Darf ich als gemeinnütziger Verein Geld von einer Klinik bekommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Wir dürfen als gemeinnütziger Verein zwar kein Gewinn machen"

Das ist falsch - auch gemeinnützige Vereine dürfen Gewinne erzielen.

Das ist aber kein Problem - diese 100 € wären grundsätzlich wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb (dieser muß gesondert in der Buchhaltung erfasst werden); es kommt nun darauf an, ob die körperschaftsteuerrechtliche Grenze von 45.000 € Einnahmen mit dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb im Gesamten nicht überschritten ist (das dürfte aber bei den meisten Vereinen nicht der Fall sein).

Die andere Möglichkeit ist, daß die Klinik Euch 100 € monatlich spendet (hierbei ist darauf zu achten, daß bei der Überweisung kein Hinweis auf eine Gegenleistung angegeben wird - lediglich "Spende" als Verwendungszweck); dann kann eine nach amtlichen Muster ausgestellte Zuwendungsbestätigung ausgestellt werden:

Wenn nur einmal im Jahr z. B. 1.200 € gespendet wird ist eine "normale" Zuwendungsbestätigung auszustellen; wenn mehrere Spenden erfolgen dann ist das Formular der "Sammelbestätigung" zu verwenden.

Nur die nach amtlichen Vordruck verwendeten Zuwendungsbestätigungen werden vom Finanzamt anerkannt.

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/content.do

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MatthesSullivan
06.04.2016, 08:44

Vielen dank für die Erklärung und den Link :)

0

Der Annahme der Zuwendungen der Klinik ist unbedenklich.

Jedoch sollte man genau abgrenzen, worum es sich bei der Zuwendung handelt.

Man unterscheidet:

- Sponsoring

- Spenden

Beim Sponsoring ist es so, dass Sponsoring ausschließlich über einen Sponsoringvertrag läuft. In diesem Sponsoringvertrag werden alle Punkte festgehalten, die relevat sind.

In eurem Fall wäre die Geldleistung der Klinik die eine Seite und die andere Seite die Tatsache, dass euer Verein den Patienten der Klinik das Kicken ermöglicht.

Es findet also ein gewisser Leistungsaustausch statt.

Jetzt kommt es auf das Detail an.

Decken die 100 EUR gerade so die Aufwendungen des Vereins, das Kicken der Patienten zu ermöglichen, erfolgt die Verbuchung unter Zweckbetrieb.

Für den Fall, dass der Verein einen Überschuss erzielt, wird der Betrag unter wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb verbucht.

In der Abgabenordnung sind sowohl für Zweckbetrieb als auch wirtschaftlichem Geschäftbetrieb den gemeinnützigen Vereinen großzügige Freigrenzen eingeräumt.

Also es ist nicht so, dass absolut kein Überschuss erzielt werden darf.

Es sollte nur vermieden werden, dass vordergründing eine Gewinnerzielungabsicht verfolgt wird. Das kann man m. E. im vorliegenden Fall verneinen.

Der Gegenpart zum Sponsoring sind Spenden.

Spenden sind absolut freiwillige Zuwendungen, die nur für satzungsmäßige Zwecke Verwendung finden dürfen.

Nur für Zuwendungen, die den Tatbestand einer Spende tatsälich erfüllen, dürfen Zuwendungsbestätigungen ausgestellt werden, wenn vom Finanzamt ein entsprechender Freistellungsbescheid vorliegt.

Das Ausstellen von Zuwendungsbestätigungen für Sponsoringmaßnahmen oder Zuwendungen, die die Wirksamkeitsvoraussetzungen für Spenden nicht erfüllen, ist nicht zulässig,

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MatthesSullivan
06.04.2016, 07:59

Vielen Dank! Sehr umfangreich und verständlich formuliert. Klasse :)

0

Die Klinik möchte das ganze so stressfrei wie möglich bewältigen. Die haben ihre feste Summe und alles andere wie Sachspenden ist keine Option. Dh die normale Buchführung, welche belegt, dass die Einnahmen aus der Kooperation mit der Klinik für Vereinszwecke, wie etwa Trikots (belegt durch Rechnung) ausgegeben werden reicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ihr dürft das Geld abnehmen, solange es für den Vereinszweck genutzt wird. Das müsst ihr natürlich belegen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lasst Euch statt Geld lieber Trikots oder Schuhe sponsern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?