Darf Gastronom eine Veranstaltung ablehnen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Dein Recht die veranstaltung abzulehnen fällt unter die Vertragsfreiheit. Niemand kann dir vorschreiben mit wem du welchen Vertrag abschließt. Um einen wirksamen Vertrag abzuschließen bedarf es zwei übereinstimmender Willenserklärungen, die in dem von dir beschriebenen Fall aber nicht vorliegen, da ihr offensichtlich nicht übereinstimmt. Teile den Kunden einfach mit, dass es dir nicht möglich ist ihre Veranstaltung zu den gewünschten Konditionen durchzuführen.

Wir haben in Deutschland immer noch Vertragfreiheit. Du darfst Dir aussuchen mit wem Du Verträge schließt und mit wem nicht. Du bist nicht gezwungen einen Vertrag abzuschließen, wenn Du den Bedingungen nicht zustimmst.

Wir hatten auch schon solche Kunden. Ich habe Ihnen höflich aber bestimmt erklärt wie und dass es in unserem Hause so und so ist. Sag Ihnen dass du nicht bereit bist die Einrichtung zu verändern. Die Gäste haben sich ja deine Räumlichkeiten ausgesucht, oder schlag Ihnen vor, dass du für den Mehraufwand (abnehmen und wieder aufhängen von Gardinen usw. ) einen Stundensatz von 45,00 Euro (oder wenn es ein Restauranmeister oder der Chef macht 70,00 € - normaler Handwerkersatz) verlangst. Aber ich würde Ihnen wirklich klar machen, dass Sie die Lokalität nur so buchen können wie ist ist. So schiebst du Ihnen den "schwarzen Peter" und die Gäste müssen dann selbst entscheiden komme ich oder nicht. Selbstverständlich kann ich als GAstwirt auch "nein" zu bestimmten Forderungen sagen.

Na klar! Wenn das so losgeht, das würde nur Ärger geben. Immer aufs Gefühl hören. Ich würde einfach sagen "Tut mir leid, an diesem Termin hab ich nun schon eine andere Veranstaltung!" Oder einfach die Wahrheit sagen: "Ich möchte das so nicht!" Finito. Wo gibts denn sowas??? Wenn denen die Inneneinrichtung nicht gefällt und umdekorieren wollen, sollen sie gefälligst in ein Vereinsheim gehen, da können sie schalten und walten wie sie wollen. Ich hatte schon Leute, die buchten den Termin; bein nächsten Vorgespräch sagten sie dann, daß sie ihren Wein sowie den Sekt zum Empfang selbst mitbringen wollen, außerdem auch noch das Dessert, weil sie so eine prima leckere Creme selber machen.............Bitte???? Nein, da habe ich auch abgesagt.Das ist dann auch ein Fall fürs Vereinsheim, Clubhaus, oder eigene Wohnzimmer.....Für solche Leute kommt immer ein Ausgleich, sprich: andere Gäste die GERN zu einem kommen, nicht nur weil man "günstig" ist. Gib Dich bloß nicht unter Wert her!

Wir haben auch eine Gaststätte und bei uns in der Stadt sind sehr viele Russlanddeutsche ( Hab nichts gegen Ausländer mein Mann ist Italiener )und die wollten auch ihren Wodka und andere Schnäpse selbst mitbringen. Wir haben auch nein gesagt und darauf hin haben sie es wo anders probiert. Auch dort sind sie gescheitert. Heutzutage ist nicht mehr schön eine Gaststätte zu Betreiben, weil die Leute immer unverschämter werden.

0

natürlich darfst du sie ablehnen.. du kannst ja auch gewisse rahmenbedingungen stellen.. und wenns ihnen halt bei dir interieur-mässig nicht gefällt, sollen sie sich was anderes suchen.. ich finde gardinen abzunehmen, neue deko usw. anzubringen, geht schon etwas übers maß des entgegenkommens hinaus..

In Deutschland herrscht so etwas wie Vertragsfreiheit. Das ist ein Teil des Fundaments unseres Rechts. Das bedeutet, Du kannst Dir die Leute aussuchen mit denen Du in vertragliche Beziehungen trittst. Ich habe auch schon Veranstaltungen abgesagt...bei mir waren die dann allerdings zu groß geworden (allein mit einer Hilfe kann man halt nicht mehr als 50 Personen bewirten).

Und ein Vorgespräch stellt noch nie eine Zusage dar.

Natürlich kannst Du den Vertragspartner ablehnen. Du kannst einfach die Forderungen zu dem Preis nicht erfüllen.

Es ist doch dein Laden und damit darfst du auch bestimmen, wer dort reindarf und wer nicht. Und solange du auch keinen Vertrag gemacht hast, gegen den du verstoßen würdest, kannst du die Veranstaltung natürlich ablehnen.

Es sei denn, die Veranstaltung ist politisch motiviert. Ein Gastwirt wurde verklagt, weil er eine politische Gruppieren nicht bewirten wollte. - Busse...

0
@Syro3000

Ach was? So ein Gesetz gibt's in Deutschland....? Hier in der Schweiz gibt's sowas nicht!

0
@AngeliaEileen

das gibt es auch in deutschland nicht.Ich habe öfter Politisch-Motivierte veranstaltungen abgelehnt,wenn sie zu star rechts oder links waren.Ich habe hausrecht und weder ein gesetz noch sonst etwas können mich daran hindern mein hausrecht auszuüben.

0

Natürlich dürfen Gewerbetreibende ihre Kunden selbst auswählen, beziehungsweise Kunden ablehnen.

Ist es möglich von mir aus die Veranstaltung abzulehnen?

Selbstverständlich darfst Du das, solange es noch keinen Vertrag, also keine vollständige Einigkeit über die Konditionen, gibt. In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit...

Selbstverständlich darfst du es ablehnen. Es ist dein Hotel. Du hast das Hausrecht.Sollen sie sich doch eine andere Lokalität suchen.

Selbstverständlich kannst du Gäste ablehnen! Es ist dein Lokal.Kein Mensch kann verlangen, daß der Gastwirt seine Räume völlig umgestaltet, nur weil das den Gästen besser gefällt.

natürlich kannste ablehnen,hast ja eh keinen vertrag mit denen, im übrigen kannste nur die reinlassen die du auch haben willst

Naja...ganz so einfach isses wieder nich....Er darf z.B. keine Leute auf Grund ihrer Nationalität ablehnen...

0
@Anettchen2010

Das ist wieder schwierig, aber er kann einfach sagen "ich will nicht" und muss keine Gründe nennen.

0

Denen würde ich nicht einmal ein Würstchen warm machen.weg damit.................

Was möchtest Du wissen?