Darf ich als Chef eine schriftliche Beschwerde über einen Mitarbeiter den Betroffenen aushändigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Chef solltest du den Anstand habe Konflikte DIREKT auszutragen, das heißt in einem Gespräch unter 4 Augen. 

So händle ich das mit meinem Team....gibt es Probleme werden die persönlich angesprochen. 

Einem Mitarbeiter einen Zettel in die Hand zu drücken finde ich...unmöglich. 

Als Chef ist es deine Aufgabe für ein gutes Arbeitsklima zu sorgen. Dazu gehört auch Konflikte und Probleme aufzuarbeiten.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre hilfreich, wenn du den Sachverhalt genauer schildern könntest.

Wer hat sich denn bei wem über was beschwert?

Wenn deine Mitarbeiter bei der Arbeit genau so im Dunkeln gelassen werden, wundert es mich nicht, dass es Probleme gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was willst du wem aushändigen?

Du darfst weder deinen Kunden noch den anderen Mitarbeitern Interne Informationen weiter geben.

Was du darfst: dem betroffenen MItarbeiter eine Abmahnung ausstellen und übergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, jedenfalls nicht, wenn damit die Identität des Beschwerdeführers preisgegeben würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer oder was sollen "Betroffene" sein?

Worüber willst du dich beschweren?

Du kannst du nur sinnvoll beschweren bei Menschen, die die Verantwortung für einen Missstand tragen. Wenn die Arbeit in deiner Firma schlecht gemacht wird, dann bist du als Chef letztendlich verantwortlich.

Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, dass es eine sinnvolle Beschwerdemöglichkeit für einen Firmenchef gäbe - aber vielleicht fehlt es mir an Phantasie. Genauere Erläuterung könnte Abhilfe schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deM   betroffenen , ja .  deN mitbetroffenen nicht - die kriegen das mit , aber nicht schriftlich .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?