

Habe hier was gefunden:

Der Vermieter muss jedem Mieter einen eigenen Briefkasten zur Verfügung stellen (LG Mannheim, WM 76, 231; AG Mainz, WM 96, 701; AG Potsdam, WM 96, 760). Gibt es keine Briefkästen im Haus, kann der Mieter vom Vermieter verlangen, diesen Missstand zu beheben. Der Briefkasten muss geeignet sein, Post im DIN-A4-Format aufzunehmen (LG Berlin, MM 90, 261). Der Vermieter muss im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses ausnahmsweise keine Briefkästen anbringen, wenn jede Wohnung bereits über einen eigenen Briefkasten oder einen Türeinwurf verfügt (AG Flensburg, WM 96, 2159). Kommt der Vermieter seiner Pflicht nicht nach, darf der Mieter einen eigenen Briefkasten vor seiner Wohnungstür installieren, muss sich aber mit dem Vermieter über den Anbringungsort einigen.

Verfügt eine Wohnung über keinen separaten Briefkasten, ist der Mieter zur Montage eines Briefkastens außerhalb der Wohnungstür berechtigt, wobei dem Vermieter die Auswahl eines geeigneten Platzes obliegt.

Dies gilt nicht, wenn eine Hausbriefkastenanlage vorhanden ist. In diesem Fall hätte der Mieter auch keinen Anspruch gegenüber der Post auf Zustellung in den Wohnungsbriefkasten.

Nach einem Urteil des LG Mannheim ist nicht nur der Mieter zur Montage eines eigenen Briefkastens berechtigt, sondern der Vermieter auch verpflichtet, einen separaten Briefkasten zur Verfügung zu stellen.

Mieter haben Anspruch auf einen Briefkasten. Nach Informationen des Deutschen Mieterbundes (DMB) umfasst der Begriff „vertragsgemäßer Zustand der Mietsachen“ auch, dass jedem Mieter ein eigener Briefkasten zur Verfügung steht, so dass sichergestellt ist, dass die Post den Mieter auch erreicht.

http://www.mieterbund.de/index.php?id=342

Allerdings rate ich von eigenmächtiger Anbringung vorerst ab.

Mahne den fehlenden BK nachweisbar per Einwurfeinschreiben mit Fristsetzung beim Vermieter an.

Wenn er dem nicht nachkommt kannst Du einen BK anbringen lassen oder selbst anbringen und die Kosten dem Vermieter in Rechnung stellen.

die Rechtsprechung ist dazu mehr als eindeutig! Dein Vermieter ist verpflichtet einen Briefkasten, zur alleinigen Nutzung für sie anzubringen. Dazu müssen Sie ihn aber im Zweifelsfall auffordern. Rechtlich steht Ihnen das zu. LG Alex

Sicherlich hat jeder das Recht zu einem Briefkasten. Wird aber erst mal der Rechtsweg bestritten, dann ist es mit der "Ruhe" vorbei. Ich finde, man muss das Gespräch mit dem Vermieter suchen.

Dürfen darf man alles...

nur nicht einfach so, ohne Erlaubnis des Vermieters.

Warum mietest Du dir kein Postfach an? Haben wir auch!

Kostet dich einmalig 20 Euro - sofern Postfächer noch frei sind..

anitari 06.02.2015, 08:26

Warum für etwas bezahlen worauf man quasi kostenlos Anspruch hat?

Zu mal es ja nicht in jedem Ort Postfachanlagen gibt.

Ich z. B. müßte etwa 20 km fahren zur Postfachanlage.

2

Was möchtest Du wissen?