Darf ich als freiwilliger Feuerwehrmann auf einem Bewohnerparkplatz parken?

12 Antworten

Dein Eifer in Ehren aber:

Wenn du dort - ohne alarmiert zu sein - parkst, riskierst du ein Ticket, und dass zu Recht.

Sonderrechte stehen dir erst nach der Alarmierung zu. Wobei fraglich ist, inwieweit dann eine Notlage besteht, wenn deine FFW lediglich in eine Wache einer ausgerückten BFW nachrückt (Stichwort Millionenstadt).

Vorrang hast du nicht. Das Einfahren in eine Kreuzung bei Rot zeigender Ampel darf nicht zu einer Behinderung des Querverkehrs führen. Mich wollte mal ein Mitglied einer FFW mit meinem PKW rückwärts aus einer Straße schubsen, weil er einen Einsatz hatte. Als ich mit ihm fertig war (Beschwerde beim für Angelegenheiten der Feuerwehr und Rettungsdienste zuständigen Grundsatzsachbearbeiters seines Landesinnenministeriums), war er kein Mitglied der FFW mehr.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Ich glaube eher nicht. Bewohner Parkplätze sind in der bestimmten Zeit halt nur für Bewohner da, und es wird immer Bewohner geben, die das nicht wollen und das dann irgendwem melden, egal, ob du in der FFW bist, oder nicht. Ich bin selbst bei der FFW und es gibt immer solche Leute, denen es egal ist, warum Du da parkst.

Du hast ja auch nichts davon, wenn dein Piper geht und dein Auto steht nicht mehr da, weil es abgeschleppt wurde.

Der einzige, der dir die Frage Beantworten kann, ist wenn überhaupt der Vermieter der Wohnung.

Gut dann bekommst du von der Gemeinde einen Strafzettel, rufst da an und sagst es war zu der Zeit ein Feuerwehr Einsatz da kann die Gemeinde nichts gegen machen.

Andere Dienstleister welche Parkplätze anbieten und Kontrollieren müssen schon rechtliche Schritte einleiten um eine Gebühr durchzusetzten und spätestens vor Gericht scheitert das und das wissen die auch^^

0

Klar geht das!

Im Einsatzfall gilt auch für anrückende Einsatzkräfte im Privat PKW sogenannte "Sonderrechte" nach §35 stvo

"Von den Vorschriften dieser Verordnung sind die Bundeswehr, die Bundespolizei, die Feuerwehr, der Katastrophenschutz, die Polizei und der Zolldienst befreit, soweit das zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend geboten ist."

"(4) Die Beschränkungen der Sonderrechte durch die Absätze 2 und 3 gelten nicht bei Einsätzen anlässlich von Unglücksfällen, Katastrophen und Störungen der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung"

Kurz um:

Du darfst dich im Öffentlichen Verkehrsraum über quasi alle Vorschriften hinweg setzten solange du dadurch keine Personen Gefährdest oder gar schädigst.

Jedoch ist es auch nötig eine Verhältnismäßigkeit zu wahren mit 170 Sachen um 12 Uhr Mittags durch eine Spielstraße ist und bleibt ein NoGo weil du eine Gefährdung nicht ausschließen kannst.

Was Parken an geht..... darfst du im Einsatzfall überall natürlich unter der Voraussetzung das du niemanden Gefährdest ;)

Bei uns am Gerätehaus reichen die Parkplätze auch oft nicht aus dann wird der Parkplatz einer anliegenden Firma genutzt okay zugegebener Maßen die Firma hat damit kein Problem aber rechtlich gesehen könnte sie dagegen auch NICHTS machen.

Nur möchte er ja dort parken, ohne einen Einsatz zu haben. Sondern für den Fall, dass es einen Einsatz gibt, damit er es dann nicht so weit zum Auto hat.

1
@Nonameguzzi

Also... ich habe die Frage ehrlich gesagt auch so verstanden, dass er generell (also bei jedem Besuch seiner Großmutter) auf den ausgewiesenen Anwohnerparkplätzen parken möchte, um im Falle einer Alarmierung schnellstmöglich am Auto sein und ausrücken zu können.

Und da sehe ich die zweifelsfrei zustehenden Sonderrechte dann auch nicht als gegeben an, denn diese hat er ja erst in dem Moment der Alarmierung bzw. "in Ausübung seines Dienstes".

Ich finde es zwar löblich, dass man sich im Vorfelde Gedanken darüber macht, wie man im Einsatzfalle schnellstmöglich zum Feuerwehrhaus kommt. In diesem Falle scheint es mir aber eher eine Sache der Bequemlichkeit zu sein, bei dem der mögliche Einsatz als Argumentation dienen soll. Ich kann ja mit meinem Pkw beim Einkaufsbummel auch nicht in die Fußgängerzone fahren und direkt vor dem Laden halten, nur weil "jederzeit" ein Einsatz anstehen könnte. Wenn das jeder machen würde, dann hätten wir bei ca. 1 Million freiwilliger Feuerwehrleute zzgl. den Kameraden/innen des THW und denen der im Katastrophenschutz tätigen Hilfsorganisationen ein ziemliches Chaos auf den Straßen bzw. Parkplätzen.

Anders sähe es natürlich dann aus, wenn der Fragensteller zu einem Einsatz alarmiert wird, am Feuerwehrhaus oder der Einsatzstelle (gerade in kleinen Wehren fahren viele Feuerwehrleute mit dem Privat-Pkw an die Einsatzstelle, wenn das oder die Einsatzfahrzeuge bereits ausgerückt sind) keinen "richtigen" Parkplatz mehr abbekommt und dann auf einem Anwohnerparkplatz in direkter Nähe parkt. Denn in dem Moment befindet er sich im Einsatz bzw. Dienst und darf Sonderrechte in Anspruch nehmen.

1
@26Sammy112

Stimme ich absolut zu ich denke da hab ich die Frage falsch verstanden.

Habe das wohl halber überlesen....

Im Falle einer Alarmierung treten die Sonderrechte in Kraft davor also ohne Alarmierung gilt das natürlich nicht!

2

Was möchtest Du wissen?