Darf ich 35 Tausend Euro von einem Menschen den ich vor 2 Jahren wiederbelebt habe annehmen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Warum ausgerechnet 35.000 und warum erst jetzt nach zwei Jahren?

Du darfst das Geld annehmen, die Frage ist aber, ob du es auch solltest. 

Wenn der Gerettete z.B. im Lotto gewonnen hat und dir jetzt etwas von seinem Gewinn abgeben will, hätte ich damit kein Problem. Auch dann nicht, wenn er sehr gut verdient. (Bleibt die Frage: Warum diese Summe, warum erst jetzt?)

Aber wenn das für den Geretteten selbst ein wesentlicher Teil des Vermögens ist, würde ich es nicht annehmen. Ich könnt euch dann ja auf eine kleinere Summe einigen, wenn er dir etwas geben möchte (was ich verstehen kann) und du Geld brauchen kannst (was ich ebenso verstehen kann).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanM00
18.06.2017, 15:22

Die Frau deren Kind ich damals wiederbelebt habe lag lange Zeit im Koma und hat (so habe ich es von jemand gesagt bekommen) bei dem schrecklichen Unfall ihren Mann und ihren Vater verloren warum es genau 35 Tausend sind welche sie mir unbedingt schenken möchte kann ich zum derzeitigen Zeitpunkt nicht sagen.

0

Du darfst das Geld natürlich annehmen, Du musst nur überlegen, ob Du das auch möchtest. Diesbezüglich hat wohl jeder seine eigenen moralischen Vorstellungen. Natürlich darfst Du auch die steuerlichen Konsequenzen nicht außer Acht lassen und solltest Dich, sofern das noch nicht geschehen ist, genauer informieren und auch das Finanzamt muss davon Kenntnis haben. Doch sehr wichtig ist auch Deine Vorstellung.

Ist es in Ordnung, dass Geld anzunehmen? Ich würde in den meisten Fällen mit ja antworten, wenn ich sicher sein könnte, dass es sich dieser Mensch tatsächlich gut überlegt hat. Du kannst ihn ja noch mal fragen, ob er sich wirklich sicher ist, und dann in Ruhe überlegen, was Du tun möchtest.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar wenn du das damals privat getan hast und nicht im Rahmen einer amtlichen Tätigkeit. Aber nicht dabei vergessen das ein solcher Betrag über dem Freibetrag der Schenkungsteuer liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei so viel geld würde ich einfach davon ausgehen, dass derjenige sich das wohl überlegt hat, ob er diese summe für dich aufwenden möchte, und ob er sich das leisten kann. ich denke nicht, dass er ohne das geld irgendwie arm wäre. denn wenn er sonst kein oder wenig einkommen hätte, dann hätte er höchstwahrscheinlich auch garnicht erst soviel ansparen können.

von daher hätte ich keinerlei bedenken, das geld auch anzunehmen. du hast ihm ettliche jahre mehr lebenszeit geschenkt, und er möchte dir nun damit etwas mehr lebensqualität schenken. vermutlich fühlt er sich dadurch besser, und kann mit dem erlebnis von damals ein stück weit abschließen.

vielleicht hat er extra die 2 jahre gewartet, bis du 18 bist um zu verhindern dass andere über das geld bestimmen als du.

du solltest dir einfach überlegen, was du am besten damit anstellst, und es auf keinen fall sinnlos ausgeben. würdige dieses geschenk indem du es auch tatsächlich in deine lebensqualität investierst. sei es für eine besondere, kostenpflichtige ausbildung, einen bausparvertrag oder ähnliches.

bzw würde ich persönlich es wahrscheinlich so machen, dass ich 5000euro auf meinem girokonto behalte um mir zeitnah ein paar dinge zu gönnen, und 30 000 auf lange sicht anlege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, nimm es an und überlege dir gut, was du damit machen willst. Wenn du dir keinen Plan machst, kann es auch schnell wieder weg sein. 

An deiner Stelle würde ich es in die Ausbildung investieren und einen Teil spenden. Aber das darfst du dann selber entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist als Geschenk zu werten (finde den Betrag aber komisch: 35? Was soll das?). Es ist nicht verboten, dieses Geld anzunehmen.

Ich würde es dennoch nicht tun. Anderen Menschen in Notsituationen zu helfen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Dafür braucht man keine Bezahlung. Ein ernstgemeinter Dank genügt! Wenn dem Opfer jetzt aber  daran gelegen ist, dass du das Geld annimmst, kannst du das auch tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht?

Du darfst von (fast) jedem Geld/Geschenke annehmen!

Nur an die Schenkungssteuer musst Du denken bzw. die Schenkung MUSS generell dem Finanzamt gemeldet werden!!

http://www.steuerschroeder.de/schenkungssteuer.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ist halt eine Schenkung. Kostet dann auch Steuern, also aufpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darfst du, aber 15.000,- € davon sind erbschatfssteuerpflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freilich kannst du das Geld annehmen. Ich würde versuchen herauszufinden, ob diese Summe den größten Teil seines  Vermögens ausmacht. Wenn dem so wäre, würde ich das Geld nicht annehmen, evtl.eine kleinere Summe als Dank.

Wenn er also über ein ordentliches Vermögen verfügt,dann wäre das mit den 35 tausend Euro auch Ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als Privatperson darfst du von jedem Geld annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Annehmen könntest du es. Aber sie können dir später Probleme mache, wie z.b das Geld zurückverlangen, wenn sie mal in hohen Schulden stecken oder so. Ich würde es deshalb auch nicht annehmen, denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst das Geld annehmen, wenn du mir auch etwas davon abgibst! :D

Wenn sie das Geld dringender braucht, würde ich sagen: Lass stecken.

Wenn nicht, kann man es annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst von jedem Geld annehmen...denkt aber an die Schenkungssteuer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Das können wir nicht entscheiden, dir aber Tipps geben. Ich würde es nicht machen. Es ist moralisch wichtig anderen auch ohne Geld zu helfen. Lehne es ab und lade ihn ahf nen Eis ein oder so. Das du das gemacht hast ist echt klasse! 👍🏼👍🏼

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?