Darf Euronics die Rücknahme verweigern, wenn ich als Mutter dem Kauf eines 1000€ teueren Laptops, meines Sohnes (16) nicht zugestimmt habe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der 16-jährige ist nur bedingt geschäftsfähig.

Alles, was den "Taschengeldrahmen" deutlich sprengt (Laptop), sind vom Gesetz her nicht ausdrücklich verboten, jedoch hat das Geschäft einen Kaufvertrag geschlossen, der nichtig ist.

Kein Kläger - keine Klage, Geld in der Kasse, alle zufrieden, gut gegangen!

Wenn dann aber der gesetzliche Vertreter (Eltern) im Nachhinein diesen Kaufvertrag für ungültig erklärt und den Gegenstand zurückgibt, ist das Geschäft verpflichtet, den Kaufvertrag zu wandeln und das Geld zurück zu zahlen.

Auch, wenn der Gegenstand bereits gebraucht / benutzt wurde, hat der Verkäufer kein Recht, dieses als Grund vorzuschieben, den Kaufrücktritt zu verweigern.

Ein Jugendlicher ist vom Gesetz her nicht befugt / befähigt, einen gültigen Vertrag dieser Art zu schließen.

Der Verkäufer hätte sich den Ausweis zeigen lassen müssen und dann ggf. das Geschäft ablehnen.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TechnologKing68
17.08.2016, 15:17

Die Ausnahme besteht bei eigens verdientem Geld

0
Kommentar von KristieneBauer
17.08.2016, 15:58

Du wirst den Stern bekommen!

1

Ein Kaufvertrag mit einem Minderjährigen ist "schwebend unwirksam". Der Erziehungsberechtigte kann diesen Vertrag für nichtig erklären.

Der Taschengeldparagraf greift bei 1.000 € auf keinen Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, von welchem Geld er ihn bezahlt hat. Wenn er es in der Lehre verdient hat, gehört es ihm zu seiner freien Verüfgung, wobei das dann rechtlich so ein Grenzfall ist.

Ansonsten müssten sie ihn zurücknehmen, allerdgins stellt sich natürlich die Frage, ob er nicht langsam alt genug ist, dies selbst zu etnscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KristieneBauer
17.08.2016, 14:55

Er hat es von seinem girokonto gekauft ( das unserer Vollmacht unterliegt)

0

nein dürfen Sie nicht, der Vertrag ist schwebend unwirksam, ein 16jähriger ist beschränkt geschäftsfähig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich dürfte Euronics einem 16 jährigen nichts für 1000€ verkaufen ohne ihr Einverständnis.

Also müsste Euronics den Einkauf auch zurücknehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TechnologKing68
17.08.2016, 15:14

Doch, verkaufen dürften sie schon, nur tun sie es auf eigenes Risiko

2

Wenn es sein Geld war und der Kauf des Laptops nicht schon vor dem Kauf ausdrücklich verboten wurde, dann ist der Kauf gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KristieneBauer
17.08.2016, 14:57

Wir haben es ihm ausdrücklich verboten

0
Kommentar von babylov3
17.08.2016, 15:08

Der Kauf ist nichtig. Lies dir die Kommentare oben drüber durch und dann weißt du bescheid

0
Kommentar von PoisonArrow
17.08.2016, 15:08

Nein, der Vertrag ist nicht gültig, er ist "schwebend unwirksam". Und es spielt keine Rolle, ob es sein Geld war oder das von der Nachbarin seiner Oma.

0

Was möchtest Du wissen?